Ausstellungen im Museum Cham im August

Nur noch bis zum 27. August ist im Museum SPUR Cham die Heimatgeschichtliche Ausstellung des Stadtarchivs „Cham und seine Stadtmauer“ zu sehen. Nach einer kurzen Umbauphase wird dann am 10. September die neue Ausstellung „Trenck in Cham – 275 Jahre“ eröffnet.

Die derzeitige Ausstellung „Cham und seine Stadtmauer“ erinnert daran, dass einst die gesamte Altstadt Chams von einer inneren und einer äußeren Stadtmauer umgeben war. Dieser doppelte Mauerring war noch bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts weitgehend intakt. Da verwundert es nicht, wenn der Pfarrer und Heimatforscher Joseph Lukas Cham 1862 als eine „mit doppelter Mauer züchtig umgürtete Stadt“ bezeichnete. Zusätzlich geschützt war der Ort auf etwa zweidrittel seiner Fläche durch den Fluss Regen. Er bildete sozusagen einen natürlichen Wassergraben. Nur im Norden und Osten mussten die Einwohner nachhelfen und einen künstlichen Graben ausheben. Von diesen umfangreichen Befestigungsanlagen blieb nur wenig erhalten. Die heimatgeschichtliche Ausstellung im ehemaligen Armenhauses (Museum SPUR) beschäftigt sich mit Mauern, Toren und Türmen, die den Chamauern einst Schutz boten. Historische Fotos und Abbildungen vermitteln einen Eindruck von der früheren Wehrhaftigkeit der Stadt Cham. Besonders massiv war die innere Stadtmauer ausgeführt. Wer mehr darüber erfahren möchte, ist bis zum 27. August zum Besuch der Ausstellung eingeladen.

Im Obergeschoß des Museums SPUR ist derzeit die Ausstellung „Die Gruppe SPUR – Werke aus den Sammlungen des Kunstvereins Museum SPUR e.V., der Stadt Cham und des Landkreises Cham“ zu sehen. Gezeigt werden Malerei, Plastik und Papierarbeiten der Gruppe SPUR (1957 - 1965). Das am Regenfluss gelegene spätgotische Gebäude des Museums, das ehemalige Armenhaus, dessen Geschichte bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht, ist neben dem Rathaus der älteste erhaltene Profanbau der Stadt. In dem Antikriegsfilm „Die Brücke“ von Bernhard Wicki, 1959 in Cham gedreht, spielte das historische Armenhaus eine zentrale Rolle. Heute sind hier nun Arbeiten der Gruppe SPUR im Stil des abstrakten Expressionismus und des Informel zu sehen. 

Das Museum SPUR ist regelmäßig Mittwoch, Samstag und Sonntag und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Museum SPUR Cham

Schützenstr. 7

93413 Cham

Tel. 09971/40790 oder 09971/78218

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.cham.de