Sportanlage_Regenstauf Die Sportanlage an der Guerickestraße in Regensburg wird saniert. Dafür gibt es eine Förderung von 90 Prozent. Bild: © Joachim Strauß

Regensburg. Bund und Freistaat fördern die Sanierung der Sportanlage an der Guerickestraße mit 173.000 Euro. Bundestagsabgeordneter Peter Aumer informierte Regensburgs Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein.

Die Stadt Regensburg saniert heuer die Laufbahn der Sportanlage Ost an der Guerickestraße für 196.000 Euro. Regensburgs Sportbürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein konnte sich jetzt über eine 90-prozentige Förderung durch den Bund und den Freistaat freuen. Das teilte ich der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer mit, der sich für die Förderung stark gemacht hatte.

Freistaat Bayern und Bund stellen heuer gut 19 Millionen Euro für 25 bayerische Kommunen zur Förderung von Sportstätten zur Verfügung. 173.000 Euro davon kommen der Stadt Regensburg zugute. In den nächsten Jahren wird die Sportanlage Ost noch weiter aufgewertet. Neben der bestehenden Anlage sollen noch zwei weitere Rasenspielfelder, sowie der Sportpark Ost mit Schwimmbad und Leichtathletikhalle entstehen.

„Wir setzen mit unserer Investition ein klares Signal, für die Aufwertung des früheren Kasernenviertels" ist sich Freudenstein sicher. Auch der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer weist auf die Bedeutung moderner Sport- und Freizeitanlagen hin. „Wir investieren hier nicht nur für die Sportvereine. Sportstätten sind auch Orte der Integration und des gesellschaftlichen Lebens" bestätigt Aumer.