/** */
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zuwanderung: Bayern und Tirol wollen an Grenze eng zusammenarbeiten

Symbolbild: Petra Dirscherl, pixelio.de

Die Regierungen von Bayern und Tirol gehen davon aus, dass sich nach der faktischen Schließung der Balkan-Route der Flüchtlingsstrom Richtung Deutschland nach Westen, über Italien verlagern wird. Ministerpräsident Horst Seehofer und der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter haben deshalb eine "Erklärung zu gemeinsamer und koordinierter Vorgangsweise in der Flüchtlingsfrage" unterzeichnet. Darin untermauern sie ihren Wunsch, Schengen wieder in Kraft zu setzen.

BMW feiert in die Zukunft hinein

 

Wie sehen Kinder die Autos von übermorgen? Die Fantasien einer munteren Rackerschar übertrugen Künstler in atemberaubende Licht-Installationen, Choreografien, Farben und Klänge. Während die Münchener Olypiahalle in einem wahren Sinnesrausch explodierte, genossen wohl an die 7000 Regensburger BMW-Mitarbeiter in der Donau-Arena die Live-Übertragung der spektakulären Geburtstagsparty „100 Jahre BMW Group“ unter dem Motto „the next 100 years“. Die Zukunftsvision kulminierte in einem gold-bronzenen Entwurf eines autonom fahrenden, mitdenkenden und multimedial ausgestatteten Next-Generation-Boliden.

In der Grenzregion gemeinsam die Kräfte bündeln

Wenn zum Start eines Projektes gleich drei Förderbescheide über jeweils 540.000 Euro über den Tresen gehen, dann fängt dieses Projekt nicht bei Null an. Und so ist es ja auch bei der bayerisch-tschechischen Zusammenarbeit im grenznahen Raum: Die Leute, die hier leben und entscheiden, haben in den letzten 25 Jahren fleißig vorgearbeitet. Die Initiative von Heimatminister Dr. Markus Söder und seiner tschechischen Amtskollegin Karla Šlechtová, in dieser Region das kulturelle und wirtschaftliche Netzwerk auszubauen und zu verstärken, hat einen entscheidenden Geburts-Vorteil: Sie nimmt das bisher Erreichte in sich auf, statt das Rad neu erfinden zu wollen.

Energie produzieren, selbst verbrauchen, sparen

Wie kann die Energiewende gelingen und sich dabei rechnen? Was können regionale Unternehmen dazu beitragen, sei es durch Effizienz, sei es durch Eigenproduktion von Strom und Wärme? Wie lässt sich sparen und geschickt investieren? Das waren die zentralen Fragestellungen eines Informationsabends, den die Sparkasse im Landkreis Schwandorf gemeinsam mit E.ON und Bayernwerk für Unternehmer aus der Umgebung veranstaltete.

Konrad Max Kunz: Drei Säulen der Kunst

Es ist ein kleines Zauber-Panoptikum hinter einer schmucken roten Fassade, nur einen Steinwurf von der Friedrich-Ebert-Straße in Schwandorf entfernt, und doch ein bisschen versteckt. Die Konrad-Max-Kunz-Musikakademie besteht aus vielen verschachtelten, kleinen und großen Übungsräumen, Sälen und einer Bühne, die dank dunkler Gründerzeit-Möbelierung und liebevoller Gestaltung ein harmonisches Flair ausstrahlen.

Geradlinig an der Kartbahn vorbei: Bau mit Ampel oder Vollsperrung?

Die Gemeinde Wackersdorf boomt mit dem Innovationspark und den Industriegebieten, die außen herum gewachsen sind – und weiter wachsen. Mit den knapp 5.900 sozialversicherungsplichtigen Arbeitsplätzen, die Ende 2014 gezählt wurden, ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Heuer gibt es ab April aber eine nervige Phase: Beim Weiterbau der geradlinigen Verkehrsanbindung an der Kartbahn vorbei ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Uwe Knutzen vom Bauamt präsentierte beim Wirtschaftsgespräch auf dem BMW-Gelände am Donnerstag zwei Varianten. Dr. Sven Hofherr, Arzt am BMW-Standort, warb für eine Nutzung am Gesundheitsdienst des Werks durch die benachbarten Firmen.

VIDEO: Werkfeuerwehr für Wackersdorfer Industrie

Nach der Feuerbeschau im Jahr 2014 traten Landratsamt und Regierung an die Gemeinde Wackersdorf heran und erklärten sinngemäß: Die Sicherheitsinfrastruktur für Innovationspark und Industriegebiete muss verbessert werden. Daher warben BMW-Standortleiter Thomas Dose und Bürgermeister Thomas Falter beim Wirtschaftsgespräch am Donnerstag bei den zahlreich erschienen Managern der benachbarten Firmen für ein ehrgeiziges Projekt: Die Gründung einer gemeinsamen „Werkfeuerwehr Industriegemeinschaft Wackersdorf e.V.“. Ein Projekt, das wohl auch der absehbaren Erweiterung der Industrie-Flächen Rechnung trägt. Für heuer sind bereits etliche größere Erweiterungen und Ansiedelungen fix.

