Anzeige
Alter Schatz aus dem Berg für den Kindergarten

Alter Schatz aus dem Berg für den Kindergarten

2 Minuten Lesezeit (346 Worte)

Stulln. 1.300 Euro für den Kindergarten haben am Freitag ehemalige Bergleute aus dem Stullner Revier überreicht. Das an sich ist schon einen Artikel wert, noch bemerkenswerter ist aber die Herkunft des Geldes. Hier müssen wir zurückgehen bin in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg.

Da hatte sich nämlich unter den Arbeitern im Flussspatbergbau jährlich eine sogenannte „Mettenschicht“ eingebürgert. Immer in der letzten Schicht vor der Christmette wurde, mehr oder weniger geduldet, die Arbeit ein paar Stunden früher beendet und im Stollen ein quasi Weihnachtsfeier abgehalten. Mit der Zeit wurde diese Tradition immer größer und ausführlicher, so dass man sich auch von Seiten der Grubenleitung entschloss, das Ganze offiziell zu machen, nur nicht mehr im Stollen, sondern zunächst in der Umkleide, dann im Brotzeitstüberl; mit geladenen Gästen und allen drum und dran. So etwas kostet natürlich auch Geld und so wurden Sponsoren gesucht, und in den heimischen Metzgereien und Wirten auch gefunden. Darüberhinaus sammelten die Bergleute auch. Und zwar fleißig, so fleißig, dass man Anfang der 70er ein Sparbuch einrichtete extra für diesen Zweck.

Lange sind diese Zeiten vorbei. 1987 schloss die letzte Grube im Revier und die Aufbereitungsanlage machte in den 90ern dicht. Mettenschichten wurden aber noch immer abgehalten. Jedoch wurden die Spender von einst nun immer weniger, so das man sich entschloss: „Wir müssen mit dem übriggebliebenen Geld was Vernünftiges anfangen“

Die drei verbliebenen Verfügungsberechtigen Wilhelm Hauser, Herrmann Neidl und Hans Kulzer, alle drei seinerzeit leitende Angestellte in den Betrieben und auch jetzt im Unruhestand noch immer als „Knappen“ aktiv, beschlossen: Es soll den Stullner Kindern zugute kommen! Und so ging nun das Geld das nach Auflösung des Kontos an den Kindergarten St. Christopherus in Stulln.

Natürlich haben die drei älteren „Knappen“ dann auch ausführlich von früher erzählt. Hollywoodreif war die Geschichte aus einer Nacht im Jahre 1981, als die Förderanlage und Teile der Grube in Stulln einsackten. Die Erzählungen brachten dann Sabine Marderer, Leiterin des Kindergartens, auf die Idee, wie man sich revanchieren könnte: Noch vor Ort wurden die Herren eingeladen, doch auch mal im Kindergarten von diesen Zeiten und der Ortsgeschichte zu erzählen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

15. Oktober 2021
Nittenau. „Gibt es von Ihrer Seite Einwendungen gegen die Tagesordnung?" Dies ist eine der Standard-Fragen zu Beginn einer jeden Stadtratssitzung. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf wurden am Mittwoch, 13. Oktober, und Donnerstag, 14. Oktober insgesamt 56 neue COVID-19-Infektionen ausgemacht. Hieraus ergibt sich laut RKI für Freitag, 15. Oktober, eine Inzidenz von 69,4. Die Gesamtzahl der Coro...
15. Oktober 2021
Teublitz. Inzwischen blicken Annemarie und Walter Muck auf ein beständiges 50-jähriges Eheleben zurück. Zu ihrer Goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Thomas Beer. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Fragen rund um Ausbildungsmöglichkeiten am Krankenhaus St. Barbara können Interessierte im Rahmen einer Whatsapp-Schnupperwoche vom 18. bis 22. Oktober 2021 ganz unkompliziert und spontan mit ihrem Smartphone stellen (Advertorial)....
14. Oktober 2021
Sonntag. Am Sonntag, 11. Juli, gegen 17.15 Uhr, war ein grüner Ford Kuga eines 72-jährigen Schwandorfers ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des FC Ettmannsdorf, in Schwandorf, geparkt, als ein grauer VW-Passat Variant rückwärts ausparkte und hierbei mit...
14. Oktober 2021
Pfreimd/Maxhütte-Haidhof. Der Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) Franz Brunner wurde mit überwältigender Mehrheit als Verbandsspitze wiedergewählt. Kürzlich fand der Oberpfälzer Schützentag in der Stadthalle in Maxhütte-Haidhof statt. Auf...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind. ...
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Garte...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt