Baugebiet Hussitenweg II: Erschließung kurz vor Abschluss

Die Erschließungsarbeiten im Burglengenfelder Baugebiet Hussitenweg II stehen kurz vor dem Abschluss. Alle 44 Grundstücke sind bereits verkauft, die ersten Familien könnten heuer noch mit dem Bau ihres neuen Hauses beginnen, informierte Geschäftsführer Franz Haneder den Aufsichtsrat der Stadtbau GmbH bei einem Termin vor Ort.

 

Offizielle Abnahme der Erschließungsanlagen ist am 15. Oktober. „Damit halten wir die Zusagen aus den Kaufverträgen mit den neuen Grundstücksbesitzern“, sagte Dipl.-Ing. (FH) Haneder. Bei der Stadtverwaltung sind bereits die ersten Bauanträge eingegangen, sodass die ersten Häuslbauer vermutlich heuer noch loslegen können. Innerhalb von maximal fünf Jahren müssen die Grundstücke nach den Vereinbarungen in den Kaufverträgen bebaut sein.

Planung, Bauleitung und Bauüberwachung lagen am Hussitenweg II in Händen des heimischen Ingenieurbüros Preihsl + Schwan. Die Erschließungsarbeiten wurden von der Firma Münnich aus Maxhütte-Haidhof ausgeführt. „Zu unserer vollsten Zufriedenheit“, wie der Geschäftsführer lobte. Er stellte die angenehme Zusammenarbeit mit den beiden Firmen heraus und bedankte sich dafür bei den Diplom-Ingenieuren Theo Preihsl und Fabian Biersack (Preihsl + Schwan) sowie bei Bauleiter Ralf Zahradnik von der Firma Münnich. Das Auftragsvolumen für die Errichtung von Straßen, Kanal- und Wasserleitungen lag bei fast 900.000 Euro.

Sobald die Humusierungsarbeiten abgeschlossen sind, werden alle Bauflächen kurz abgemäht und der Boden leicht aufgerissen. Dies dient als Vergrämungsmaßnahme für seltene Tierarten. Nach aktuellem Stand der Planungen wird die Verlängerung der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße Richtung Baugebiet Hussitenweg am 16. Oktober für den Verkehr freigegeben. „Dann ist auch der erste Bauabschnitt nicht mehr ausschließlich über den Parkplatz des Bulmare erreichbar, sondern von zwei Seiten erschlossen“, freute sich Bürgermeister Thomas Gesche, der auch Vorsitzender des Aufsichtsrats der Stadtbau GmbH ist.

Die Straßenbeleuchtung soll entlang der Fortführung der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße und der Straße Richtung Bulmare eingeschaltet werden, da zu erwarten ist, dass die Gehwege dort von Kindern und Jugendlichen auf dem Weg ins Schulzentrum im Naabtalpark genutzt werden.