Alkohol und Drogen am Steuer

Bild: (c) Michael Andre May, pixelio.de

Drei Fälle von Drogen oder Alkohol am Steuer verzeichnete die Regensburger Polizei vom Nachmittag des ersten bis zum frühen Morgen des zweiten Feiertags.

Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 15:45 Uhr wurde ein 38-jähriger Pkw-Führer in der Ulmenstraße in Regensburg einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme durchgeführt, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Weiterhin wurde im Laufe der Ermittlungen festgestellt, dass gegen den Fahrer ein rechtskräftiges Fahrverbot besteht. Ihn erwartet nun neben einer Anzeige wegen Fahren unter Drogeneinfluss eine weitere Anzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbot.
 
Am Samstag, 26.12.2015 gegen 02:50 Uhr wurde bei einem 24-jährigen Verkehrsteilnehmer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle starker Alkoholgeruch festgestellt. Nachdem er einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Während der Blutentnahme beleidigte der alkoholisierte Verkehrsteilnehmer den Arzt, der mit der Blutentnahme beauftragt wurde, im Beisein von Polizeibeamten. Er muss sich jetzt nicht nur wegen Trunkenheit im Verkehr, sondern auch wegen Beleidigung verantworten.
 
 
Am Samstag, 26.12.2015 gegen 04:35 Uhr wurde ein 25-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Hermann-Geib-Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei verdichteten sich die Anzeichen, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs ist. Deshalb wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.