Von wegen allein seligmachende Weisheit

Die Kirchen liefern - dort, wo sie funktionieren - einen Werte-Kanon, der im Alltag und im gesellschaftlichen Zusammenhalt als wertvolle Orientierung dienen kann. Die größte Gefahr für die Kirchen besteht heute jedoch nicht, wie v.a. die Vertreter der katholischen Fraktion immer wieder glauben meinen zu müssen, in Einflüssen von außen, wie etwa spirituellen Alternativen. Die größte Gefahr lauert im Inneren.

VIDEO: Gunther Stangl, der „Storchenvater” von Nittenau

Unser Herrgott hat einen großen Tiergarten – der Stangl Gunther auch. Auf seiner Ranch auf dem Rastberg bei Nittenau, wo der Besucher ein herrliches Panorama auf die Stadt hinunter genießt, scharrt, kräht, pfeift, grunzt, gurrt und wiehert alles fröhlich durcheinander. Eine Mitbewohnerin, die dem Landschaftsgärtner, Jäger und Naturfreund ganz besonders ans Herz gewachsen ist, macht dagegen nur sehr wenig Radau. Die zweijährige Stochendame wird wohl ihr Leben lang hier verbringen – Sommer wie Winter.

Bodenwöhr Ortsmitte: Monatelanger Leerlauf bei Ampel-Frage

Symbolbild: ibefisch, pixelio.de

Bekommt die Ortsmitte von Bodenwöhr wieder eine Querungshilfe? Seit dem Neubau der Ortsmitte, der 2008 abgeschlossen wurde, ist der Zebrastreifen Geschichte. Der wird, wie im seit Jahren währenden Kampf um eine neue sichere Furt für die Fußgänger immer wieder deutlich wurde, wohl aus verschiedenen Gründen nicht mehr kommen – hauptsächlich wegen zu wenig Fußgängerfrequenz bei entsprechenden Zählungen. Nun gäbe es da ja Alternativen. Ampel oder Fahrbahnteiler etwa. Aber seit über einem halben Jahr ruht das Prüfungsverfahren, ob das eine oder das andere infrage käme in Bodenwöhr. Weil es ein Missverständnis gab zwischen Staatlichem Bauamt Amberg-Sulzbach (Straßenbauamt) und Gemeinde. Auslöser war eine Verkehrsschau im März vor Ort.

Sparkassenstiftung: Preise für "Dialog zwischen Nachbarn"

Gute Nachbarn reden miteinander. Schwierig, wenn die einen tschechisch, die anderen deutsch sprechen. Aber nicht unmöglich. Um den "Dialog mit Nachbarn im Bereich der Jugend zwischen dem Landkreis Schwandorf und Tschechien" zu fördern, prämierte die Sparkassenstiftung im Landkreis Schwandorf heuer sieben grenzüberschreitende Projekte. Denn, so Stiftungs- und Sparkassenvorstand Werner Heß, "diese Grenze darf es für unsere Kinder einmal nicht mehr geben". Bei der Preisverleihung am Mittwoch im Sparkassensaal verteilte er zusammen mit Landrat Thomas Ebeling 16.700 Euro an Preisgeldern.

Schulverband-Finanzen: Bürgermeister Stabl sieht Klärungsbedarf

Was kostet ein Mittelschüler seine Heimatgemeinde pro Jahr? Im Schulverband Bruck-Bodenwöhr kristallisieren sich nach rund sieben Jahren des laufenden Betriebes neue Zahlen heraus. Endgültig scheinen die nicht zu sein, der aktuelle Kenntnisstand floss aber in den Haushaltsplan für 2016 ein – gegen die Stimme des Bodenwöhrer Bürgermeisters Richard Stabl, der noch erheblichen Klärungsbedarf sieht. Weil der von ihm abgelehnte Etat eine – noch theoretische – erhebliche Nachzahlung für Bodenwöhr für die Jahre 2008 bis 2015 enthält.

Oratorienchor: Klangvolle Reise durch die Musikgeschichte

Es war eine Reise durch die Musikgeschichte, die der Oratorienchor Schwandorf am Sonntag in der Stadtpfarrkirche St.Jakob bot. Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten stand auf dem Programm und das Publikum belohnte die Akteure mit stehenden Ovationen.

Unbegleitete Jugendliche: Es fehlt an Personal und Plätzen

In einer zusammen geschusterten Groß-Unterkunft sitzen 42 Burschen herum, die alle schon einiges gesehen haben in ihrem jungen Leben. Als sie nach mehrwöchiger Odysee endlich das Land erreicht hatten, das sie in ihren Nöten und Ängsten zum Utopia voller Jobs, Geld und unbegrenzter Möglichkeiten hochstilisiert hatten, da waren sie erst einmal stolz auf das, was sie durch das Durchhalten der Strapazen geschafft hatten. Dann begann Utopia zu bröckeln.

