Anzeige
Asklepios und Eckert Schulen kooperieren

Asklepios und Eckert Schulen kooperieren

2 Minuten Lesezeit (411 Worte)

Moderne Radiologie-Abteilungen stehen vor einer großen Herausforderung: Ohne bestens ausgebildeten Nachwuchs ist der anspruchsvolle Dienst am Patienten nicht denkbar. Aus diesem Grund unterstützen künftig auch die Asklepios-Kliniken in der Oberpfalz die MTRA-Ausbildung mit einer großzügigen Praktikumsvergütung ab dem 2. Schuljahr. Die Verträge wurden am Dienstag in Regenstauf unterzeichnet.

 

Die Auszubildenden verpflichten sich dafür, die Pflichtpraktika im Rahmen der Schulausbildung bei den Förderern zu absolvieren. Die Vergütung der Praktika erleichtert die Finanzierung der Ausbildung ungemein. Danach winkt das Angebot eines sicheren Arbeitsvertrages. Für die Eltern bedeutet das eine erhebliche Entlastung. Die hochwertige Ausbildung erfordert dann „nur“ noch eine Zuzahlung von 170,- € pro Monat. Je nach Einkommenssituation kann dieser Betrag noch durch das Schüler-Bafög abgedeckt werden. Auch der weite Schulweg zu den meist schulgeldfreien MTRA-Schulen nach München, Nürnberg oder Ingolstadt, muss dann nicht mehr in Kauf genommen werden. Die Kinder bleiben in der Region und können bei den Eltern wohnen bleiben. 

Für Dr. Boris Rapp, Regionalgeschäftsführer der Asklepios-Kliniken Niederbayern/Oberpfalz ist der Schritt zur Kooperation nur konsequent: „Allein mit gut ausgebildeten Fachkräften können wir unserem Anspruch gerecht werden, unsere Patienten bestmöglich medizinisch zu versorgen.“ Gerade im Bereich der Radiologie, wo die Kliniken technisch auf höchstem Niveau arbeiten, sei qualifiziertes Personal  unerlässlich. „Mit den Eckert Schulen haben wir einen Partner gefunden, der uns hierbei optimal unterstützt.“ Er sehe die Zusammenarbeit aber nicht nur als Baustein zur bestmöglichen Patientenversorgung, sondern auch als Teil „der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung“. Schließlich seien Auszubildende die Fachkräfte von morgen.

Die 3-jährige MTRA-Ausbildung bringt Mensch und Technik zusammen. Technisches Interesse, soziale Intelligenz und Teamfähigkeit sind in diesem Beruf gefragt. Die Ausbildung ist anspruchsvoll und vielseitig. Der MTRA bildet eine wichtige Schlüsselposition in der Diagnose und in der Behandlung und hat viel mit Menschen zu tun. Der Beruf ist deutlich höher bezahlt als andere aus dem Gesundheitssektor. In der modernen Radiologie arbeiten MTRA und Ärzte im Team. Neue Arbeitszeitlösungen vereinfachen die Vereinbarkeit von Job und Familie.

Die Eckert Schulen bündeln zusammen mit ihren Kooperationspartnern aus dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg und dem Universitätsklinikum Regensburg und nun auch mit den Asklepios-Kliniken ihre hohe fachliche Kompetenz. Der theoretische Unterricht findet am Campus der Eckert Schulen statt. Eine Unterbringung am Campus der Eckert Schulen in einem der 1400 Wohnheimzimmer ist möglich. Übungen und die praktische Ausbildung absolvieren die Teilnehmer an den Kliniken. Weitere Krankenhäuser aus dem ostbayerischen Raum haben ihr Interesse an einer Kooperation bekundet. Damit bieten die Eckert Schulen für die Ausbildung von MTRAs ein hochqualitatives Kompetenzzentrum in Ostbayern.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

04. August 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Gestern traten sechs neue Coronafälle im Landkreis auf. Das RKI weist dementsprechend für den Landkreis Schwandorf heute eine Inzidenz von 14,2 aus. Im Laufe des heutigen Vormittags bestätigten sich sieben neue Fäl...
04. August 2021
Bayern/Domazlice (CZ). Nach einem Zugunglück in Tschechien heute Morgen schaltet die Polizei Oberpfalz eine deutsche Informationshotline. ...
04. August 2021
Steinberg am See. Der wiedergewählte Steinberger CSU-Ortsvorsitzende Bernd Hasselfeldt zog eine durchwachsene Bilanz der zurückliegenden Amtsperiode, die vom Kommunalwahlkampf bestimmt war. Coronabedingt fielen alle traditionellen Veranstaltungen aus...
04. August 2021
Schwandorf. Johannes Guder und Johannes Tauer vom gemeinnützigen Verein „SpendenLike e.V." stellten OB Andreas Feller ihr derzeitiges Spendenprojekt „120 Fahrräder für Schulkinder in Entwicklungsländern" vor. ...
03. August 2021
Nittenau. In der Stadtratssitzung im November 2020 wurden der Erste Bürgermeister Benjamin Boml und die Verwaltung mit der Organisation eines Jugendparlaments beauftragt. Nachdem pandemiebedingt größere Treffen zunächst nicht möglich waren, konnte di...
03. August 2021
Maxhütte-Haidhof. Im In­ter­net sur­fen an der Badestelle Tegelgrube: Das ist dort in wei­ten Tei­len des Areals ab so­fort mög­lich. Die Stadt Maxhütte-Haidhof stellt den kos­ten­f­rei­en In­ter­net-Zu­gang zur Ver­fü­gung. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

04. August 2021
Bayern/Domazlice (CZ). Nach einem Zugunglück in Tschechien heute Morgen schaltet die Polizei Oberpfalz eine deutsche Informationshotline. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt