Bittgang zu St. Koloman

Bittgang zu St. Koloman

1 Minuten Lesezeit (250 Worte)

Das Schicksal des heiligen Koloman wurde am Sonntagnachmittag wieder ins Bewusstsein gerufen: Ein Kirchenzug setzte sich von der Ortsmitte von Warmersdorf zur Koloman-Kapelle in Bewegung, an der Spitze Pfarrer Johann Trescher mit den Ministranten. Betend erreichten die Pilger ihr Ziel.

Den meisten von ihnen ist das Schicksal dieses Heiligen bekannt. Koloman war vermutlich ein irischer Königssohn, auf dem Weg ins Heilige Land. Man hatte Angst vor dem „komischen Typ“, dem sein Schweigen zum Verhängnis geworden ist. In Stockerau in Niederösterreich wurde Koloman festgenommen und nach Folterungen getötet. Als Todestag gilt der 17. Juli 1012. Nach seinem Tod wurden ihm zahlreiche Wunder zugeschrieben.

Als die Donau über die Ufer trat, ist genau die Grabstelle nicht überschwemmt worden. Die Leute dachten daraufhin, dass Koloman doch ein Mann Gottes gewesen sein muss. Der Leichnam wurde ins Kloster Melk überführt, wo Koloman seine letzte Ruhestätte gefunden hatte. Am 13. Oktober 1014 erfolgte eine Erhebung, die einer Heiligsprechung gleichgekommen ist.

Da die Kapelle bei Warmersdorf die Pilgerschar nicht fassen konnte wurde der Gottesdienst im Freien zelebriert. In den Fokus seiner Ansprache stellte Pfarrer Johann Trescher das Gebet der Menschen, verbunden mit ihren Bitten, beispielsweise im Krankheitsfall. Dass sie scheinbar nicht erhört werden, führe zu Resignation: „Es nützt ja doch nichts.“ Auch Koloman habe sehr viel erleiden müssen. Das Beten mache aber doch Sinn, denn durch die Kraft des Heiligen Geistes, um den die Gläubigen als Gabe Gottes beten sollen, können sie erfahren, dass sie die nötige Kraft und Stärke erhalten, um mit ihren Leiden umzugehen.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige