Ausstellung „HP Zimmer - Malerei“ im Museum SPUR Cham noch bis 3. Oktober

Noch bis zum 3. Oktober ist im Museum SPUR Cham die Ausstellung „HP Zimmer - Malerei“ im Museum SPUR Cham zu sehen. Gezeigt wird eine Auswahl an Arbeiten von 1959 bis 1965 von HP Zimmer, Mitglied der Gruppe SPUR. Neben Malerei sind Arbeiten auf Papier und Grafik von HP Zimmer zu sehen.

Das Armenhaus befindet sich südwestlich vor dem Biertor in Cham, ein breiter Satteldachbau mit Vorschussgiebel. Das am Regenfluss gelegene spätgotische Gebäude, dessen Geschichte bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht, ist neben dem Rathaus der älteste erhaltene Profanbau der Stadt. In dem Antikriegsfilm „Die Brücke“ von Bernhard Wicki, 1959 in Cham gedreht, spielte das historische Armenhaus eine zentrale Rolle. Zu den Filmarbeiten in Cham ist im Museum eine kleine Ausstellungseinheit zu sehen.

Im Obergeschoss des Armenhauses werden Arbeiten der Künstlergruppe SPUR im Stil des abstrakten Expressionismus und des Informel gezeigt.  Das von der Stadt Cham und dem Landkreis Cham gemeinsam getragene Museum präsentiert seit 1991 Malerei, Plastik und Papierarbeiten der Gruppe SPUR (1957 – 1965). Auf der Brücke über den Regen, direkt vor dem Armenhaus, steht die Eisenplastik „Großer geharnischter Sitzender“ von Lothar Fischer, einem Mitglied der Gruppe SPUR.

Im Erdgeschoss ist aktuell die Ausstellung „Cham und seine Stadtmauer“ zu sehen. Über viele Jahrhunderte war die gesamte Altstadt von einer inneren und einer äußeren Mauer umgeben. Diese doppelte Verteidigungslinie war noch bis Mitte des 19. Jahrhunderts weitgehend intakt. Historische Abbildungen jener Wehranlagen, die den Chamauern einst Schutz boten, informieren die Besucher über die Geschichte der Stadtmauer.

Das Museum SPUR Cham in der Schützenstraße 7 ist mittwochs, samstags, sonntags und am Feiertag 3. Oktober von 14 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Der Eintritt in beide Ausstellungen ist frei.