Atemschutzleistungsabzeichen in Gold

Atemschutzleistungsabzeichen in Gold

1 Minuten Lesezeit (229 Worte)

Wald. Martin Bauer und Martin Stuber von der FF Wald legten das Atemschutzabzeichen in Amberg ab.

Anzeige

 

 

Am Samstag fand in Amberg die Abnahme des Atemschutzleistungsabzeichens für Feuerwehren aus der gesamten Oberpfalz statt. 19 Trupps traten an, um sich den hohen Anforderungen zu stellen. Bereits im Vorfeld musste das Leistungsabzeichen in Bronze und Silber erfolgreich abgelegt werden sowie mindestens das Löschwasserabzeichen in Gold bestanden sein.

Um die sportliche Fitness unter Beweis zu stellen, muss ein Nachweis über ein Sportleistungsabzeichen erbracht werden. Kenntnisse in Erster Hilfe waren ebenfalls nachzuweisen. Kommandant Martin Stuber und sein Stellvertreter Martin Bauer bereiteten sich in den letzten Wochen intensiv auf diese Königsdisziplin der Atemschutzgeräteträger vor. Fünf Stationen warteten am Samstag auf die ehrenamtlichen Feuerwehrler.

Bei der ersten Station musste ein verunfallter Atemschutztrupp gerettet werden, weiter ging es mit der Brandbekämpfung über eine Steckleiter ins erste Obergeschoss. Beide Aufgaben mussten unter schwerem Atemschutz erledigt werden und forderten den Teilnehmern einiges ab. Gerätekunde zum Thema Atemschutz war die Aufgabe bei Station drei. Die Kenntnisse der Ersten Hilfe waren bei Station vier gefragt. Hier musste ein verunfallter Atemschutzgeräteträger schonend und ohne Atemschutzgerät in die stabile Seitenlage gebracht werden. Die letzte Station umfasste den theoretischen Teil der Prüfung mit 50 Fragen.

Abschließend gratulierte Bewerbsleiter Karl Diepold den Teilnehmern zur bestandenen Prüfung. Auch Martin Stuber und Martin Bauer reihten sich damit in die Reihe der „goldenen“ Atemschutzgeräteträger ein.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige