Biker und Rummlfelser auf der Geisterburg

Die jährliche Winterwanderung der Fischbacher  Vereine  Fish-Bikers/D´Rummlfelser mit anschließender Einkehr im Gasthaus Roidl stieß auf große Resonanz. Gut 70 Wanderer beteiligten sich an der vom Road-Captain organisierten Erlebnis-Wanderung nach Burg Stockenfels, wo der Burgkastellan (Franz Joseph Vohburger) bereits auf die Gruppe wartete. Start war beim Gasthaus Roidl in Fischbach, Richtung Saugarten an der uralten Eiche vorbei nach Brunn mit Zwischenstation beim Mittelpunkt Brunn Ost.

Dort erwartete die Teilnehmer eine kleine Stärkung, ehe es weiter Richtung Neubäu ging. Zwischenzeitlich setzte die Dämmerung ein, umso spannender wurde es dann durch den dunklen Wald zur Geisterburg Stockenfels. Der Burgkastellan informierte die Besuchergruppe sachkundig und auch hintersinnig über die unterschiedlichsten Besitzer vom Raubritter bis hin zum Adel in den letzten 800 Jahren. Sein Herzblut ist der alten Burg verfallen, sagte Vohburger, er setzte und setzt bis heute viel Energie, zum Leidwesen seiner Frau, für den Erhalt der Burgruine ein.

Über keine Burg existierten so viele Sagen, wie über Stockenfels, versicherte der Kastellan. Anschließend konnte man die Burgruine besichtigen und auch ein Ausstellungsraum im oberen erhaltenen Geschoss ist vorhanden. Nach der Rückkehr der Wandergruppe zum Gasthaus Roidl kam der Geisterkastellan zu Stockenfels nochmals zum Zuge, hob Christine Ehrl in den Stand der „Edlen“, schlug Ludwig Ehrl zum Ritter „Stier aus Wolfsegg“ und Andreas aus Büchelkühn zu seinem Knappen mit der Bezeichnung „Hammel aus Büchelkühn“.

Im Gasthaus Roidl erfolgten Beförderungen, bei denen „Prälat“ Willi Sturm Pate stehen durfte.

 

 

Abschließend zeigte der Kastellan dem Publikum am praktischen Beispiel an der als Hexe bezichtigten Claudia, wie man in der damaligen Zeit Frauen, die der Hexerei bezichtigt wurden, anhand der „Peinlichen Befragung" (Folter) zum gewünschten Geständnis überredete.

Die musikalische Umrahmung und so manche Witzparaden lieferten die Wolfsegger Schwarzbuam.