Besuch bei der Polizei war keine gute Idee

Bild:(c) Günther Havlena, pixelio.de  -  Schwandorf. Am Donnerstagvormittag kam ein 56-jähriger Schwandorfer zur Polizei-Dienststelle, um hier eine Anzeige zu erstatten. Hierbei fiel dem Beamten eine deutliche Alkoholfahne auf.

 

 

Um festzustellen, ob eine Vernehmung möglich ist, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, welcher knapp zwei Promille ergab. Weiter gab der 56-Jährige an, aufgrund der Alkoholisierung extra nicht mit dem Auto, sondern mit dem Fahrrad gefahren zu sein. Diese Vorsichtsmaßnahme half nichts, da aufgrund des Wertes eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet wurde.

Derselbe 56-Jährige dachte sich am Abend des gleichen Tages offenbar, dass das Fahren unter Alkoholeinfluss mit dem Fahrrad schlecht ist... weshalb er sich entschied, mit dem Auto zu fahren. Bei der Kontrolle wurde dann auch ein noch höherer Wert als am Vormittag festgestellt. Dieser lag in der Nähe von 2,5 Promille.

Auch hier erfolgte eine Blutentnahme und ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Zusätzlich dachte sich wohl der 56-Jährige auch noch, die eingesetzten Beamten bleidigen zu müssen... weshalb ein weiteres Strafverfahren deswegen hinzukommt.