6.600 Euro für soziale und kulturelle Einrichtungen gespendet

6. Amberger Lach-Nacht sorgt zum zweiten Mal für Freude – 6.600 Euro an soziale und kulturelle Einrichtungen gespendet – Dank von Oberbürgermeister Michael Cerny.

Am 22. Oktober sorgten der Schauspieler Winfried Frey mit seinem ersten Kabarettprogramm und die legendären „Wellküren“ bei ihrem Publikum im Stadttheater für viel Gelächter. Jetzt hatten fünf soziale und kulturelle Einrichtungen nochmals allen Grund zur Freude. Ihnen überreichte der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Gewerbebau Karlheinz Brandelik Spendengelder in Höhe von insgesamt 6.600 Euro.

Das Geld stammt aus den Eintrittsgeldern, die im Rahmender 6. Amberger Lach-Nacht eingenommen werden konnten. Da die Gewerbebau die gesamten Unkosten für die in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat durchgeführten Veranstaltung bestreitet, werden diese Einnahmen alljährlich für einen guten Zweck gespendet. Vor Ort, im Amberger Stadttheater, nahmen Oberbürgermeister Michael Cerny für die „Amberger Bürgerstiftung-OB Wolfgang Dandorfer“, Vorsitzende Margit Meier für „Flika“, den Förderverein Klinik für Kinder und Jugendliche am Amberger Klinikum St. Marien und Peter Spreng, Vorsitzender des Christlichen Vereins Junger Menschen CVJM, die Spendenschecks entgegen.

Weitere Geldbeträge gingen an Patricia Weiner für das Mehrgenerationenhaus Elternschule und Wolfgang Dersch für den Förderverein Michael Mathias Prechtl. Oberbürgermeister Michael Cerny bedankte sich im Namen aller Begünstigten für die Unterstützung. Dabei machte er deutlich, dass es keineswegs selbstverständlich ist, „dass sich die Wirtschaftsförderung in dieser Weise engagiert“. Gleichzeitig hoffte er, dass es noch viele Lach-Nächte geben wird – sehr zur Freude der Besucher, die jedes Mal einen schönen und kurzweiligen Abend erleben dürfen und zur Freude der Einrichtungen, die in den Genuss der Einnahmen kommen.