Bienenkrankheit im Bereich Bodenwöhr

Bienen_PollyDot-pixabay Symbolbild: © PollyDot, pixabay

Bodenwöhr. In einem Bienenstand im Gemeindebereich Bodenwöhr ist die Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich festgestellt worden. Das Landratsamt setzt deshalb einen Sperrbezirk von zwei km um den Ausbruchsstandort fest. Betroffen davon sind der Ortsteil Altenschwand sowie Teilgebiete der Stadt Neunburg vorm Wald und der Gemeinde Wackersdorf.

Die Rechtsverordnung mit den festgelegten Grenzen des Sperrbezirks wurde in unserem heutigen Amtsblatt Nr. 10 veröffentlicht. Das Amtsblatt ist in unserer Landkreishomepage unter Menü – Unser Landkreis – Amtsblatt frei abrufbar. Die Regelung tritt am Samstag, dem Tag nach ihrer Bekanntmachung, in Kraft.

Bienenhalter im Sperrbezirk müssen ihre Bienenvölker und Bienenstände unverzüglich auf die Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich untersuchen lassen. Diese Untersuchung ist frühestens zwei und spätestens neun Monate nach der Tötung oder Behandlung der an der Seuche erkrankten Bienenvölker des betroffenen Bienenstandes zu wiederholen. Bewegliche Bienenstände dürfen von ihrem Standort nicht entfernt werden.

Das Veterinäramt am Landratsamt weist außerdem darauf hin, dass Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften nicht aus den Bienenständen entfernt werden dürfen. Bienenvölker oder Bienen dürfen nicht in den Sperrbezirk verbracht werden. Die Imker im Sperrbezirk sind verpflichtet, ihre Bienenvölker unter Angabe des Standortes der Bienenstände dem Veterinäramt Schwandorf anzuzeigen. Von Bienen nicht mehr besetzte Bienenwohnungen sind bienendicht verschlossen zu halten.

Die Erkrankung ist für den Menschen und andere Tiere völlig ungefährlich, Honig kann bedenkenlos verzehrt werden. Deshalb gelten die Einschränkungen auch nicht für den Honig, der von Menschen gegessen wird, sondern nur für den Honig, der zur Verfütterung an Bienen bestimmt ist. Ausnahmen vom Verbot, „Seuchenwachs" aus dem Sperrbezirk auszuführen, gelten für wachsverarbeitende Betriebe, die über die erforderliche Einrichtung zur Entseuchung des Wachses verfügen.

Die Amerikanische Faulbrut der Bienen war im Landkreis zuletzt im Juli 2020 in Schmidgaden, im Juli 2017 in Pfreimd und Niedermurach sowie im September 2016 in Fensterbach festgestellt worden.

Anzeige

Rudy Christl in Tom’s Bühne
Das Frauenhaus öffnet am 1. Juli
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.