/** */
Anzeige
Anzeige
Montankiste_Johanna-Wojtas_Stadt-Sulzbach-Rosenberg-2 Sie brennen für die Zusammenarbeit, um Bergbaugeschichte erlebbar zu machen: Tanja Weiß, Bürgermeister Michael Göth, Landrat Richard Reisinger und Museumsleiter Dr. Martin Schreiner (v. l.). Bild: © Johanna Wojtas, Stadt Sulzbach-Rosenberg

Bergbaugeschichte mit allen Sinnen

4 Minuten Lesezeit (711 Worte)

Amberg-Sulzbach. Das Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern und die Stadt Sulzbach-Rosenberg schmieden aktuell gemeinsam an einem Zukunftsprojekt über die Vergangenheit des Amberg-Sulzbacher Landes.


Die Montangeschichte soll hierbei Ausgangspunkt sein, die Tradition der Berg- und Hüttenleute ins Hier und Jetzt zu holen und die Identität der Region für die Zukunft zu bewahren. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung schlossen nun Landrat Richard Reisinger und der Sulzbach-Rosenberger Bürgermeister Michael Göth im Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern (BIMO) in Theuern, wie es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes heißt.

Startschuss für die Kooperation ist das Projekt „Montankiste". Die Kiste ist der modifizierte Nachbau einer Bergmannstruhe, ausgestattet mit Grubenlampe und anderen Utensilien von Bergmännern - teils im Original, teils nachgebaut, aber auch moderner Technik für die Reise zu verschiedenen Stationen der Oberpfälzer Montangeschichte. Das Ziel, das Landkreis, Stadt und BIMO damit verfolgen: die Montangeschichte nicht in Vergessenheit geraten lassen.

Für Museumsleiter Dr. Martin Schreiner ist die Situation klar: Konfrontiert man heute Kinder und Jugendliche aus der Oberpfalz mit Begriffen wie „Maxhütte" oder „Luitpoldhütte", blickt man oft in ratlose Gesichter. „Dieser Umstand zeigt, dass die enorme Bedeutung, die vor allem die Eisenproduktion und Eisenverarbeitung für den Montanraum Oberpfalz bis in die jüngste Vergangenheit hinein hatte, Stück für Stück aus dem Bewusstsein verschwindet." Dabei geraten nicht nur historische Orte in Vergessenheit, sondern auch die Bräuche und Traditionen der Bergmänner, Hüttenleute und Schmiede.

Genau hier soll das Kooperationsprojekt ansetzen. „Theuern und Sulzbach-Rosenberg sind beides Stätten mit einer weit zurückreichenden Montangeschichte, deshalb liegt es im Interesse beider Kooperationspartner die Traditionen der Berg- und Hüttenleute zu bewahren. Die Montankiste soll die junge Generation der Oberpfälzer ansprechen, sie für die eigene Geschichte begeistern und im Idealfall bei den jungen Menschen einen langfristig identitätsstiftenden Prozess in Gang setzen und fördern", beschrieb Landrat Richard Reisinger die Motivation für das Projekt. „Wir wollen bei den jungen Oberpfälzern ein Bewusstsein für die reiche Geschichte und Kultur schaffen, um neue Möglichkeiten und Perspektiven einer wirtschaftlichen Erschließung dieser Thematik aufzuzeigen und langfristig auch Fachkräfte in der Region zu halten", ergänzte Bürgermeister Michael Göth.

Für die Umsetzung verantwortlich zeichnen Museumsleiter Dr. Martin Schreiner und Tanja Weiß, die das Projekt maßgeblich mitentwickelt hat und unterstützt. Gemeinsam mit Lehrkräften aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach hatten sie die Idee und das Konzept für die Montankiste als museales Vermittlungsangebot entwickelt und ausgearbeitet. „Das mobile Konzept ermöglicht es, dass der Unterricht sowohl vor Ort im Museum als auch an Schulen durchgeführt werden kann, das Museum gegebenenfalls auch ins Klassenzimmer geholt wird. Darüber hinaus wäre sogar der Einsatz im digitalen Raum möglich, da die Montankiste ein in sich geschlossenes Lehr-Lern-System bildet", erklärte Tanja Weiß.

