Auszeichnung für Böllerschützen

Die alt gedienten Kanoniere Erwin Falter und Werner Kostka wurden von der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV) mit dem neu geschaffenen Ehrenzeichen für Kanoniere ausgezeichnet. KRK-Vorsitzender Josef Hartinger überreichte zudem Urkunden.

Auf der Tagesordnung einer Vorstandssitzung der Krieger- und Reservistenkameradschaft stand unter anderem die Verleihung der Auszeichnung für Kanoniere. Seit 2002 bedienen Erwin Falter und Werner Kostka die Kanone der Kameradschaft gemeinsam. Vorsitzender Josef Hartinger dankte den beiden langjährigen Mitgliedern für ihren Einsatz und freute sich, die erst neu geschaffene BKV-Auszeichnung für Böllerschützen überreichen zu dürfen. Sein Stellvertreter Mike Berthold übergab die Urkunden.

Die Laudatio hielt Vereinskamerad Alfred Jäger sen., der einen Rückblick auf das Vereinsleben der verdienten KRK-Mitglieder gab. „Erwin Falter ist immer da wenn er gebraucht wird. Das Alter (90 Jahre) spielt für ihn keine Rolle. Er ist ein fester Bestandteil der KRK und des Gemeindelebens“, betonte Jäger. Viele Ehrungen, die Liste ist wahrlich lang, habe er mehr als verdient erhalten. 1999 wurde ihm das Große Verdienstkreuz am Bande und 2012 das Feldehrenkreuz mit Schwertern der STV verliehen. „Das Amt des Kanoniers übt Falter, der mittlerweile Ehrenmitglied der KRK ist, seit 32 Jahren mit voller Überzeugung aus“, betonte der Laudator. Rund 140 Kameraden erhielten den Ehrensalut. Er wurde aber auch bei gemeindlichen Veranstaltungen abgegeben.

Der ehemalige Marinesoldat Werner Kostka ist seit 2002 Erster Schießmeister und begleitete über 60 Kameraden mit dem Ehrensalut auf ihre letzten Fahrt. 1996 führte der Weg des pensionierten Stabsbootsmannes nach Wackersdorf. „Er verknpüfte die Zukunft, die Gemeinde Wackersdorf und die KRK, mit der Vergangenheit, seinem Beruf“, betonte Alfred Jäger. Kostka habe Erfahrung und Wissen mit eingebracht, auf Vorstandsebene mitgearbeitet und durch seine ehrliche Art viele Freunde gewonnen. „Werner Kostka habe stets überzeugt für das Vaterland eingestanden, auch in Zeiten in denen es nicht immer leicht war Soldat zu sein“, betonte Jäger. Kostka wurde das Böllerschützenabzeichen in Silber verliehen und Erwin Falter erhielt die Auszeichnung in Gold.