Jugendfeuerwehr nimmt an Wettbewerb in Österreich teil

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
0
0
0
s2sdefault
Die Ensdorfer Jugendfeuerwehrler warten gespannt auf ihren Aufruf. Die Ensdorfer Jugendfeuerwehrler warten gespannt auf ihren Aufruf.

Die Jugendfeuerwehr Ensdorf ist in Höchstform. Beim Bundeswettkampf erreichten sie nach dem Landkreisentscheid den Einzug in den Bezirksentscheid, konnten Landkreis auch im Landesentscheid vertreten. Danach ging es nach Österreich zum Feuerwehrjugend-Leistungsbewerb.

Gerade einmal vier Übungen konnten die Jugendfeuerwehrler absolvieren, bevor sie sich für vier Tage nach Stegersbach im Burgenland aufmachten. Völlig neue Tätigkeiten mussten für Österreich erlernt und eingeübt werden: Es musste eine Schlauchstrecke verdrehungsfrei gelegt werden, laufend wechselnde Knoten gefertigt und in kürzester Zeit fünf Liter Wasser aus einer Kübelspritze gezielt abgegeben werden. Auch stand ein 400-Meter-Staffellauf mit Hindernissen auf dem Plan und es sollte natürlich alles sauber, fehlerfrei und in Höchstgeschwindigkeit absolviert werden. Die Motivation passte, das Problem aber war, das sie für das Bronzene Feuerwehrjugendleistungsabzeichen alle einen geübten Part hatten, sie aber für das silberne Abzeichen ausgelost würden, also jeder alle neun Positionen beherrschen musste, und das bei nur vier Übungen. Die Ausbilder Wolfgang Reiser und Thilo Frhr. von Hanstein waren erstaunt wie schnell sich ihre Schützlinge in die neue Herausforderung einarbeiteten und auch gute Leistungen ablegten. Für den 42. Burgenländischen Leistungsbewerb hatten die Schüler zwei Tage Schulbefreiung bekommen, denn ein internationaler Jugendaustausch ist doch von großem Wert. 190 Gruppen mit 1400 Teilnehmern nahmen am Bewerb teil, 820 davon nahmen am 22. Burgenländischen Landesfeuerwehrzeltlager teil. Es waren nicht nur Gruppen aus dem Burgenland, sondern aus Ungarn, Slowenien, Deutschland (Wittlich in RLP) und Bayern (Ensdorf) gekommen. Die Ensdorfer Jugendlichen konnten mit Bravour das Abzeichen in Bronze und in Silber ablegen und erhielten bei der Siegesfeier sogar einen Pokal für den 2. Platz. An der Abschlussfeier nahmen auch die stellvertretende Landeshauptfrau, die Bezirkshauptfrau sowie hohe Offiziere des österreichischen Bundesheeres und der Polizei neben Ministern und Abgeordneten teil. Zu der erfolgreichen Gruppe Antonia Bartmann, Luzia Ram, Magdalena Wein, Jana Hafenbradl, Leonie Wein, Johannes Schimmelpfennig, Korbinian Reindl, Paul Göldner, Benedikt Singer und Sebastian Rost. Als Betreuer fuhren Jugendwart Thilo Frhr. von Hanstein und Christoph Staufer, sowie Kreisjugendfeuerwehrsprecherin Laura Braun aber auch als Betreuer Martha und Maximilian Wein wie auch eine Fangruppe mit.

Letzte Änderung am Montag, 17.07.2017 - 15:27

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Werbung