// */
Anzeige
Anzeige
Auf Rollator-Tour mit dem ehemaligen Gemeinderat Richard Viehbacher (93)

Auf Rollator-Tour mit dem ehemaligen Gemeinderat Richard Viehbacher (93)

3 Minuten Lesezeit (607 Worte)

Regenstauf. Nahezu lautlos ist es - nur das vereinzelte und leise Knacken von kleinen Granitsteinchen lässt erahnen, dass hier jemand seine Kreise zieht. Der Tag verspricht heiß zu werden. Es ist gerade dreiviertel Neun. Ich treffe mich mit dem noch 93-jährigen Elektromeister und ehemaligen Gemeinderat Richard Viehbacher.

Seinen klappbaren Rollator in der Rechten - links hält er sich am Handlauf fest - geht er die drei Stufen hinunter in den Hof. Ich biete ihm Unterstützung an, Richard Viehbacher aber meint, das muss er schon selber schaffen. Und er macht es souverän.

Auf die Frage, ob er nun jeden Tag unterwegs sei, meint er: „Ich stehe täglich um 06:30 Uhr auf“. Nach dem Frühstück geht`s dann los. Für das „Fotoshooting“, so hat er mir gesagt, hat er halt auf mich ein wenig gewartet.
Richard tastet sich gekonnt l aus seinem Grundstück auf die Gerhard-Hauptmann-Straße. Deren Überquerung mit dem Rollator ist, ebenso wie auch für Personen mit dem Rollstuhl oder Mütter mit dem Kinderwagen, hier schon eine kleine Herausforderung. Gegenüber Viehbachers Anwesen befinden sich das Ärztehaus, ein Supermarkt und Geschäfte. Hier fließt immer Verkehr.

Man muss „scho aufpassn und genau schaugn“, meint Richard Viehbacher. Da auf der gegenüberliegenden Gehwegseite am angrenzenden Ärztehaus kein abgesenkter Bordstein vorhanden ist, bleibt Richard Viehbacher nichts anderes übrig, als nahezu ungeschützt am rechten Fahrbahnrand gehend die Gerhard-Hauptmann-Straße bis zur Tankstelle zu gehen, um dann hier die Straße sicher überqueren zu können.

An vielen anderen Stellen der Marktgemeinde finden sich ebenfalls verbesserungswürdige Stellen, die geändert werden müssten.
2. Bürgermeister Hans Dechant sagt, dass sich im verkehrlichen Bereich vieles ändern wird. Schließlich steht ja die grundlegende Erneuerung der Ortsdurchfahrt Regenstaufs an. Absenkungen der Bordsteine wird es geben und das so „rumpelige“ Kopfsteinpflaster soll gegen eine ebene und rutschsichere Fläche ausgetauscht werden.

Die Baumaßnahmen an der Ortsdurchfahrt erfordern schwerwiegende Eingriffe in den fließenden Verkehr. Ursprünglich war angedacht gewesen, für einige Monate die komplette Durchfahrt zu sperren, so Dechant. Jedoch erfuhr die Marktgemeinde Gegenwehr von den dort ansässigen Geschäftsleuten.

Bereits in 2016, bei einer Ortsbegehung durch die Marktgemeinde und den 1. Bürgermeister Siegfried Böhringer, stellte man die Notwendigkeit von Verbesserungen fest. Damals war Viehbacher, der von 1972 bis 1996 dem Marktgemeinderat angehört hatte, maßgeblich mit daran beteiligt, dass Rollator-Nutzer, Rollstuhlfahrer und Mütter mit ihren Kinderwägen dann sicher unterwegs sein können. Richard Viehbacher hatte bei der Begehung auch festgestellt, dass für Menschen mit Rollator der Gehweg im Hauptstraßenbereich teilweise zu schmal ist. Für sie sind die Wege ein gefährliches Unterfangen, zumal diese Menschen ja auf den sicheren Rollator angewiesen sind. Ein „Abkippen“, verursacht durch zu schmale Gehwege, wäre fatal für diese Leute, argumentiert er.

Bei meinem „Ausflug“ mit Richard stelle ich fest, dass er nicht nur besonders aufmerksam und sicher die Straße überquert, sondern dies auch ungewöhnlich schnell tut. Manch ein „Junger“ kommt da schwer mit... Die Überquerungshilfen (Mittelinseln) an der B 15 nutzt der einstige Elektromeister geschickt und sicher. Festgestellt muss allerdings werden, dass die auf der Verkehrsinsel angebrachten Verkehrsschilder für manch kleineren Menschen (z.B. auch Kinder) eine Sichtbehinderung darstellen.
Auf dem Geh- und Radweg angekommen, wählt Richard die rechte Seite und marschiert weiter in Richtung Ortskern. Sein nächster Halt ist der alte Friedhof von Regenstauf - hier besucht er das Grab seiner Frau. Und das tut er, wie er mir sagt, jeden Tag. Nur an regnerischen, glatten und schneereichen Tagen bleibt er aus Sicherheitsgründen schon mal daheim.

Nach ein paar Fotos und bereits wieder an dessen Haustüre in der Gerhard-Hauptmann-Straße angekommen, verabschiede ich mich bei Richard Viehbacher.

Davon beeindruckt, einen wirklich außergewöhnlich agilen Senioren kennengelernt zu haben, gehe ich nach Hause. Und ich freue mich auf die nächste Begegnung mit Richard, wenn er wieder seine Tour macht und freundlich grüßt.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

05. Dezember 2021
Maxhütte-Haidhof. „Fast historisch" nannte Kreisheimatpfleger Jakob Scharf das Treffen der Ortsheimatpfleger des Alt-Landkreises Burglengenfeld, denn nach über einem Jahrzehnt verfügen alle Kommunen „seines" Bereiches wieder über Ortsheimatpfleger. B...
04. Dezember 2021
Neunburg vorm Wald. Am Samstag, 4. Dezember, gegen 7 Uhr, kam es zu einem Brand in einer Lagerhalle eines Entsorgungs-Unternehmens in der Diendorfer Straße....
03. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Mit 163 Fällen von gestern, Donnerstag, 2. Dezember, stieg die Gesamtzahl der Infektionen zwar auf 13.823, die Sieben-Tage-Inzidenz sank aber auf 499,1, da mehr Fälle aus dem Sieben-Tage-Zeitraum herausgefallen ...
03. Dezember 2021
Schwandorf. Die Geschichte des Stollens reicht bis ins späte Mittelalter zurück. Der Christstollen war damals eher ein Fastengebäck, welches fast ausschließlich aus Wasser, Hefe und Mehl bestand....
03. Dezember 2021
Teublitz. Nachdem von Seiten der Staatsregierung wieder kostenlose Schnelltests zur Verfügung gestellt werden, öffnet das Schnelltestzentrum in der Teublitzer Dreifachsporthalle wieder. Damit haben Bürger*innen wieder die Gelegenheit, sich auf COVID-...
02. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Aus den gestern, am 1. Dezember, gemeldeten 80 Fällen wurden bis zum Ende der Schicht noch 149. Heute ist dieser Wert schon übertroffen: 159 neue Infektionen sind bereits bekanntgeworden. Die Gesamtzahl liegt da...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...