tea-lights-3612508_1280 Symbolbild
Kreis Schwandorf. Für Samstag und Sonntag weist das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 115 neue Coronafälle im Landkreis Schwandorf aus. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner steigt damit auf 198,82.
Ein weiterer Todesfall wurde zudem aus dem Schwandorfer Krankenhaus bekannt. Dort verstarb am Wochenende eine 1933 geborene Frau.

Die Anzahl der Todesfälle stieg damit auf insgesamt 27. In Quarantäne geschickt wurde heute eine Gruppe des Kindergartens Naabtalzwerge in Burglengenfeld. Von einer Entspannung in den Pflegeheimen im Landkreis, welche in den letzten Wochen bereits positiv Getestete vermeldet hatten, kann bis dato keine Rede sein. Dort sieht man sich auch weiterhin mit neuen Coronafällen konfrontiert.


Die aktuelle Wocheninzidenz liegt mit 198,82 nur ganz knapp unter dem Schwellenwert von 200 der Hotspot-Strategie, die in der Bayerischen Kabinettsitzung am 26. November vorgestellt wurde. Diese besagt, dass in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von größer 200 mit verschärften Maßnahmen zu rechnen ist, um das lokale Infektionsgeschehen einzudämmen.


Informationen zu Corona sind auf der Landkreishomepage unter dem Button „Coronavirus" zusammengefasst.