Söder: Unser Land soll so bleiben, wie es ist

 

Europa ist stabil, weil Deutschland stark ist. Und Deutschland ist stark, weil Bayern stark ist. Heimatminister Dr. Markus Söder sprach den rund 250 CSU-Anhänger am Freitagabend in der vollen Oberpfalzhalle aus der Seele. Söders Rezept für ein starkes Bayern: Begrenzung der Flüchtlingszahlen, Stabilisierung bei den Ausgaben, mehr innere Sicherheit und Stärkung des ländlichen Raums. Erreichen will er Letzteres unter anderem durch Infrastrukturmaßnahmen wie schnelles Internet für alle Gemeinden bis Ende 2017 / Anfang 2018.

Markus Söder: Bayern zuerst

 

Er will nicht, dass sich unsere gewohnte Art zu leben ändert und sagt das frei heraus. Finanz- und Heimatminister Markus Söder spricht den über 250 Gästen der CSU-Veranstaltung in der Oberpfalzhalle damit aus der Seele. Unverhohlene Begeisterung und Bewunderung schlagen dem Mann entgegen. Durch seine strahlende Souveränität und seine einfach zu verstehenden Lösungsansätze für die Probleme der Zeit zaubert er unaufdringlich und unterschwellig – bei aller Abwiegelei - den Anspruch des Thronanwärters in die dichte Atmosphäre, Bayerns nächster Ministerpräsident zu werden. Seine Botschaft: Bayern zuerst, Deutschland zuerst. Seine Waffe: Brillante und bestechende Rhetorik.

Neue Perspektiven für Fischbach

Als die Firma Horsch das Ökonomiegut in Fischbach verkaufen wollte, war das für viele Bewohner des Ortes  wohl Anlass für einen Blick in die Zukunft. Die Dorfgemeinschaft stimmt im Nittenauer Ortsteil, zahlreiche vereinliche und kulturelle Aktivitäten locken immer wieder auch viele Auswärtige an. Aber reicht das auf die Dauer? Der Stadtrat sieht es wohl anders und stellte die Weichen für Bauland und Betriebsansiedlungen.

Mit Ultraschall gegen Blaualgen?

Die Blaualgenplage im Bodenwöhrer Hammersee und im Eixendorfer Stausee lässt sich nachhaltig nur durch eine Senkung des Nährstoffeintrags bekämpfen. Dazu laufen in Bodenwöhr und für den Stausee auf Kreisebene nun umfangreiche formale Vorbereitungen an. Zugleich trat mit Dipl.-Ing. Hartmut Wassmann aus Hohen Neuendorf ein Gewässersanierer auf den Plan, der den akuten Befall der Gewässer reduzieren möchte – mit Hilfe von Ultraschallwellen.

Gartenschau, Asyl, Wohnungsbau

In der ersten November-Hälfte wird sich nach Ansicht von OB Joachim Wolbergs entscheiden, ob sich Regensburg um die Landesgartenschau 2024 bewirbt. „Dazu müssen wir uns handelseins werden mit dem Fürstenhaus über die in Frage kommenden Flächen“, sagte er im Gespräch mit dem Ostbayern-Kurier. Weitere Themen waren die Flüchtlingssituation und der soziale Wohnungsbau.

Richtfest für den Beton-Holz-Hybrid

Hybrid heißt: da wird etwas gemischt. Auf diesen einfachen Nenner brachte Reinhard Fuchs die Innovation, die er mit seiner Familie und seinem Team am Mittwoch in Bodenwöhr vorstellte. Das erste "SYSCO" Haus, das durch die Kombination von Holz- und Betonfertigbauweise die Vorteile zweier Werkstoffgruppen kombiniert. So ist an der Schwandorfer Straße neben dem Rathaus ein 10-Familienhaus im Entstehen, wie man es bisher wohl noch nicht gesehen hat. Als Inhaber der Firmen Backer Bau GmbH, FS Fuchs-Systembau GmbH und von FischerHaus tat Fuchs sich mit dem Fusionieren der Mittel einigermaßen leicht: die Unternehmen decken die Felder Beton-Massivbau, Holzfertigbau und schlüsselfertiges Bauen ab.

Region Schwandorf

26. September 2021
Maxhütte-Haidhof. Der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, teilt mit, dass das „Kinderhaus St. Josef" in Maxhütte-Haidhof nun im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" gefördert w...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof/Waldmünchen. „Die Mehrgenerationenhäuser in Maxhütte-Haidhof und Waldmünchen profitieren vom Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus", informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder. ...
25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. September 2021

Schmidmühlen. Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand beim Abernten eines Maisfeldes am frühen Freitagnachmittag bei Galching.

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...