Burglengenfeld-rumt-auf_Gruppenfoto Vertreterinnen und Vertreter der teilnehmenden Gruppen nach dem Abschluss von „Burglengenfeld räumt auf“. Säckeweise türmte sich der Müll im Rathaushof. Bild: © Doris Bäuml

Aktion: Burglengenfeld räumt auf

2 Minuten Lesezeit (353 Worte)

Burglengenfeld. „Ich freue mich, dass wir trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie so viele Menschen zur Teilnahme motivieren konnten."


Initiator Markus Bäuml vom Sachausschuss Umwelt und Schöpfung der Pfarrei St. Vitus zieht zufrieden Bilanz: Etwa 200 Bürgerinnen und Bürger, vom Kleinkind bis zur Rentnerin, nahmen Mitte September in Grünanlagen im gesamten Stadtgebiet an der Aktion „Burglengenfeld räumt auf" teil.

Besonders erfreulich war, dass sich dieses Jahr auch der AWO-Kindergarten und der Don Bosco Kindergarten mit rund 100 Kindern an der Aktion beteiligten.

Eisenrohre, Babywindeln, Zigarettenkippen, jede Menge Dosen und Glasflaschen, Plastik in allen Farben und Formen und immer wieder Verpackungsmüll: Es gibt quasi nichts, was die Menschen nicht einfach so in die Landschaft werfen. Diese Erfahrung machten die Freiwilligen, als sie die Grünanlagen wie den Galgenberg, den Weg zur Kreuzbergkirche oder die Kammerer-Allee von Müll befreiten. Ein ganzer Pritschenwagen voller Müllsäcke stand am Ende der großen „Rama dama" - Aktion im Rathaushof, in dessen Ecken sich weitere Säcke stapelten.

Was den Initiator besonders umtreibt, ist die hohe Zahl an Glasflaschen, die achtlos in die Natur geworfen wird: „Vielleicht ist den Menschen gar nicht bewusst, dass eine einzelne Glasscherbe nach langer Trockenheit bei direkter Sonneneinstrahlung einen Waldbrand auslösen kann."

Auch Bürgermeister Thomas Gesche sagte, die Bevölkerung solle mit der Aktion für einen sorgsameren Umgang mit Umwelt und Natur sensibilisiert werden. Zusammen mit Bäuml und im Namen von Herrn Pfarrer Baumgartner dankte er allen teilnehmenden Gruppen. Gesche hoffte, dass „Burglengenfeld räumt auf" im kommenden Jahr wieder den Charakter einer echten Gemeinschaftsveranstaltung haben könne. In diesem Jahr war wegen der Corona-Pandemie auf eine zentrale Auftaktversammlung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer verzichtet worden, die kleinen Gruppen starteten ihre Touren direkt in den Einsatzgebieten.

Mit dabei waren: Faschingsgesellschaft „Die Burgritter", Musikkapelle St. Vitus (Jugend), Orgelbauförderkreis, Pfarrgemeinderat St. Vitus, CSU-Ortsverband, SPD-Ortsverein, Ortsverband Bündnis 90 / Die Grünen, Sudetendeutsche Landsmannschaft, Ministranten der Pfarrei St. Vitus, die Dorfgemeinschaft Mossendorf, Bürgerforum, AWO Kindergarten, Don Bosco Kindergarten sowie einige Einzelpersonen. Einen Sonderapplaus aller Beteiligten gab es für Rathaus-Hausmeister Josef Hofmann, der beinahe überall zeitgleich war, gefüllte Müllsäcke abholte und leere Müllsäcke nachlieferte.

Der vorläufige Termin für das Schöpfungswochenende 2022 ist vom 16. bis 18. September.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige