Anzeige
Auftaktveranstaltung zur Machbarkeitsstudie "Grünes Band Oberpfalz-Tschechische Republik“

Auftaktveranstaltung zur Machbarkeitsstudie "Grünes Band Oberpfalz-Tschechische Republik“

3 Minuten Lesezeit (583 Worte)

Schönsee. Am 03. Mai 2018 lud Regierungspräsident Axel Bartelt die beteiligten Vertreter der Landkreise, Kommunen, Naturparkvereine, Landschaftspflegeverbände, Landeigentümer und –bewirtschafter, Vertreter der Wasser-, Land- und Forstwirtschaft, des Denkmalschutzes und Tourismusvertreter sowie die Naturschutzverbände und örtliche Initiativen ins Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee ein, um über das Projekt „Grünes Band Oberpfalz-Tschechische Republik“ zu informieren.

Anzeige

 

 

Zur Veranstaltung gekommen waren auch Ehrengäste aus Naturschutz und Politik, unter anderem Dr. Christian Barth, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Jan Šíma vom Umweltministerium der Tschechischen Republik, Richard Mergner, neu gewählter erster Vorsitzender des BUND Naturschutz in Bayern e.V. und Schönsees Bürgermeisterin Birgit Höcherl.

Das „Grüne Band“

Das „Grüne Band“ verbindet auf einer Strecke von über 12.500 Kilometern entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs den nördlichsten Teil Europas mit dem Adriatischen, Schwarzen und Ionischen Meer. Es verknüpft somit 24 Länder (EUROPEAN GREEN BELT) und bildet, wegen der über Jahrzehnte eingeschränkten Nutzung im Grenzgebiet, eine der wichtigsten paneuropäischen Biotopverbundachsen. Die Sicherung und die Wiederherstellung eines durchgehenden länderübergreifenden Biotopverbundes am Grünen Band leisten daher einen wichtigen und notwendigen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in Europa.

Neben diesem besonderen naturschutzfachlichen Gewicht, kommt dem Grünen Band mit historischen Relikten und Resten früherer Nutzungsstrukturen im Bereich der bayerisch-tschechischen Grenze eine wesentliche kulturhistorische Bedeutung zu.

2016 hat die Regierung der Oberpfalz die Ideen entwickelt, den Biotopverbund, die kulturhistorische Bedeutung und den Bereich Naturerholung am Grünen Band zu Tschechien zu stärken.

Machbarkeitsstudie

Mit dem Kabinettsbeschluss vom 04. April 2017 in Amberg wurde der Grundstein für die Idee eines grenzübergreifenden Lückenschlusses im oberpfälzischen Abschnitt des Grünen Bandes und die Vergabe einer Machbarkeitsstudie gelegt. Darin soll aufzeigt werden, welche realisierbaren Möglichkeiten für einen Lückenschluss auf bayerischer Seite bestehen und welche grenzüberschreitenden Projekte im Regierungsbezirk mit den Bezirken Pilsen und Karlsbad möglich sind.

Das Projektgebiet umfasst im Regierungsbezirk Oberpfalz einen bis zu rund fünf Kilometer breiten Biotopverbundkorridor mit einer Fläche von etwa 28.500 Hektar entlang der ca. 200 Kilometer langen Staatsgrenze Oberpfalz - Tschechische Republik. Es umfasst somit 19 Gemeinden in den vier Landkreisen Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab, Schwandorf und Cham. Innerhalb dieses Projektgebietes sind mittlerweile die

Erhebungen projektrelavanter Daten durch das Planungsbüro Blum angelaufen. Das Projektgebiet auf tschechischer Seite wurde im Bezirk Pilsen mit einer Fläche von ca. 58.000 Hektar vorgegeben. Im Bezirk Karlsbad sollte noch eine entsprechende Kulisse der Machbarkeitsstudie in Abstimmung mit den tschechischen Kollegen ergänzt werden.

Zielsetzung der Machbarkeitsstudie ist es - wie das Büro Blum schildert - in einem ersten Schritt Zielräume, Lücken und notwendige Maßnahmen für den Biotopverbund zu identifizieren, damit in einem zweiten Schritt Projekte entwickelt werden können, mit denen es gelingt, wertvolle Lebensräume zu erhalten und zu optimieren, den Biotopverbund zu stärken und die biologische Vielfalt zu fördern.

Weitere Zielsetzung ist es, die kulturhistorische und landschaftsgeschichtliche Bedeutung der Grenze zwischen dem Regierungsbezirk Oberpfalz und den tschechischen Bezirken Pilsen und Karlsbad zu analysieren. Das Potenzial für einen naturbezogenen und naturverträglichen Tourismus am Grünen Band mit entsprechender Wertschöpfung und identitätsstiftenden Maßnahmen in der örtlichen Bevölkerung soll auf diesem Weg ermittelt werden.

