LC-Adventskalender-2020 Zum zehnten Mal gibt es heuer den Lions-Adventskalender. Clubpräsident Peter Seidl (Mitte) und der Vorsitzende des Lions-Hilfswerks, Dr. Hans Rogenhofer (rechts), präsentierten dem Oberbürgermeister das erste Exemplar. Bild: Uschald
Bereits seit 2011 verkaufen die Amberger Lions Adventskalender mit süßem Inhalt und hohen Gewinnchancen. Und der Clou dabei: Bei etwas Glück gewinnt man bei der täglich stattfindenden Verlosung dank zahlreicher Sponsoren einen der wirklich attraktiven Preise. Heuer gibt es den Kalender ab sofort in den Verkaufsstellen und am 31. Oktober ist Start auf der Krambrücke.

Präsident Peter Seidl und der Vorsitzende des Lions-Hilfswerks, Dr. Hans Rogenhofer, machten bei der Vorstellung des diesjährigen Kalenders und der dafür ausgelobten Preise dem Schirmherrn OB Michael Cerny richtig Lust auf den Kauf dieses in jeder Hinsicht bemerkenswerten Kalenders.

Als stimmungsvolles Motiv durften die Amberger Lions auch heuer wieder ein Bild der leider sehr früh verstorbenen Ammerthaler naiven Malerin Wilhelmine Müller verwenden. Es zeigt diesmal den Malteserplatz im vorweihnachtlichen Schmuck. Das ist das vorletzte bislang noch nicht veröffentlichte Amberger Adventsmotiv, das der Witwer Horst Müller den Lions wieder kostenlos zur Verfügung stellt.

Der Kalender kommt wegen Unwägbarkeiten in Corona-Zeiten heuer nur in einer Auflage von 2.500 Stück auf den Markt, wie im Vorjahr zum Preis von 7,50 Euro. Dank zahlreicher Sponsoren, so erläuterten die Vertreter des Clubs dem Oberbürgermeister bei der Vorstellung, kann der Club täglich ansehnliche Preise verlosen. Jeder Kalender hat eine eigene Identifikationsnummer, und die täglich zu ziehende Glückszahl finden die Käufer im Internet unter der Adresse: www.amberger-adventskalender.de. Auch die AZ veröffentlicht die unter notarieller Aufsicht gezogenen Gewinnnummern.

Der Lions Club fand auch heuer wieder zahlreiche Unterstützer in der Amberger Geschäftswelt. So winkt als einer der Hauptpreise ein Elektroroller nebst einem Goldbarren der Sparkasse. Selbst die nachgeordneten Gewinne unter den 150 ausgelobten Preisen übersteigen bei weitem den Wert des Kalenderpreises, wie die Lions versicherten.

Sie verkaufen den Kalendern ab 31. Oktober und an den darauffolgenden Samstagen von 9 bis 15 Uhr auf der Krambrücke, außerdem auch an über 20 anderen mit Plakaten ausgewiesenen Verkaufsstellen. Wie in den zurückliegenden Jahren erfolgt die Preisübergabe am Amberger Weihnachtsmarkt am 23. Dezember um 18.00 Uhr.

Die Amberger „Löwen" werden wie in den zurückliegenden 58 Jahren ihres Bestehens wieder lokale Einrichtungen und Initiativen unterstützen. Im Vorjahr waren dies u.a. der Sozialdienst katholischer Frauen, die Amberger Tafel, der Hospizverein, das Diakonische Werk Sulzbach-Rosenberg und Donum Vitae.

Oberbürgermeister Michael Cerny dankte den Amberger Lions für ihr soziales Engagement in Amberg und für die Bereicherung des adventlichen Geschehens in der Altstadt.