/** */
Anzeige
Anzeige
Ära Feldmeier bei Gartenbauern geht zu Ende

Ära Feldmeier bei Gartenbauern geht zu Ende

3 Minuten Lesezeit (569 Worte)

Schwandorf. „Heute endet eine Ära“, sagte stellvertretender Vorsitzender Hans Bauer bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Dachelhofen am Freitag im Pfarrheim. Nach 35 Jahren verabschiedete er den Vorsitzenden Georg Feldmeier mit einem Geschenk. Dieser hatte sich „schweren Herzens durchgerungen“ und machte gesundheitliche Gründe für seinen Rückzug geltend.

Der Verein meldet neun Neuzugänge und hat aktuell 276 Mitglieder. Die Mitglieder kümmern sich um die Anlagen am Kriegerdenkmal, um Baum- und Sträucherschnitte auf dem Kindergartengelände sowie um den Pflanzstreifen entlang des Sportplatzzauns. Die Blumenschmuckwettbewerbe stellte der Vorstand wegen fehlender Resonanz ein. Bei der Garten- und Blumenolympiade des Kreisverbandes gewann das Anwesen der Familie Wolfgang Spiegler die Goldmedaille.

Der Verein bietet gesellige Veranstaltungen, Ausflüge und Fahrten zu den Landesgartenschauen an. Oberbürgermeister Andreas Feller dankte der Vorstandschaft und vor allem dem langjährigen Vorsitzenden Georg Feldmeier und übereichte ihm als Zeichen der Wertschätzung „eine gute Flasche Rotwein aus Libourne“.

Vier Leute haben sich um den Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Dachelhofen besonders verdient gemacht und wurden am Freitag zu Ehrenmitgliedern ernannt: Paul Köhler (Mitglied seit 1958, von 1976 bis 1979 Vorstand, langjähriges Ausschussmitglied und aktiver Baumwart), Josef Kunz (Mitglied seit 1966 und fleißiger Handwerker beim Gerätehausbau), Günther Lache (Mitglied seit 1961 und langjähriger Baumwart) und Eduard Vollath (Mitglied seit 1956, er fertigte die gesamte Elektro-Installation beim Gerätehausbau und ermöglichte so dieses Vorhaben).

Zum Nachfolger von Georg Feldmeier wählten die Mitglieder Oswald Weschka. Dem neuen Vorstand gehören ferner zweiter Vorsitzender Hans Bauer, Kassier Brigitte Bigalke, Schriftführer Horst Helfensdörfer sowie die Beisitzer Josef Mühlbauer, Thomas Reichel, Christel Schuh, Andreas Betz und Andreas Sander an. Um die Geräte kümmern sich Alfred Wimmer und der bisherige Vorsitzende Georg Feldmeier. Als Kassenrevisoren stellten sich Xaver Graf und Maria Schmid zur Verfügung.

Der neu gewählte Vorsitzende Oswald Weschka dankte den Anwesenden für das Vertrauen. Er sei erst seit zwei Jahren im Ausschuss und hoffe, „dass sich noch einige junge, aktive Mitglieder zur Mitarbeit finden werden“. Für 2018 kündigte er einen Radausflug und einen Grillabend an. Weitere Termine werden in der „Garteninfo“ veröffentlicht.

Der stellvertretende Vorsitzende Hans Bauer bedankte sich bei der „Legende des GOV“, Georg Feldmeier, mit einer Kiste mit verschiedenen Pflanzen und einem „Geldbaum“. Seit 1982 sei der Verein in seiner Hand und im ganzen Landkreis bekannt. „Der GOV war sein Ein und Alles“, sagte Hans Bauer. Der Schorsch sei allen Gartlern mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Der zweite Vorsitzende bewunderte die Fachkenntnisse von Georg Feldmeier und war sich der Bedeutung des Abschieds bewusst: “Das ist heute kein leichter Tag für dich“.

Auch Kreisfachberaterin Petra Schmid dankte Georg Feldmeier und wünschte der neuen Vorstandschaft ein „gutes Händchen“. Sie stellte das Programm des Kreisverbandes vor und hielt anschließend ein Fachreferat über die wichtigsten Schädlinge und Krankheiten an Pflanzen. Sie erklärte, „dass Blätter krank ausschauen können, obwohl sie nur einen Mangel an Nährstoffen haben“. Bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln mahnte sie zur Einhaltung der Vorschriften. Zur Eindämmung der „Spanische Wegschnecke“ empfahl Petra Schmid ausgiebiges Gießen am Morgen. Natürliche Gegenspieler seien Igel und Laufenten.

Bei der Kraut- und Braunfäule, die bei Tomaten auftritt, sollte man möglichst gleich am Anfang einschreiten und die kranken Pflanzenteile entfernen. „Niemals über die Pflanzen gießen und am besten mit einer Überdachung vor Regen schützen“, so die Empfehlung der Fachberaterin. Der Birnengitterrost lebt ganzjährig an bestimmten Wacholderarten. Bei feuchtem Wetter im Frühjahr brechen die Verdickungen auf und geben die Pilzsporen frei. Als Maßnahme empfiehlt Petra Schmid das Auspflücken und Beseitigen befallener Blätter oder die Auswahl resistenter Birnensorten.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

22. Oktober 2021
Schwandorf. Zum Ende der Saison in den Bau-, Bauneben- und Außenberufen sind Arbeitgeber aufgrund der Witterung oder Auftragslage teils gezwungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entlassen....
21. Oktober 2021
Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml und die Organisatorin des Weihnachtsmarktes, Birgit Auburger, suchen für den Nittenauer Weihnachtsmarkt ein Christkind....
21. Oktober 2021
Oberviechtach. Lange musste das „Dinner mit Killer" des OVIGO Theaters aufgrund der Corona-Pandemie pausieren. Nun kommen die spannenden Krimis, die mit einem leckeren 4-Gänge-Menü kombiniert werden, zurück. Möglich macht es die 3G-Plus-Regel....
21. Oktober 2021
Nittenau. Am 14. Oktober trafen sich die Kreisheimatpfleger in Nittenau. Auf der Tagesordnung standen unter anderem eine Führung im Stadtmuseum und die Besichtigung des HeimatMOBILS....
21. Oktober 2021
Pertolzhofen. Beim Schützenverein „Schloßfalke" Pertolzhofen krachten mehrere Tage die Gewehre und Pistolen im neuen Schützenheim bei der Ausrichtung des 62. Gauschießen des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach....
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Aus den sieben Fällen, die wir am Montag, 18. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch neun. Gestern, am Dienstag, 19. Oktober, wurden 67 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Mittwoch, 20. Ok...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...