Anzeige
by-THW-Schwandorf (c) by THW Schwandorf

Brand in Bergham

2 Minuten Lesezeit (320 Worte)
Empfohlen 

Nittenau. In Bergham brannte am frühen Montagmorgen ein Hackschnitzelspeicher. Drei Feuerwehren und Spezialisten des THW Schwandorf waren mehrere Stunden im Einsatz, um den Brand zu bekämpfen.

Der Brand in einem Hackschnitzelspeicher forderte am Montagmorgen die Einsatzkräfte in Nittenau. Gegen 02.14 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, weil es in einer Berghamer Industriehalle brannte. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr stellte diese ein Feuer im hinteren Teil der Lagerhalle fest, genauer in der Schnecke der dort verbauten Hackschnitzelheizung. Die Flammen schlugen bereits aus dem Fenster. Die Floriansjünger setzten zwar umgehend mehrere Atemschutztrupps ein, sodass das Brandgeschehen auf die Anlage selbst begrenzt werden konnte.


Anzeige

Für die vollständige Brandbekämpfung musste aber ein Zugang durch die Anlage geschaffen werden, um das dortige Material ebenfalls zu löschen. Dazu wurde gegen 02.50 Uhr der Technische Zug des THW Schwandorf nachalarmiert, berichtet die Hilfsorganisation. Die Spezialisten hatten die Aufgabe, einen Zugang durch die Außenwand zu schaffen, indem sie die Wandplatten entfernten und einen Durchbruch schufen. Es kamen unter anderem ein Kompressor sowie ein Aufbruchhammer zum Einsatz. Dabei mussten die THW-Kräfte besonders behutsam vorgehen, um die Statik nicht zu beeinträchtigen, denn auf dem Speicher waren mehrere große Maschinen abgestellt.

Direkt im Anschluss, als die Helfer vorgedrungen waren und den Durchbruch fachgerecht gesichert hatten, wurde der Speicherinhalt ausgeräumt und durch die Feuerwehr abgelöscht. Mit dieser Hilfe konnte der Brand schließlich in einem mehrstündigen Einsatz erfolgreich bekämpft werden, verletzt wurde zum Glück niemand. Neben den 25 Kräften des THW Schwandorf waren auch die Feuerwehren Bergham, Nittenau und Bruck in der Oberpfalz mit einer größeren Anzahl von Kräften im Einsatz.

Die genaue Brandursache ist bislang noch unklar, sagt Markus Schmitt, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Burglengenfeld. Für einen Brandstiftung liegen jedoch keinerlei Anhaltspunkte vor. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf 50000 Euro, eventuell auch auf 80000 Euro, sollte der Kessel ebenfalls betroffen sein. Das sei derzeit noch nicht abschließend geklärt. Die weiteren Untersuchungen werden dann durch die Versicherung des Betroffenen geführt.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. Oktober 2021
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...
15. Oktober 2021
Nittenau. „Gibt es von Ihrer Seite Einwendungen gegen die Tagesordnung?" Dies ist eine der Standard-Fragen zu Beginn einer jeden Stadtratssitzung. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf wurden am Mittwoch, 13. Oktober, und Donnerstag, 14. Oktober insgesamt 56 neue COVID-19-Infektionen ausgemacht. Hieraus ergibt sich laut RKI für Freitag, 15. Oktober, eine Inzidenz von 69,4. Die Gesamtzahl der Coro...
15. Oktober 2021
Teublitz. Inzwischen blicken Annemarie und Walter Muck auf ein beständiges 50-jähriges Eheleben zurück. Zu ihrer Goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Thomas Beer. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Fragen rund um Ausbildungsmöglichkeiten am Krankenhaus St. Barbara können Interessierte im Rahmen einer Whatsapp-Schnupperwoche vom 18. bis 22. Oktober 2021 ganz unkompliziert und spontan mit ihrem Smartphone stellen (Advertorial)....
14. Oktober 2021
Sonntag. Am Sonntag, 11. Juli, gegen 17.15 Uhr, war ein grüner Ford Kuga eines 72-jährigen Schwandorfers ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des FC Ettmannsdorf, in Schwandorf, geparkt, als ein grauer VW-Passat Variant rückwärts ausparkte und hierbei mit...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind. ...
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Garte...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt