4C9F1CA8-8E5A-4FC7-9F28-3DD99E1D8D24 Ausgezeichneter Abschluss: Personalleiter Reinhard Eberl (li.) und der scheidende Ausbildungsleiter Bernhard Brei gratulierten den Jahrgangsbesten Nils Sudhop, Alexander Weigl, Lukas Sempert (v. li.). Foto: Alexandra Velican

Regensburg. An der Spitze der Berufsausbildung im BMW Group Werk Regensburg gibt es zum 1. November einen Wechsel: Dann übernimmt Sebastian Menzl die Aufgabe des Ausbildungsleiters in Regensburg.

Menzl leitet derzeit die IT-Services im Werk. Nun kehrt er zurück zu seinen Wurzeln. 1998 war er selbst als Azubi in Regensburg gestartet – als einer der ersten Fachinformatiker bei BMW. Der jetzige Ausbildungsleiter Bernhard Brei wechselt in gleicher Funktion ins Nachbarwerk Dingolfing.


Vor
seinem Abschied hatte Brei noch einmal Gelegenheit, jungen Menschen in zwei Gruppen zu gratulieren. Die einen haben ihre Ausbildung bei BMW erfolgreich beendet. Die anderen sind frisch in ihr Berufsleben bei BMW in Regensburg gestartet. Die Staffelübergabe der Ehemaligen an die neuen Azubis gewinnt gerade in Zeiten der Transformation besondere Bedeutung – bei allem Wandel und allen Veränderungen bleibt die Ausbildung ein maßgeblicher Faktor für eine erfolgreiche Zukunft des BMW-Standorts Regensburg.


Personalvorständin
Ilka Horstmeier: „Beginn einer spannenden Zeit"

Dass zu Beginn der Ausbildung für die 99 „Neuen" intensiveTeamtrainings stehen, ist kein Zufall: Die Produktion von Bestsellern wie BMW X1 und BMW X2 ist eine Mannschaftsleistung, die das Können unterschiedlichster Fachrichtungen zusammenführt. Entsprechend breit ist die Berufsausbildung in Regensburg aufgestellt: In14 Berufsbildern werden die jungen Frauen und Männer nun ebenso spannende wie flexible Arbeitswelten kennenlernen, die vor allem von Elektrifizierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit geprägt sind.

Die Ausbildung wurde in allen Berufsfeldern weiterentwickelt und um wichtige Grundlagen im Cloud Computing, im 3D-Druck oder Data Analytics erweitert. Auf diese Weise qualifiziert die BMW Group ihren Nachwuchs in den drei Bereichen Technik & Produktion, IT sowie Betriebswirtschaftslehre & Service – allesamt Felder mitvielfältigen Beschäftigungsperspektiven. Ilka Hostmeier, Personalvorständin der BMW AG verspricht den deutschlandweit 1200 BMW-Neulingen „eine spannende Zeit, die schon mit der Ausbildung beginnt. Denn wir haben den Wandel – weg von der reinen Wissensvermittlung hin zu praxisnahem und ganzheitlichem Kompetenzerwerb – bereits an allen unseren Ausbildungsstandorten weltweit vollzogen."

„Anforderung an gut ausgebildete Fachkräfte steigt"

Bevor die neuen Auszubildenden in Regensburg an den Start gingen, waren 51 ihrer Vorgänger zu einer kleinen Feier im Werk zusammengekommen: Sie erhielten aus der Hand des Regensburger Ausbildungsleiters Bernhard Brei ihre Facharbeiterbriefe. Die acht jungen Frauen und 43 jungen Männer verteilen sich auf die Berufsbilder Fertigungsmechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Kfz-Mechatroniker, IT-Systemelektroniker, Fachkraft für Lagerlogistik und Fachinformatiker Anwendungsentwicklung.

Bernhard Brei hob in seiner Rede hervor, dass sich das Werk Regensburg an der Mobilität von Morgen ausrichte: „Damit entstehen nicht nur neue Aufgaben und Themenfelder. Damit steigt auch die Anforderung an gut ausgebildete Fachkräfte, die etwas bewegen wollen. Fachkräfte wie Euch!" Im Rahmen der Feisprechungsfeier erhielten die Kammerbesten eine IHK-Auszeichnung für hervorragende Prüfungsleistungen: Alexander Weigl ( IT-Systemelektroniker), Nils Sudhop(Fertigungsmechaniker) und Lukas Sempert (Fachkraft für Lagerlogistik).