Anzeige
madeleinezinnbaue_20201104-133343_1 Tolles Fahrgefühl: Der VW ID 3 mit Verkäuferin Madeleine Zinnbauer.

Autohaus Lacher: Die Zukunft fährt elektrisch

2 Minuten Lesezeit (491 Worte)
Empfohlen 
Nittenau. Die Zukunft fährt elektrisch - und die Ingenieure bei Volkswagen steuern die Pole Position in Sachen technische Brillanz, Fahrvergnügen und Zuverlässigkeit an. Das Nittenauer Autohaus Lacher ist in dieser dynamischen Entwicklung inzwischen eines der führenden Autohäuser, die das Prinzip E-Mobilität leben - und weitergeben. (Advertorial)
No risk. Just fun. Dafür steht das Team des Autohauses Lacher. Fahrspaß, der elektrisiert.

Schon seit 2014, mit dem Beginn der E-Ära bei Volkswagen, schult das Autohaus seine Mitarbeiter und hat seit diesem Zeitpunkt immer Hybrid- oder Elektrofahrzeuge vor Ort. „Unsere Kunden profitieren also von unserer tiefgreifenden Ausbildung und Erfahrung", sagt Verkaufsleiter Matthias Kerscher.

Seit diesem Jahr sind die neuen ID Modelle auf dem Markt. Den Beginn machte der VW ID 3, als erster seiner neuen Familie. Er ist ungefähr so groß wie der Golf - nur mit viel mehr Platz im Innenraum. Er hat eine Reichweite von 300 bis über 500 km, je nachdem, für welchen Akku sich der Kunde entscheidet. Der ID 4, ein Fahrzeug in der Größe des Tiguans, folgt Anfang 2021.

Mittendrin im Thema: Werkstattleiter Hans Gloetzl.

Das Autohaus Lacher hat mittlerweile sechs ID 3 zugelassen - eine vergleichbare Zahl ist selten in sämtlichen Autohäusern Bayerns. Zum einen, um den Kunden Probefahrten zu ermöglichen, und zum anderen, um die Fahrzeuge selber zu testen. Das hohe Maß an Eigenerfahrung ermöglicht den Kunden eine hochqualifizierte Beratung.

Alle Verkäufer wurden intensiv in Sachen Fahrzeugtechnik, Bedienung und Ladeinfrastruktur geschult.
Der große Unterschied zu den anderen Autohäusern ist das learning by doing. „Wer das nur theoretisch macht, versäumt die Hälfte", so Kerscher.

Werkstattleiter Hans Gloetzl (r.) und Serviceberater Tom Kerscher kennen sich bestens aus in der E-Materie. Durch ständige Fortbildungen und den praktischen Umgang mit den Fahrzeugen sind sie ebenso wie ihre Kollegen im Team kompetente und freundliche Ansprechpartner.

Auch die Serviceabteilung baut mit bereits drei Hochvolttechnikern im Team ihre Kompetenz für die Zukunft aus. Mit den neuesten Diagnose- und Einstellgeräten ausgerüstet, ähnelt ihre Tätigkeit eher der eines Computertechnikers als dem Bild des „Automechanikers" aus früheren Zeiten.


Die neue Fahrzeugwelt wird digitaler. Updates werden über Nacht aufgespielt, Sonderausstattung wie z. B. der Tempomat mit Radar kann per App gekauft werden, und das Handy bedient das Auto. 

Die Serviceabteilung unterstützt die Kunden des Autohauses Lacher tatkräftig beim persönlichen Upgrade in das nächste Level der Mobilität. Interessante Förderungen wie die Kaufprämie der BAFA machen den Umstieg derzeit noch attraktiver.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

15. April 2021
Burglengenfeld. Gute Nachrichten aus den Winterquartieren nachtaktiver Räuber: Bei einer Überprüfung durch den Experten Rolf Dorn (Schwandorf) wurden mehr Fledermäuse als in den Jahren zuvor entdeckt. Gemeinsam mit Museumsleiterin Christina Scharinge...
15. April 2021
Die elfte Online-Sprechstunde von Landrat Thomas Ebeling findet am Mittwoch, 21. April von 19 bis 20 Uhr statt. Gegenüber dem Regeltermin, dem dritten Dienstag im Monat, findet sie einen Tag später statt. Unter der bewährten Moderation von Fabian Bor...
15. April 2021

STÄDTEDREIECK. Bei der Kleiderkammer im Städtedreieck (Berggasse 3, Burglengenfeld) ist Ende April keine Anlieferung möglich.

14. April 2021
Die KLJB Nittenau durfte sich vom 05. bis 10.04. als Gastgeber beweisen. Der KLJB-Diözesanverband Regensburg übertrug aus dem Pfarrheim Nittenau die Abendandachten für seine Exerzitien. ...
14. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Um seine älteren Mitbürgern ein klein wenig für coronabedingt ausgefallene Veranstaltungen zu entschädigen, hatte sich die Stadtverwaltung etwas Besonderes überlegt. In der Woche vor Ostern wurde für alle ortsansässigen Seniorinnen ...
14. April 2021
Das Bayerische Rote Kreuz bietet am 17. April und am 18. April von 9 bis 11 Uhr weitere kostenlose Antigen-Schnelltestungen in der Regentalhalle in Nittenau an. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt