Anzeige
Amberger Bergwirtschaft muss einer Generalsanierung unterzogen werden

Amberger Bergwirtschaft muss einer Generalsanierung unterzogen werden

2 Minuten Lesezeit (481 Worte)

Symbolbild: (c) by_Fersing_pixelio.de

Amberg. Einen „immensen Investitionsstau“ und einen daraus resultierenden dringenden Handlungsbedarf attestiert Thomas Helm, Stadtpfarrer von St. Marin und damit auch zuständig für die Mariahilfbergkirche, der Amberger Bergwirtschaft. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der Tatsache, dass sich die Diözese Regensburg gegen ein Engagement der Kirchenstiftung in diesem Bereich ausgesprochen hat, begab man sich im März dieses Jahres auf die Suche nach einem externen Investor, der das Objekt auf Erbpachtbasis übernimmt und unter fachlicher Begleitung der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Gewerbebau die erforderliche Sanierung durchführt.

Anzeige

 


Jetzt zeichnet sich eine adäquate Lösung für diese Liegenschaft ab, die aufgrund ihrer exponierten Lage auf dem Mariahilfberg besonders im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht. Aus diesem Grund haben sich die Beteiligten auch für eine Konzeption entschieden, die dieser Anforderung Rechnung trägt und gewährleistet, dass die geplanten baulichen Veränderungen nur in geringem Umfang nach außen sichtbar werden sowie ein dauerhafter Betrieb gesichert ist.
Da, wie auch Gewerbebau-Geschäftsführer Karlheinz Brandelik deutlich machte, eine Generalsanierung unumgänglich ist, sehen die Planungen nun einen Umbau vor, der unter anderem die „Baufehler“ der Vergangenheit korrigiert und die funktionalen Anforderungen an eine moderne Gaststättennutzung erfüllt. Dazu gehört vor allen Dingen auch eine weitestgehende Barrierefreiheit mit einer Toilettenanlage und größeren Gasträumen im Erdgeschoß sowie einem Saal, der ebenfalls ebenerdig erreichbar sein und deshalb in den Hang hinein gebaut werden soll.
Da die Wirtschaft durch die Neuerungen auch für Hochzeitsfeiern bestens geeignet ist, soll außerdem im Obergeschoß eine Hochzeitssuite errichtet werden. Weitere Gästezimmer sind in einer überschaubaren Anzahl – vorgesehen sind weniger als zwölf – unterhalb der Terrasse geplant. Diese verbleibt am jetzigen Ort, wird jedoch vergrößert und gewährt auch in Zukunft allen Interessierten einen freien Blick über die Stadt.
„Alle Beteiligten stehen hinter diesem Projekt, das eine klare Verbesserung für das Objekt bedeutet“, stellen Oberbürgermeister Michael Cerny, Karlheinz Brandelik und Thomas Helm unisono fest und machen deutlich, dass damit nicht nur das Denkmal Mesnerhaus, das auch in die Denkmalliste eingetragen ist, wieder sichtbar gemacht werden soll. Gleichzeitig werde sichergestellt, dass die baulichen Eingriffe auf sensible Art und Weise erfolgen und nach außen sehr unauffällig bleiben, weshalb sich der äußere Anblick der Gastwirtschaft auch nach dem Umbau nur wenig verändern wird.
Die Gewähr dafür übernehmen Handwerksmeister Michael Fellner und Architekt Georg Zunner, die sich mit dieser Planung beworben haben und damit aus dem Wettbewerb mit insgesamt vier Teilnehmern als Sieger hervorgegangen sind. Die weitere Zeitplanung sieht nun vor, das Projekt dem Stadtrat der Stadt Amberg in seiner nächsten Sitzung am Montag, 22. Oktober, unter anderem anhand eines Visualisierungsmodells öffentlich zu präsentieren.
Losgehen mit dem Umbau kann es frühestens nach dem 31. Juli kommenden Jahres, da zu diesem Zeitpunkt der Mietvertrag des jetzigen Gaststättenbetreibers endet und das Amberger Welttheater ohne Beeinträchtigungen über die Bühne gehen soll. Aber auch auf die Bedürfnisse des Franziskanerklosters werde man natürlich Rücksicht nehmen, wie die Beteiligten übereinstimmend erklärten. Insgesamt rechnet man nach derzeitigem Stand mit einer Bauphase von rund eineinhalb Jahren.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt