Anzeige
Bezirk Oberpfalz steigt neu ein in die Trägerschaft der Jugendbildungsstätte Waldmünchen

Bezirk Oberpfalz steigt neu ein in die Trägerschaft der Jugendbildungsstätte Waldmünchen

2 Minuten Lesezeit (325 Worte)

Waldmünchen. In einer gemeinnützigen GmbH sind seit der Gründung der Jugendbildungsstätte Waldmünchen 1988 die Katholische Arbeiternehmerbewegung (KAB) und die Christliche Arbeitnehmerjugend (CAJ) als Träger eingetragen. Mit einer „freundlichen Einheirat“, so Bezirkstagspräsident Franz Löffler, wird der Bezirk in diese Partnerschaft durch kostenlose Überlassung eines Geschäftsanteils der KAB eintreten. Der Bezirk Oberpfalz wird dadurch zum Mehrheitsgesellschafter.

Anzeige

 

 

„Dieser Schritt sichert die Zukunft des Hauses und ist eine logische Konsequenz aus der Entwicklung der letzten Jahre“, machte Löffler den vorherigen einstimmigen Beschluss des Bezirkstags der Oberpfalz zum Eintritt in die Trägerschaft deutlich. Von der politischen und Umweltbildung bis zur Berufsorientierung werden bei den jährlich rund 180 bis 200 Seminaren Themen abgedeckt, die vor allem in der Zuständigkeit der bezirklichen Jugendarbeit verankert sind, führte Alois Nock, Leiter der Jugendbildungsstätte,aus. Rund 70 Prozent des Bildungsangebots werden durch hauseigene und 28 freiberufliche Referenten auf die Beine gestellt.

„Das Haus erfüllt so den gesetzlichen Auftrag des Bezirks zur außerschulischen Bildungsarbeit“, bekräftigte Präsident Löffler und verwies auf die Erkenntnisse der Wissenschaft, dass junge Menschen ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf dem Weg zur erwachsenen Persönlichkeit zu rund 50 Prozent außerhalb der Schule sammeln. Bezirksrat und Kulturreferent Thomas Gabler sieht den Eintritt in die Trägerschaft deshalb als logische Konsequenz der Zuständigkeit des Bezirks für die Jugendarbeit in der Oberpfalz. „Es geht darum, junge Menschen in der Oberpfalz zu erreichen“, machte SPD-Fraktionsvorsitzender Richard Gaßner deutlich und bezeichnete die Unterstützung des Bezirks für den Bezirksjugendring, die Medienfachberatung und die Jugendbildungsstätte als wichtig und wertvoll.

Deutliche Signale für eine weitere gute Zusammenarbeit sendeten Thomas Steger von der CAJ, Land Bayern und Martin Schulze, Vorstandsmitglied der KAB Deutschland. Waldmünchens Bürgermeister Markus Ackermann freute sich über den Einstieg des Bezirks in die Trägerschaft der Jugendbildungsstätte. „Für die Stadt Waldmünchen ist die Jugendbildungsstätte ein wichtiger Arbeitgeber“, lobte Ackermann und bezeichnete das Haus als wertvolle Visitenkarte für Waldmünchen mit bundesweiter Ausstrahlung. Rund 10.000 bis 12.000 junge Menschen aus der Oberpfalz und ganz Deutschland kommen im Jahr in die  Jugendbildungsstätte.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

06. Mai 2021
Mit 36 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.931. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 100,8 lag, steigt um zwei Fälle pro 100.000 Einwohner auf 102,8. Diesen Wert geben heute sowohl das Landesamt für Gesundheit u...
06. Mai 2021
Maxhütte-Haidhof. Fast vier Jahre lang war Rebecca Federer Leiterin des MehrGenerationenHauses – nun geht sie für zwei Jahre in Elternzeit und das Haus bekommt „ein neues Gesicht". ...
06. Mai 2021
Nittenau. Im Rahmen der Kunst-Kultur-Tage veranstalten das Stadtmuseum Nittenau und die Katholischen Landjugendbewegung Nittenau zwei Aktionen zum Thema „Jugend gestaltet Zukunft." ...
06. Mai 2021
Neunburg vorm Wald. Die Zukunft für die Absolventen der Neunburger Realschule wird sich verändern, denn mit dem Berufsleben und dem Älter werden erhöhen sich auch die Verantwortungen und die Gefahren. ...
06. Mai 2021
Burglengenfeld. Ferien zuhause und Langeweile? Das muss nicht sein. Jugendpflegerin Ines Wollny hat erneut ein coronageeignetes Programm für Kinder und Jugendliche auf die Beine gestellt. ...
06. Mai 2021
Schwandorf. Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) und die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) laden an drei Terminen im Mai die junge Generation ein, sich über den Prozess der Endlagersuche zu informieren und zu beteil...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt