Anzeige
Jugend-2000 Symbolbild: Pexels auf Pixabay

Andacht mit Erlebnis-Charakter

2 Minuten Lesezeit (384 Worte)

​Raus aus dem Alltag, Hektik und Stress hinter sich lassen, doch wo ist der Platz, an dem man wirklich einmal Ruhe finden kann? Kirchen prägen zwar häufig das Ortsbild und der Weg führt bei Vielen auch daran vorbei, eben vorbei – aber nicht hinein.

Kirche klingt auch so altmodisch, besser wäre in der heutigen Zeit eine Beschreibung wie „Wellness-Tempel für die Seele". Klingt kostbar, kostet aber nichts, keinen Eintritt oder eine Nutzungs-Gebühr. Kirchen strahlen Ruhe aus, sind Orte der inneren Sammlung – und der Begegnung.

Die Jugend 2000 bietet Beides – auch in der Pfarreiengemeinschaft Bodenwöhr, Alten- und Neuenschwand. Jugend 2000, das ist eine katholische Jugendbewegung, international und auch in der Diözese Regensburg präsent. Entstanden ist sie 1990 aus den Weltjugendtagen heraus. Nach wie vor organisiert sie Fahrten zu den Weltjugendtagen, veranstaltet Prayerfestivals, Jugendkatechesen und Jugendwallfahrten. In der Pfarreiengemeinschaft veranstaltet die Organisation einmal im Monat sogenannte „eucharistische Anbetungen". In den Sommermonaten sind die Zusammenkünfte in der Marienkirche in Blechhammer, im Winter, während der Heizperiode, in der Nikolaus-Kirche in Altenschwand.

„Kommen und gehen, wie es einem selber passt", so lautet das Credo bei diesen eucharistischen Anbetungen, die offiziell von 17 bis 21 Uhr dauern. Angesprochen sind alle Leute, aller Altersgruppen, die es aus den unterschiedlichsten Motiven heraus in ein Gotteshaus zieht. Pfarrer Johann Trescher eröffnet die Anbetung mit dem Aussetzen des Allerheiligsten. So ist die direkte Begegnung mit Jesus Christus möglich. Weihrauchduft zieht durch die Kirche und unterstreicht das Besondere und sorgt für einen meditativen, spirituellen Charakter. Der Kirchenbesucher wählt völlig frei seinen Platz, wo er alleine bleiben kann oder die Gemeinschaft mit weiteren Anwesenden sucht. Leise Zwiesprache mit Gott, ein paar Minuten lang oder länger, alles ist möglich. Die letzte Stunde, von 20 bis 21 Uhr, ist dem Lobpreis gewidmet, mit viel Gesang, Gitarren-, Querflöten- und/oder Orgelklängen bei Kerzenschein. Möglich ist es, Dank und Bitten auf persönliche Art auszudrücken, mit eigenen Worten laut ausgesprochen oder in aller Stille für sich selber: alles kann, nichts muss.

Nicht nur bei den regulären Gottesdiensten sind Zusammenkünfte möglich, um Gemeinschaft mit anderen Glaubenden und mit Gott zu erfahren und dabei Freude zu erleben. Die nächste eucharistische Anbetung in der Marienkirche in Blechhammer findet am 11. Juli von 17 bis 21 Uhr statt. Die weiteren Termine können den Pfarrbriefen entnommen werden, die auch unter dem Link http://www.pfarreiengemeinschaft-bodenwoehr-alten-und-neuenschwand.de/ abrufbar sind.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

18. Mai 2021
Nittenau. Der Stadtrat schlug in seiner Sondersitzung zum Thema „Gestaltung der Freiflächen" auf der Angerinsel eine konkrete Richtung ein, die in ein Konzept für ein Naherholungsgebiet mündet, von dem alt und jung gleichermaßen profitieren sollen. ...
17. Mai 2021
Mit 13 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.195. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt heute bei 105,5 und damit wieder den ersten Tag über Hundert, nachdem sie gestern bei 98,1 lag. Dass die Inzidenz an drei der letzten vier...
17. Mai 2021
Schwandorf/Landkreis. In der Woche nach Pfingsten beginnen die Bauarbeiten für die Errichtung des 1,8 Kilometer langen Geh- und Radweges entlang der Kreisstraße SAD 5 von Bubach an der Naab bis Münchshofen. ...
17. Mai 2021
Burglengenfeld. Am Freitag, 28. Mai, findet der „Tag der Nachbarn" statt. Angesichts der Corona-Krise ist in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge alles anders und Nachbarschaftsfeste sind nicht möglich. Trotzdem ruft die Nachbarschaftshilfe der Stadt...
17. Mai 2021
Nittenau. Am Wertstoffhof Nittenau kommt es vermehrt zu Problemen. Vor allem die Maskenregelung macht es den Mitarbeitern vor Ort schwer. ...
16. Mai 2021
Die am Mittwoch, 12. Mai, für den Landkreis Schwandorf verfügten Lockerungen können bis auf Weiteres bestehen bleiben. Zur Erinnerung: Lockerungen sind möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt und müss...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...
12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...

Für Sie ausgewählt