Anzeige
kitzsteinhorn-3117148_1280 Symbolbild

20 Jahre Seilbahn-Unglück von Kaprun: "Die Wunden sind längst nicht verheilt"

2 Minuten Lesezeit (421 Worte)
Empfohlen 

Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbrannt im Tunnel. Den Jahrestag nimmt Landrat Richard Reisinger zum Anlass, an die Verstorbenen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach zu erinnern. „Meine Gedanken sind bei den Opfern und deren Angehörigen. Es war eine Tragödie, die man sich nur schwer vorstellen kann. Auch 20 Jahre nach dem Unglück ist es heute ein Tag der Traurigkeit", beschreibt Landrat Richard Reisinger die Emotionen. „Die Wunden von damals sind noch längst nicht bei allen verheilt".


Eine 49-köpfige Gruppe des Skiclub Unterweißenbach hatte sich einen Tag vor der Katastrophe auf den Weg nach Österreich gemacht, um in Kaprun das Wochenende zu genießen und Ski zu fahren. An jenem verhängnisvollen Morgen des 11. November 2000 fahren deshalb viele von ihnen mit der Seilbahn Richtung Bergstation. Doch dort sollen sie nicht ankommen. Es kommt zur Katastrophe: In der Seilbahn bricht ein Feuer aus. Die meisten Menschen sterben, nur 12 entkommen dem Tod.

Die Gletscherbahnkatastrophe hat viele junge Menschen von jetzt auf gleich aus dem Leben gerissen. Zurück blieben Familienangehörige: Eltern, die um ihr Kind trauern, Männer und Frauen, die ihren Ehepartner verloren haben, oder Kinder, die von heute auf morgen keine Mama oder keinen Papa mehr haben, oder Kinder, bei denen sogar beide Elternteile ums Leben gekommen sind.

Schicksalsschläge, die vor 20 Jahren den damaligen Amberg-Sulzbacher Landrat Dr. Hans Wagner und seine Frau Irene tief bewegten. Auf seine Initiative hin wurde 2001 die Waisenstiftung Kaprun ins Leben gerufen. Mit den Spendengeldern wurde den Kindern der Opfer aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach finanziell unter die Arme gegriffen, „um die Buben und Mädchen auf den richtigen Weg zu bringen", wie Landrat Richard Reisinger heute berichtet. Bis 2016 stand Dr. Hans Wagner an der Spitze der Waisenstiftung Kaprun, ehe er das Zepter an seinen Nachfolger Richard Reisinger übergab.

Noch heute treffen sich fast jedes Jahr kurz vor Weihnachten der Stiftungsvorstand und die Waisen. Die Jüngste von ihnen ist heute 23 Jahre alt. „Sie alle wurden vom Schicksal schwer getroffen, aber haben bis heute ihr Leben mit Bravour gemeistert", beschreibt der Landkreischef die Entwicklung der heutigen Männer und Frauen. Mit der Waisenstiftung konnten wir einen kleinen Beitrag leisten - finanzieller Art, wichtig war aber auch die seelische und persönliche Unterstützung aus dem familiären Umfeld der Hinterbliebenen, sagt Landrat Richard Reisinger.

Die Stiftung kümmert sich noch heute um Waisen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und entscheidet im Einzelfall, wie ihnen geholfen werden kann.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Ernst Malerfachbetrieb
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

05. März 2021
Kreis Schwandorf. Mit 45 neuen Corona-Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 5.195. Wie der Landkreis am Freitag noch einmal mitteilt, weicht der Freistaat Bayern zugunsten der Grenzlandkreise vom üblichen ...
05. März 2021
Schwandorf. Die Diskussion um Frauenquoten in Unternehmen ist kein neues Phänomen. Beim Blick auf einen Anteil von nur 31,4 % Frauen im aktuellen Deutschen Bundestag bei insgesamt 709 Volksvertretern mag dies auch nicht verwundern. Auch in der Wirtsc...
05. März 2021
Regensburg. Nach dem Geflügelpest-Ausbruch in einem Betrieb in Nittenau (Landkreis Schwandorf) werden auch im Landkreis Regensburg die nun die Regelungen verschärft. So gilt einer Anordnung des Landratsamtes zufolge ab sofort eine sogenannte Auf...
05. März 2021
Burglengenfeld. Hoher Schaden, Feuerwehreinsatz bis in die Morgenstunden, aber glücklicherweise keine Personen, die verletzt wurden - so lässt sich die Bilanz eines Wohnhausbrandes am Donnerstagabend in Burglengenfeld zusammenfassen....
05. März 2021
Schwandorf/Regensburg. Mit der gesunden Ernährung klappt es am besten, wenn sie fest im Alltag verankert ist. Darauf haben die Johanniter anlässlich des „Tag der gesunden Ernährung" am 7. März  aufmerksam gemacht. Der Tag wurde nun schon zu...
05. März 2021
Kreis Schwandorf. Die stärker werdende Frühlingssonne lockt Spaziergänger und Hundefreunde vermehrt nach draußen. Ein beliebtes Ziel stellen dabei die Flussauen entlang der Naab, am Regen oder an der Schwarzach dar. Aber hier ist derzeit ganz be...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

05. März 2021
Amberg. Die hohen Corona-Inzidenzzahlen haben nun wieder Folgen: Die Stadt Amberg weist darauf hin, dass in der Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in dieser Woche erneut über...
03. März 2021
Kreis Schwandorf. Ein diffuses Ausbruchsgeschehen von A wie Arbeitswelt bis Z wie Zuhause - und dazu 50 neue Fälle bestätigter Corona-Infektionen. Das meldet der Landkreis Schwandorf am Mittwoch. Und außerdem eine besorgniserregende Entwick...
03. März 2021
Kreis Amberg-Sulzbach. Es geht wieder los bei der Volkshochschule des Landkreises: Das umfangreiche neue Semesterprogramm ist da, und Anmeldungen sind ab 4. März möglich - allerdings nur online unter www.vhs-as.de oder telefonisch unter 09661 80294....
02. März 2021
Amberg. Wie jedes Jahr zum 1. März wechselt das Versicherungskennzeichen für Roller, Moped oder Mofa die Farbe und das neue Versicherungsjahr beginnt. Das aktuelle und gültige Versicherungskennzeichen ist blau und Fahrzeughalter sind verpflichtet, e...
02. März 2021
Amberg. Zum Friseurtermin in der Unteren Nabburger Straße fuhr am Montagmittag gegen 12:00 Uhr ein 42-Jähriger mit seinem Fahrrad vor und kettete es vor dem Friseursalon an das Fallrohr einer Dachrinne. Als er wenig später mit frisch geschnittenen H...
01. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Die letzten Tage verliefen feurig für die Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg. Ein geschürtes Feuerl, der vielleicht erste Versuch für dieses Jahr, Gartenbabfälle mit Grill-Glut zu verbrennen und heiße Asche sorgten f...

Für Sie ausgewählt