In der Montankiste sind zum einen klassische Museumsgegenstände, Objekte wie Karbidlampe, Tscherper und Bergmannstracht oder auch Bild- und Schriftzeugnisse wie Fotografien und Briefe. Zum anderen aber auch eine integrierte Medienstation, um Film- und Tonsequenzen wiedergeben zu können. Zwei Tablets ermöglichen zudem eine Augmented-Reality-Simulation, also eine erweiterte Realität, das Zusammenspiel aus analogem und digitalem Dasein. Auch Fühl-, Riech- und Experimentierboxen kommen zum Einsatz, um die Bergbaugeschichte tatsächlich mit allen Sinnen erleben zu können.

„Die Schüler können so anschaulich den Zusammenhang zwischen den Besonderheiten der Geologie des Amberg-Sulzbacher Landes und dem Entstehen von Verhüttungsplätzen erkennen und somit begreifen, warum gerade hier eine florierende Eisenwirtschaft entstehen konnte", fasst Dr. Martin Schreiner das Lernziel zusammen. Dabei werde ihnen nicht nur die enge Vernetzung von Bergbau und Hüttenwesen bewusst, sondern auch grundsätzlich der Zusammenhang zwischen Ausbeutung von Bodenschätzen und der Produktion von Wirtschaftsgütern. „Hierdurch wird wiederum ein tieferes Verständnis für die Endlichkeit von Ressourcen evoziert und für die Schüler ersichtlich, dass nur ein nachhaltiger Umgang mit unserer Umwelt langfristig das Überleben auf der Erde sichert."

Daraus ergeben sich Anknüpfungspunkte an schulische Themenfelder aus Geschichte, Geografie und Biologie, aber auch aus Wirtschaft, Sozialkunde und Religion/Ethik. „Wir schaffen damit Chancen für ganzheitliches, fächerübergreifendes Lernen", fasst es Tanja Weiß zusammen. Zweitens werden konkrete Verfahren des Abbaus von Eisenerz und seiner weiteren Verarbeitung thematisiert, um den Schülern einen Eindruck von der technischen Komplexität der Eisen- und Stahlherstellung zu vermitteln.

Das Angebot richtet sich laut Dr. Martin Schreiner und Tanja Weiß an die Jahrgangsstufen vier bis acht. Die Durchführung der Vermittlungseinheiten könne problemlos von einer museumspädagogischen Fachkraft bewerkstelligt werden. Die Planungen für die Montankiste sind nun laut Dr. Martin Schreiner und Tanja Weiß abgeschlossen, in den nun folgenden Monaten gehe es an die konkrete Umsetzung des Projekts.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. Oktober 2021
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...
15. Oktober 2021
Nittenau. „Gibt es von Ihrer Seite Einwendungen gegen die Tagesordnung?" Dies ist eine der Standard-Fragen zu Beginn einer jeden Stadtratssitzung....
15. Oktober 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf wurden am Mittwoch, 13. Oktober, und Donnerstag, 14. Oktober insgesamt 56 neue COVID-19-Infektionen ausgemacht. Hieraus ergibt sich laut RKI für Freitag, 15. Oktober, eine Inzidenz von 69,4. Die Gesamtzahl der Coro...
15. Oktober 2021
Teublitz. Inzwischen blicken Annemarie und Walter Muck auf ein beständiges 50-jähriges Eheleben zurück. Zu ihrer Goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Thomas Beer....
15. Oktober 2021
Schwandorf. Fragen rund um Ausbildungsmöglichkeiten am Krankenhaus St. Barbara können Interessierte im Rahmen einer Whatsapp-Schnupperwoche vom 18. bis 22. Oktober 2021 ganz unkompliziert und spontan mit ihrem Smartphone stellen (Advertorial)....
14. Oktober 2021
Sonntag. Am Sonntag, 11. Juli, gegen 17.15 Uhr, war ein grüner Ford Kuga eines 72-jährigen Schwandorfers ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des FC Ettmannsdorf, in Schwandorf, geparkt, als ein grauer VW-Passat Variant rückwärts ausparkte und hierbei mit...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...