Anzeige
Abschied nach 45 Jahren im Dienst für den Landkreis Regensburg

Abschied nach 45 Jahren im Dienst für den Landkreis Regensburg

3 Minuten Lesezeit (620 Worte)

Der bisherige Leiter der Sozialabteilung im Landratsamt, Karl Mooser, ist jetzt offiziell im Ruhestand.

Rund 80 „Weggefährten“ aus Karl Moosers Dienstzeit, darunter Kollegen, Kreisräte, Bürgermeister sowie Vertreter aus der Jugendarbeit und der Polizei, waren am Mittwoch zur offiziellen Abschiedsfeier ins Landratsamt gekommen, um dem Leiter der Sozialabteilung a.D. „Auf Wiedersehen“ zu sagen und ihm alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand zu wünschen. 

In einem „kleinen Ritt über die herausragendsten Dinge, die Herr Mooser angepackt hat“, ließ die Landrätin seine vergangenen Dienstjahre noch einmal Revue passieren und brachte so ihrem ehemaligen Mitarbeiter und „väterlichen Freund“ ihre Wertschätzung entgegen. „In der Zeit, die Sie im Amt waren, ist unglaublich viel passiert“, so die Landrätin und zählte eine lange Reihe an Aufgaben und Projekten auf. So war Mooser unter anderem zehn Jahre Leiter der Abfallwirtschaft. Dort habe er alles auf den Weg gebracht, „was in den stürmischen Zeiten der 90er Jahre angefallen sei“. Im Jahr 200o wurde ihm die Leitung des Kreisjugendamtes übertragen, „und von da an hat sich Mooser kopfüber in die Arbeit gestürzt und die Herausforderungen der Zeit erkannt.“ Dafür spreche schon alleine die Entwicklung des Kreisjugendamtes: von anfänglich 30 Mitarbeitern habe es sich mit heute 130 zum größten Sachgebiet im Landratsamt entwickelt. Es gebe bundesweit kein Projekt, das dort nicht angepackt und erfolgreich umgesetzt wurde. Bei der Jugendsozialarbeit an Schulen sei der Landkreis bayernweit an der Spitze und auch was das Verständnis für die Schaffung von Krippenplätzen im Landkreis betrifft, habe Mooser Pionierarbeit geleistet. Dass der Landkreis bei der Präventionsarbeit in Sachen Kinder- und Jugendschutz so herausragend da stehe, sei ebenfalls ein Verdienst Karl Moosers. „Ein herzliches Vergelt´s Gott auch im Namen aller Kollegen für die stets hervorragende, professionelle, unkomplizierte und angenehme Zusammenarbeit. Sie haben sich immer für den Landkreis eingesetzt und das Beste gegeben, waren oft rund um die Uhr im Einsatz zum Wohle der Kinder und Jugendlichen. Danke für Ihr besonderes Engagement und die unzähligen Arbeitsstunden“, so die Landrätin in ihrer sehr persönlichen Abschiedsrede.

Landrätin Tanja Schweiger hielt eine sehr persönliche Abschiedsrede für ihren langjährigen Mitarbeiter Karl Mooser.

 

Karl Mooser, sichtlich gerührt von den Worten seiner ehemaligen Chefin, bedankte sich seinerseits in einer kurzen Rede für die vertrauensvolle und herzliche Zusammenarbeit. Er habe großes Vertrauen genossen und so konnten oft Dinge auf kurzem Weg geregelt werden. Die Abschiedsfeier sei der einzige Punkt, der nicht mit der Landrätin abgesprochen gewesen sei, scherzte Mooser, der die Feier nutzte, um sich von seinen Weggefährten zu verabschieden. „Danke für ihre jahrelange Unterstützung. Vieles im Haus wäre nicht passiert, wenn die Stimmung nicht so wäre, wie sie ist. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für die nächsten Jahre und immer eine glückliche Hand, für das, was Sie entscheiden.“ Der 65-Jährige wird sich nun vor allem seiner Familie, besonders seinen Enkelkindern, widmen. Sein Nachfolger an der Spitze der Sozialabteilung im Landratsamt ist seit 1. Januar Maximilian Sedlmaier.

 

Beruflicher Werdegang von Karl Mooser:

  • Eintritt beim Landkreis Regensburg am 01.10.1971 als Verwaltungsangestellter in der Kfz-Zulassungsstelle

  • 1990 bis 2000: Einsatz im Sachgebiet „Kommunale Abfallbeseitigung“, ab 1993 Sachgebietsleiter

  • Ab 2000: Leitung des Kreisjugendamtes. Während dieser Zeit ist das Sachgebiet zur größten Organisationseinheit des Landratsamtes angewachsen

  • 2013: Beförderung zum Oberverwaltungsrat

  • ab 2014: Leitung der Sozialabteilung mit folgenden Sachgebieten: Kreisjugendamt, Soziale Angelegenheiten; Servicestelle für Senioren und Menschen mit Behinderung; Sozialer Wohnungsbau, Wohngeld. Am 1.12.2015 gab Mooser die Leitung des Kreisjugendamtes an Werner Kuhn ab.

  • zusätzlich ab März 2016: Leitung des neu entstandenen Sachgebiets „Integrationsstelle“

     

    Weitere Tätigkeiten:

  • Vertreter der Oberpfälzer Landkreise als Mitglied der Regionalen Kommission Kinder- und Jugendhilfe Ostbayern (ReKo) und der Schiedsstelle Landshut

  • Anstaltsbeirat der JVA Regensburg

  • Ad-hoc-Kommission beim Bayerischen Landesjugendamt

  • Mitglied im Fachbeirat Familienbildung

  • Mitwirkung beim Kreisjugendring/Bayer. Jugendring als sogenannte „erfahrene Persönlichkeit“ und Auszeichnung des Bayerischen Jugendrings als „Partner der Jugend“

  • Vorstandsmitglied „Mütter in Not e.V.“

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

11. Mai 2021
Bodenwöhr. Welchen Weg nimmt das Bodenwöhrer Kreuz bei seiner 171. Wallfahrt? Geht es nach dem Willen von Pilgerführer Franz Singerer aus Bodenwöhr, der heuer zum zehnten Mal den Pilgerzug begleitet, dann bleibt es so wie bisher: bei einer Teilstreck...
11. Mai 2021
Schwandorf. Die Mähzeit im Frühjahr fällt mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere zusammen. Neben dem tierschutzrechtlichen Aspekt sind Mähunfälle psychisch belastend und gefährden die Futterqualität sowie die Gesundheit der Rinder durch Botulism...
11. Mai 2021
Schwandorf. Die Neugestaltung des Schwandorfer Stadtparks steht bevor, und dabei sollen die Bürger ein großes Wort mitzureden haben. Bürgerbeteiligung ist ein Punkt, der bei allen Maßnahmen für die Stadtverwaltung und die externen Planer sehr wichtig...
11. Mai 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Mit acht Fällen am Montag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.032. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von gestern 93,3 auf heute 96,0. Da wir heute deutlich mehr Fälle als gestern h...
11. Mai 2021
Burglengenfeld. Noch ist zum Schutz der Neuansaat des Rasens der Zugang versperrt. Doch mit Beginn der Pfingstferien dürfen sich kleine und größere Kinder auf einen neuen Spielplatz am Ende der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße (Stichstraße im Baugeb...
10. Mai 2021
Schwandorf. Mit vier Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.024. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 94,0 lag, liegt heute bei 93,3 und damit an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Aufgrund der am heutigen M...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt