Abendführung im Volkskundemuseum: „475 Jahre Stadtgeschichte“

Abendführung im Volkskundemuseum: „475 Jahre Stadtgeschichte“

1 Minuten Lesezeit (271 Worte)

„475 Jahre Stadtgeschichte“ steht im Fokus der öffentlichen Abendführung am Dienstag, 04. Juli, um 19 Uhr im Oberpfälzer Volkskundemuseum. Der Eintritt für die rund einstündige Führung mit Museumsleiterin Dr. Margit-Berwing-Wittl kostet pro Person 50 Cent.

 

Das wichtigste Dokument der Stadtgeschichte – eine genau 475 Jahre alte Urkunde, handgeschrieben auf einer gegerbten Kalbshaut und verziert mit einer Abbildung des Stadtpatrons, des „Kyrassirs Georg, der den Drachen sticht“ – kann man nur alle Jubeljahre einmal im Original betrachten. Die Urkunde, mit der die neuburgischen Pfalzgrafen Ottheinrich und Philipp am 15. November 1542 dem Markt Lengenfeld die Stadtrechte mit allen Privilegien, Wappen und Farben verliehen haben, ist aber nur ein großartiges und einmalig wertvolles stadtgeschichtliches Relikt, das derzeit in einer Sonderausstellung im Oberpfälzer Volkskundemuseum zu bewundern ist. Weitere originale Schriftstücke, Urkunden und Karten, Gemälde, unzählige Fotografien und Objekte, die die wechselvolle Geschichte Burglengenfelds erklären, sind hier zu finden.

Ganz besondere Leihgaben aus Privatbesitz sind in der Ausstellung zu sehen, die anschließend wieder im Tresor verschwinden und sicher für Jahrzehnte nicht mehr öffentlich gezeigt werden, darunter auch zwei Tuschezeichnungen des Kallmünzer Kirchenmalers Johann Georg Hämmerl – Burglengenfeld und Dietldorf – Ansichten, bei denen man genau vergleichen kann, wie sich die Orte verändert haben und welche Gebäude heute gar nicht mehr erhalten sind. Außerdem werden auch zwei genau 300 Jahre alte Kupferstiche gezeigt, die eine Tag- und Nachtprozession im August 1717 in der Burglengenfelder Vorstadt und am Marktplatz zeigen, was nicht nur als Beleg für die erfolgreich durchgesetzte Gegenreformation zu verstehen ist, sondern auch einen wunderbaren Blick auf die Stadt ermöglicht – vor den großen Stadtbränden des 19. Jahrhunderts und den Modernisierungen im 20. Jahrhundert.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...

29. Januar 2022
Regenstauf
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf
(ANZEIGE) Der Markt Regenstauf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen...
29. Januar 2022
Regenstauf
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf

(ANZEIGE) Zur Verstärkung unseres Teams in der Finanzbuchhaltung suchen wir in unserem Logistikzentrum in Regenstauf

Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige