Montag, 11. Dezember 2017
Anzeige
Anzeige

50 Jahre Blaskapelle St. Vitus Burglengenfeld

Posted On Sonntag, 13.08.2017 - 08:03 Von
0
0
0
s2sdefault
Mit einem Jubiläumskonzert in der Stadthalle feierte die Blaskapelle St. Vitus Burglengenfeld das 50-jährige Bestehen. Mit einem Jubiläumskonzert in der Stadthalle feierte die Blaskapelle St. Vitus Burglengenfeld das 50-jährige Bestehen. (c) by Rudolf Hirsch

Die Bühne war bereitet. 135 Musiker sollten beim Open-Air-Konzert am Freitagabend vor imposanter Rathaus-Kulisse für einen Augen- und Ohrenschmaus sorgen. Doch dann spielte das Wetter nicht mit. Die Musikkapelle St. Vitus zog in die Stadthalle um und feierte dort mit 700 Besuchern das 50-jährige Bestehen.

Zum Jubiläum hatten sich die Vitus-Musiker Gäste aus Japan eingeladen, mit denen sie seit 40 Jahren Kontakt haben. 75 Mitglieder der High-School-Band in Kyoto nutzten das Jubiläum in Burglengenfeld zu einer Deutschlandreise und beteiligten sich am Konzert mit Marschmusik und Kinderliedern ihrer Heimat.

Die Kapelle St. Vitus bereitete die Geschichte der Stadt musikalisch auf und erinnerte mit einem Soundtrack aus dem Film an den berühmten Wagenlenker „Ben Hur“. Während der Filmmelodie aus „Fluch der Karibik“ bewegten sich die Piraten des Regensburger Fanclubs durch die Reihen. Auf das geplante Feuerwerk mussten Musiker und Zuhörer an diesem Abend verzichten.

Auch den Festbetrieb, der am Samstag und Sonntag ursprünglich auf der „Piazza“ stattfinden sollte, verlegte der Veranstalter in die Stadthalle. Es spielten die Bigband von St. Vitus, das Orchester aus Kyoto, die Partyband „Sappralot“, die Patenkapellen und Neuhaus und Deuerling sowie befreundete Musikgruppen aus der Umgebung. Darunter auch die Gstanzl-Sänger „I, Du & da Ander“, die Glückwünsche auf die Jubiläumskapelle reimten.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst zur Erinnerung an das Jahr 1967, als der damalige Stadtpfarrer die „Knabenkapelle St. Vitus“ gründete, um hauptsächlich kirchliche Feierlichkeiten musikalisch begleiten zu können. Seitdem hat sich das Orchester zu einem viel beachteten Klangkörper entwickelt, der bei seinen Konzertreisen den Namen der Stadt weit über die Grenzen hinaustrug. Zu den größten Erfolgen zählt der Sieg bei der bayerischen Endausscheidung für Laienblasorchester 1988. Ferner erzielte die Kapelle stets herausragende Ergebnisse bei den Wertungsspielen in der Höchststufe.

Qualifizierte Jugendarbeit hat einen großen Stellenwert. Im Jahre 2006 erhielt die Kapelle St. Vitus zum zweiten Mal den Kulturpreis der Oberpfalz für „herausragende Leistungen in der Nachwuchsförderung“. Der Verein hat parallel vier eigenständige Orchester „am Laufen“: Das Symphonische Blasorchester, das Jugendblasorchester, das Nachwuchsorchester und das Anfängerorchester. Dazu kommen mit den „Vitus-Strolchen“ die Kinder des Frühförderprogramms. Der Verein besteht aus 200 Mitgliedern, davon die Hälfte aus Kindern und Jugendlichen in der Ausbildung. Die musikalische Gesamtleitung liegt seit 2008 in den Händen von Adolf Huttner. Kapellensprecher Ralph Conrad moderierte die zahlreichen Programmpunkte des dreitägigen Festes, das am Sonntagnachmittag mit einem Gemeinschaftskonzert zu Ende ging.

Wer ist online?

Aktuell sind 2247 Gäste und keine Mitglieder online