Anzeige
Schafe-auf-stdtischem-Grund Erster Bürgermeister Rudolf Seidl (rechts) und Ludwig Haslbeck (links), Vorstand der Stadtwerke freuen sich ebenso wie Konrad Feuerer und Patricia Kraus über die Vereinbarung. Foto von Rebecca Federer, Stadt Maxhütte-Haidhof

21 Merino-Landschafe ersetzen Rasenmäher vom Bauhof

1 Minuten Lesezeit (284 Worte)

Maxhütte-Haidhof. Auf den Grünflächen der Stadtwerke kann man in den letzten Tagen eine besondere Form der Landschaftspflege beobachten: Eine Herde von 21 Merino-Landschafen der Schafhalter Konrad Feuerer und Patricia Kraus, aus Maxhütte-Haidhof, sind auf verschiedenen Flächen unterwegs.


„Bisher", so Vorstand Ludwig Haslbeck, „mussten Mitarbeiter des städtischen Bauhofes mindestens zweimal jährlich die Grünflächen mähen und das Grüngut entsorgen". Gerade die letzten trockenen Jahre führen immer wieder zu Futterknappheit für Tierhalter, so dass auf diese Weise eine Win-win-Situation geschaffen wird. Der Schafhalter hat die Möglichkeit, in der Zeit von April bis Oktober, verschiedene Flächen im Stadtgebiet abzuweiden; die Stadtwerke und der städtische Bauhof werden von Mäharbeiten entlastet.

Konrad Feuerer und Patricia Kraus betreiben seit drei Jahren Schafhaltung und sind für die Überlassung der Flächen durch die Stadtwerke sehr dankbar. „Sehr gerne sind wir der Anfrage der Stadtwerke auf Anregung des 1. Bürgermeisters Rudolf Seidl nachgekommen und gehen mit unseren Schafen auf entsprechende Flächen", so Konrad Feuerer.

Tipps und Trends für Sie

Vorort machten sich Stadtwerke-Vorstand Ludwig Haslbeck und 1. Bürgermeister Rudolf Seidl ein Bild von den vierbeinigen Landschaftspflegern und waren sehr angetan von deren bisheriger Leistung. Anfängliche Probleme mit ausreichender Beschattung für die Tiere wurden in Abstimmung mit dem Veterinär- bzw. Tierzuchtamt beseitigt und man wich auf andere geeignete Flächen aus. Die Herde und ihre Unterbringung werden vom Halter täglich mindestens zweimal kontrolliert. Auch Andreas Kosel, Berater für Schafhaltung des Tierzuchtamtes, war vor Ort und bescheinigte den Schafhaltern eine tiergerechte Unterbringung der Herde und einen einwandfreien Zustand der Tiere. „Konrad Feuerer ist uns als zuverlässiger und kompetenter Schafhalter in Maxhütte-Haidhof bekannt", so der Fachmann. 1. Bürgermeister Rudolf Seidl dankte den Schafhaltern für ihr Engagement und ihren Einsatz und versprach, dass auch die Überlassung geeigneter städtischer Flächen für die Schafhaltung geprüft wird. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

29. September 2020
Am heutigen Dienstag wurden vier neue Infektionen im Landkreis Schwandorf ermittelt. Es handelt sich hierbei um zwei Personen aus der Großen Kreisstadt Schwandorf, sowie um jeweils eine Person aus Nittenau und Schönsee....
29. September 2020
Maxhütte-Haidhof. Auf Einladung von Bürgermeister Rudolf Seidl (UWM) war der Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Schwandorf Alexander Flierl (CSU) kürzlich zu einem Besuch im Maxhütter Rathaus. Thema des Gesprächs in Maxhütte-Haidhof waren ...
29. September 2020
Monumentale Gebäude sind auf der ganzen Welt zu finden. Sei es das Kolosseum in Rom, der Tower in London, die Karlsbrücke in Prag oder Notre Dame in Paris, um hier nur einige dieser architektonischen Wunderwerke ihrer Zeit, genannt zu haben. Neben de...
29. September 2020
Burglengenfeld. Herausforderung gemeistert: In Zeiten der Corona-Pandemie ein Ferienprogramm auf die Beine zu stellen, war keine einfache Aufgabe. Doch Jugendpflegerin Ines Wollny gelang es unter dem Motto "Ferien dahoam" viel Abwechslung für Kinder ...
29. September 2020
Ankommen, loslassen, sich wohlfühlen … unter diesem Motto steht das Angebot „Mal-Zeit" am Mittwoch, den 7. Oktober, von 14:30 bis 17:00 Uhr, im Werkraum des Mehrgenerationenhauses Wackersdorf. Die Teilnehmer malen in angenehmer Atmosphäre mutig und i...
29. September 2020
Schwandorf. Am Wochenende machte sich ein bislang unbekannter Täter an der firmeneigenen Tankstelle eines Betriebes in der Bellstraße zu schaffen. Zunächst betätigte der unbekannte Täter zwei Notausschalter der Tankstelle. In einem Fall schlug er hie...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

29. September 2020
Monumentale Gebäude sind auf der ganzen Welt zu finden. Sei es das Kolosseum in Rom, der Tower in London, die Karlsbrücke in Prag oder Notre Dame in Paris, um hier nur einige dieser architektonischen Wunderwerke ihrer Zeit, genannt zu haben. Neben de...
25. September 2020
Amberg. Ein ungewöhnlicher Kunde betrat am Donnerstagabend die Filiale eines Schnellrestaurants in der Fuggerstraße und wollte nicht mehr gehen, wie ein Angestellter der Polizei scherzend mitteilte. Das war dem Hund auch nicht zu verdenken,...
21. September 2020
Amberg-Sulzbach. Es sind noch immer vor allem Frauen, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen, um Kinder zu erziehen oder ihre Angehörigen zu pflegen. Um Frauen beim Wiedereinstieg ins Berufsleben zu unterstützen, findet am Mittwoch, 30. Septembe...
20. September 2020
Hahnbach. Am Samstagnachmittag kam es beim Betreiben einer Feuerstelle im Freien zu einer Stichflamme, durch die ein junger Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Der Verletzte wurde in eine Fachklinik eingeliefert....
16. September 2020
Illschwang/Ödputzberg. Am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, war ein 46-jähriger Landwirt auf einem Acker bei Ödputzberg mit dem Ausbringen von Mist beschäftigt, als er eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Tankdeckels seines Schleppers wahrnahm. ...
15. September 2020
Ursensollen/Ebermannsdorf. Sowohl auf der B 299 in Richtung Kastl als auch auf der Kreisstraße AS 22 zwischen Schafhof und Götzenod kam es wieder zu Wildunfällen. ...

Für Sie ausgewählt