/** */
Anzeige
Anzeige
Neiser1 Dr. Neiser, der Kunstgeschichte als auch Theologie studierte, führte die Zuhörer in religiöse Bilderwelten ein. Bilder: (c) Hans-Peter Weiß

Bilderwelten im Heimatmuseum

2 Minuten Lesezeit (436 Worte)
Empfohlen 

​Die Bildsprache religiöser Bilder verdeutlichte Dr. Wolfgang Neiser bei einem Vortrag im Braunkohle- und Heimatmuseum. Die Inhalte und sein Fachwissen werden in die Umstrukturierung des Sakralraums, mit dem die Mitarbeiter des Museums im neuen Jahr anfangen wollen, einfließen.

Zur letzten Veranstaltung 2019 war der Vorführraum gut besucht. Dr. Wolfgang Neiser, der die kunst- und kulturgeschichtliche Sammlung der Museen der Stadt Regensburg betreut, hatte schon vor längerem den Sakralraum des Braunkohle- und Heimatmuseums begutachtet. In einem Vortrag stellte er nun die Bildsprache religiöser Bilder eindrucksvoll dar. „Tagtäglich werden wir mit Bildern konfrontiert, die uns ein Leben lang begleiten. Katholische und Protestantische Bilder ergeben zusammen eine Bilderwelt", betonte der Referent. Vor rund 500 Jahren entwickelte sich eine neue Form der Betrachtung. Anfänglich nur auf Kirchen beschränkt, holte man sich später die Bilder in die Wohnung. Heilige wurden an Josephi, an Johanni, Mariä Namen oder an Stephanus besonders verehrt. Zu besonderen Anlässen wie Erstkommunion, Firmung, Primiz oder dem Sterbetag gab es Erinnerungsbilder. Die sogenannten Beichtzettel dienten der Kontrolle, so Dr. Neiser und ging dabei auch auf Fleißbildchen, Schutzengelbilder, Marien- und Jesusdarstellungen sowie das letzte Abendmahl ein.

Anhand ausgewählter Marien- und Christusbilder zeigte der Fachmann für religiöse Kunst deren theologischen und bildgeschichtlichen Kontext auf. Gerade die Betonung der Christus- und Eucharistiefrömmigkeit in der Zeitspanne zwischen den beiden Vatikanischen Konzilen lässt in der Auswahl der Bildthemen eine starke Betonung der sakramentalen Opfertheologie der Hl. Messe erkennen. In diesem Zusammenhang legte Wolfgang Neiser den Zuhörern auch die Geschichte und Entwicklung der Herz-Jesu-Bilder dar, die von Frankreich ausgehend gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch im deutschsprachigen Raum weite Verbreitung fanden. In einer langen, bis weit ins fünfte Jahrhundert zurück reichenden Frömmigkeitstradition steht die bildliche Darstellung Marias, die den Gläubigen bis heute als jungfräuliche Gottesmutter in den unterschiedlichsten Ausführungen den Gläubigen vor Augengestellt wird. Der Einsatz von Bildmedien für die private Frömmigkeits- und Andachtspraxis, der durch die "Devotio moderna" des 15. Jahrhunderts bis in die heutigen Tage neue Impulse erhalten hat, diente innerhalb der Katholischen Kirche sowohl einer dogmatisierenden Verbreitung von Glaubensinnhalten, als auch der Abgrenzung theologischer Positionen gegenüber den anderen christlichen Konfessionen, betonte Dr. Neiser.

In allen Konfessionen sind Bilderwelten entstanden, sich voneinander abgrenzen. Die Sammlung im Museum Steinberg ist einmalig und spannend zugleich. Gleichzeitig bieten die ausgestellten Objekte die Gelegenheit sich des hohen Identifikationsfaktors katholischer Bildmedien und der durch sie erzeugten Bilderwelt, in der zurückliegende Generationen aufgewachsen sind und mit deren Hilfe sie den Glauben gelernt haben, bewusst zu machen, meinte Dr. Wolfgang Neiser.

Anfang des neuen Jahres werden die HAK-Mitarbeiter unter der Leitung von Dr. Neiser und Museumsleiter Christian Scharf den Sakralraum überarbeiten und mit der Inventarisation der Exponate beginnen.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. Oktober 2021
Neuenschwand/Bodenwöhr. Irdische Menschen brauchen ein irdisches Zuhause, einen Ort, wo Familien sich zusammenfinden. Auch Jesus hat sein Zelt unter uns aufgeschlagen. Worte von Domdekan Prälat Dr. Josef Ammer aus Regensburg am Kirchweihsonntag, bevo...
24. Oktober 2021
Bruck. Der Widerstand gegen die Ansiedlung eines Rewe-Marktes in Bruck, genauer gesagt, in Mögendorf, ist enorm. Dies spiegelt sich zum einen in der Informationsveranstaltung der Brucker Grünen wider, zum anderen in der Sammlung von Unterschriften ge...
23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...