Eintrag ins "Goldene Buch" für Jungfeuerwehrler

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
0
0
0
s2sdefault
Ins Goldene Buch der Gemeinde Ensdorf trugen sich die Jungfeuerwehrler, als erster ihr Ausbilder Wolfgang Reiser ein. Mit im Bild Vorsitzender Richard Reider, 2. Bürgermeister Karl Roppert, Bürgermeister Markus Dollacker (stehend von rechts), Betreuerin Martha Wein (stehend links), Ausbilder Thilo Freiherr von Hanstein und Kommandant KBM Hubert Haller (stehend hinten von links). Ins Goldene Buch der Gemeinde Ensdorf trugen sich die Jungfeuerwehrler, als erster ihr Ausbilder Wolfgang Reiser ein. Mit im Bild Vorsitzender Richard Reider, 2. Bürgermeister Karl Roppert, Bürgermeister Markus Dollacker (stehend von rechts), Betreuerin Martha Wein (stehend links), Ausbilder Thilo Freiherr von Hanstein und Kommandant KBM Hubert Haller (stehend hinten von links).

Es war schon ein besonderer, ein aufregender Anlass für die Ensdorfer Jungfeuerwehrler, als sie mit ihrer Fahne in den Sitzungssaal des Rathauses einzogen. Mit einem Festakt drückte ihnen Bürgermeister Markus Dollacker im Namen der Gemeinde Dank und Anerkennung für ihre erbrachten Leistungen aus. „Wirklich einsame Spitze“ sind für Richard Reiser, Vorsitzenden der Ensdorfer Freiwilligen Feuerwehr, die Leistungen seiner Jugendfeuerwehr, „denn sie haben ihre Bestes gegeben“.

Hatten sie es doch nach 31 Jahren als erste Jugendfeuerwehr aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach erreicht, wieder beim Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr in den Landesentscheid zu gelangen. Sie hatten beim Landkreisentscheid den 1. Platz eroberte und beim Bezirksentscheid der Oberpfalz in Floß wurde aus dem Traum der Ensdorfer Jugendlichen Wirklichkeit. Sie erreichten den 8. Platz in der Oberpfalz, und nahmen am Landesentscheid Bayern in Weiden teil, wo sie im Wettstreit mit den besten Jugendfeuerwehren Bayerns Platz 14 erreichten. Auch international sorgte der Ensdorfer Feuerwehrnachwuchs für Anerkennung: Beim 42. Landesfeuerwehr-Jugendleistungsbewerb in Stegerspach im österreichischen Burgenland erhielten sie mit 1012,98 Punkten das Abzeichen in Bronze und mit 962,79 Punkten das Abzeichen in Silber, kam so auf den zweiten Platz bei den Gastmannschaften. Wenn sich Jugendliche in der Feuerwehr engagiere, sich dem Wettkampf mit anderen Jugendfeuerwehren stellen, so sei dies eine Anerkennung wert, betonte Bürgermeister Dollacker. Wenn aber darüber hinaus auch noch Platzierungen erreicht würden, so dürfe, ja müsse eine solche Leistung auch ausgezeichnet werden. Viel Zeit und Idealismus hätten die Jungfeuerwehrler wie auch ihre Ausbilder Wolfgang Reiser und Thilo Freiherr von Hanstein investiert. Damit aber auch Fähigkeiten erlernt, die im Ernstfall im Einsatz helfen anderen helfen zu können. Bevor sich die Jugendlichen und ihre Ausbilder ins Goldene Buch der Gemeinde eintrugen, bedankten sich Bürgermeister Markus Dollacker und zweiter Bürgermeister Karl Roppert bei ihnen und übergaben jedem neben einer Gemeindenadel auch einen Gutschein. Feuerwehrvorsitzender Richard Reiser lud anschließend zu einem Umtrunk – „eine gemeinsame Brotzeit wird noch folgen“ – ins Feuerwehrgerätehaus ein.

Letzte Änderung am Donnerstag, 14.09.2017 - 06:37

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Werbung