Schülersprecher-Wahl für den Landkreis Schwandorf

0
0
0
s2sdefault
Albert Semmler (links), Renate Vettori (Mitte) und Jürgen Dietl (rechts) gratulierten Lea Frankerl (Zweite von rechts) und Lydia Brack (Zweite von links) zur Wahl der neuen Sprecher für die Mittelschulen im Landkreis. Albert Semmler (links), Renate Vettori (Mitte) und Jürgen Dietl (rechts) gratulierten Lea Frankerl (Zweite von rechts) und Lydia Brack (Zweite von links) zur Wahl der neuen Sprecher für die Mittelschulen im Landkreis. (c) by Rudolf Hirsch

Landkreis Schwandorf.  Zwei junge Damen an der Spitze der Mittelschulen im Landkreis – das ist ein Novum in der zehnjährigen Geschichte der Schülersprecher-Wahlen. Die neuen Vorsitzenden heißen Lea Frankerl (16, Mittelschule Dachelhofen) und Lydia Brack (14, Sophie-Scholl-Mittelschule Burglengenfeld).

Am Mittwoch trafen sich die 14 Sprecher der Mittelschulen im Landkreis an der Kreuzbergschule, um aus ihrem Kreis den Vorsitzenden und den Stellvertreter zu wählen. Lea Frankerl geht in die 9. Klasse der Mittelschule Dachelhofen und wird den Landkreis am 25./26. Oktober bei den Bezirkswahlen in Spindlhof vertreten. Die Bezirkssprecher wiederum wählen Ende November in München den Landesvorsitzenden. 

Schulamtsdirektorin Renate Vettori freute sich über „so viel Frauenpower an der Spitze der Mittelschulen“. Sie wünschte sich eine gute Zusammenarbeit mit den Verbindungslehrern, die ebenfalls neu gewählt worden seien. Lea Frankerl und Lydia Brack wollen zum Informationsaustausch die sozialen Netzwerke nutzen und in einer WhatsApp-Gruppe zusammenarbeiten. „Wir wollen das Selbstbewusstsein unserer Mitschüler stärken“, so das Ziel der neuen Sprecher.

Der Verbindungslehrer am Schulamt, Jürgen Dietl (Oberviechtach), und Beratungsrektor Albert Semmler (Parsberg) stimmten die Schulsprecher auf ihre Aufgabe ein. Die Themen „Mobbing“ und „Vermittlung zwischen Lehrern, Schülern und Eltern“ blieben Daueraufgaben an den Schulen, so die beiden Betreuer. Hier sei der Schülersprecher vor Ort gefordert. Er sollte sich darüber hinaus in das Schulleben einbringen und Verantwortung übernehmen. Der Schülersprecher sei Mitglied im Schulforum, das sich aus Lehrern, Eltern, Schülern und einem Vertreter des Sachaufwandsträgers zusammensetze, so die Information an die neuen Schülersprecher. Im März 2018 wollen sich die Koordinatoren gemeinsam mit ihnen zu einem Erfahrungsaustausch treffen.

Werbung