Freitag, 17. November 2017
Anzeige
Anzeige

Erasmus-Projekt an der Beruflichen Oberschule

Posted On Dienstag, 14.11.2017 - 15:09 Von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
0
0
0
s2sdefault
In Rollenspielen üben die Lehrer und Schüler den Umgang mit fremden Kulturen ein. Das Projekt wird von der EU gefördert. In Rollenspielen üben die Lehrer und Schüler den Umgang mit fremden Kulturen ein. Das Projekt wird von der EU gefördert.

Schwandorf. „Erasmus“ ist ein EU-Programm zur Förderung der schulischen und beruflichen Bildung. Daran beteiligt sich die Berufliche Oberschule Schwandorf zusammen mit Partnerschulen in Spanien, Finnland, Türkei, Italien und Griechenland. In dieser Woche sind Schüler aus den Partnerschulen in Schwandorf zu Gast. Sie befassen sich mit einem aktuellen Thema.

Das Jahr 2015 markierte einen Wendepunkt für Europa: Millionen von Flüchtlingen überschritten die EU-Außengrenzen, um Krieg, Verfolgung und Armut zu entkommen. Die Folge dieser Entwicklung war und ist vielfach Angst. Angst vor der fremden Kultur und Religion und Angst davor, dass eigene europäische Werte und Freiheiten eingeschränkt werden oder sogar verloren gehen könnten. Nur allzu oft mündet diese Angst in Radikalität, Extremismus, Fremdenfeindlichkeit, wie es in fast allen europäischen Ländern an der steigenden Unterstützung für rechtsextreme Gruppierungen und Parteien zu beobachten ist.

Dieser Entwicklung will das Projekt „Eurointegrate“ im Rahmen der Erasmus-Initiative entgegenwirken. Wie der Name schon sagt, geht es bei dem Projekt um Integration von Flüchtlingen, aber auch andere „integrationsbedürftige“ Gruppen wie Behinderte oder arbeitslose Jugendliche.

Im Mittelpunkt der Projektidee steht die Konzeption eines Rollenspiels, das die Schüler in die Lage versetzt, sich in andere Mentalitäten, Kulturen und Charaktere hineinzuversetzen, sie zu verstehen und zu akzeptieren und schlussendlich sich selbst und anderen zu integrieren. Diese Informationen aus unterschiedlicher Perspektive sollen dann die Sichtweise aus einzelnen „Rollen“ heraus unterstützen und ergänzen.

Das derzeit an der Beruflichen Oberschule stattfindende Projekttreffen ist das insgesamt vierte. Zuvor haben sich Lehrer und Schüler bereits in Spanien, der Türkei und in Finnland getroffen. Im Jahr 2018 werden Treffen in Italien und Griechenland folgen. Ein internationales Treffen mit einem Besuch des Europäischen Parlaments in Straßburg wird das Projekt dann im Herbst 2018 abschließen.

Am Montag empfing Oberbürgermeister Andreas Feller die Schüler und Lehrer der Partnerschulen im Rathaus und überreichte ihnen Erinnerungsgeschenke. Am Dienstag begann dann während des Unterrichts die Phase der Rollenspiele.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Wer ist online?

Aktuell sind 2375 Gäste und keine Mitglieder online