Länderübergreifende Zusammenarbeit

Der Regierungspräsident bedankte sich ausdrücklich beim Bayerischen Umweltministerium, bei den Kollegen im Umweltministerium der Tschechischen Republik, den Bayerischen Staatsforsten, den Landschaftspflegeverbänden und beim Bayerischen Bauernverband für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

„Ich bin optimistisch, dass mit Hilfe des Grünen Bandes die ehemaligen Grenzgebiete noch enger zusammenwachsen werden, indem wir gemeinsam entsprechende freiwillige Naturschutzprojekte realisieren, die landeskulturellen Besonderheiten für ein größeres Publikum sichtbar und zugänglich machen sowie einen naturverträglichen Tourismus – mit Wertschöpfung für die örtliche Bevölkerung - unterstützen werden“, betonte Regierungspräsident Axel Bartelt.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. Februar 2021
Schwandorf. In den Abendstunden des 27. Februar erhielt die Polizei davon Kenntnis, dass sich in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Falkenauer Straße mehrere Personen aus verschiedenen Hausständen aufhalten sollten. Also starteten die Bea...
26. Februar 2021
Kreis Schwandorf. Weiter steigende Corona-Inzidenz, dazu etliche Fälle im Burglengenfelder Krankenhaus: An der COVID-Front gibt es derzeit keine Zeichen für Entspannung....
26. Februar 2021
Schwandorf/Regensburg.  Jeder kennt sie - Märchen wie Schneewittchen, Rotkäppchen, der Froschkönig oder Aschenputtel. Am 26. Februar 2021 ist „Erzähl-ein-Märchen-Tag" und an diesem Tag soll man sich gegenseitig Märchen vorlesen oder er...
26. Februar 2021
Schwandorf. Nachdem ein 33-Jähriger bereits Ende vergangener Woche zwei Passanten in Schwandorf angegriffen hatte, gab es nun schon wieder Ärger mit dem Mann. Einer Mitteilung der Polizei nach belästigte er am frühen Donnerst...
25. Februar 2021
Kreis Schwandorf. Das "rettende Ufer", nämlich eine 7-Tages-Inzidenz von unter 100, verschwindet am Donnerstag weiter aus der Sicht im Landkreis Schwandorf. Mit 42 Fällen vom Mittwoch steigt die Gesamtzahl auf 4.840. Die Inzidenz wird von LGL und RKI...
25. Februar 2021
Schwandorf/Regensburg. Noch vor Saisonstart am 1. März  waren schon am vergangenen Wochenende viele Motorradfahrer unterwegs und es kam bereits zu mehreren schweren Unfällen. Die Johanniter liefern wichtige Tipps zum Verhalten bei Moto...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. Februar 2021
Amberg. Das hätte auch schlimmer ausgehen können: Am Donnerstagabend wurde eine 13-Jährige in der Nähe des Amberger Bahnhofs belästigt, konnte sich aber zur Wehr setzen und flüchten.  Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg führt Ermittlu...
26. Februar 2021
Amberg-Sulzbach. Schulen und Kitas schließen ab dem 1. März wieder im Landkreis Amberg-Sulzbach, wie das Landratsamt am Freitag mitteilt. Ab Montag gibt es eine Rückkehr zu Distanzunterricht und zur Notbetreuung in Kitas. Außerdem gilt...
19. Februar 2021
Kreis Amberg-Sulzbach/StadtAmbrg. Im Landkreis Amberg-Sulzbach beginnt ab Montag, 22. Februar für Grundschüler, Abschlussjahrgänge der beruflichen Schulen, Real- und Mittelschulen sowie Kinder und Jugendliche der entsprechenden Stufen an Förders...
16. Februar 2021
UPDATE: Amberg. Wasser in Mengen - und vor allem da, wo es nichts zu suchen hat: Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen zum Stadtarchiv am Paulanerplatz ausrücken, da es dort zu einem Rohrbruch im Dachgeschoss gekommen war -&...
02. Februar 2021
Amberg. Nachdem die Seniorenheime in der Stadt Amberg bis dato weitestgehend verschont geblieben waren, hat sich das Coronavirus nun doch noch in einem der hier ansässigen Häuser ausgebreitet. Betroffen ist das Seniorenheim der Diakonie in der Hellst...
01. Februar 2021
Sulzbach-Rosenberg. Auf dem „Sulzbacher Kreuz" (Bundesstraße 85 / Bundesstraße 14) krachte es am Sonntagvormittag (31.01.2021) gegen 10.55 Uhr. Eine 42-jährige Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt. ...

Für Sie ausgewählt