11FD347D-4F3A-4E99-89AF-B2BBADA17155 Fotonachweis: Renate Ahrens

Nittenau. Etwas verspätet wegen Corona, doch nun bot sich die Gelegenheit: Der 1. Bürgermeister der Stadt Nittenau, Benjamin Boml, hat die Johanniter-Krabbelstube „Regentalkinder" besucht, um sich über die aktuelle Situation zu informieren.


Aufgrund der Pandemie-bedingten Betreuungssituation hatte sich bislang noch keine Gelegenheit für den neuen Bürgermeister ergeben, die Einrichtung zu besuchen. Dies konnte jetzt aber nachgeholt werden. 

Auch die Johanniter in Ostbayern freuten sich darüber, dem neuen Stadtoberhaupt die Kindereinrichtung zeigen zu dürfen. Nadine Schmidbauer, Einrichtungsleitung der Johanniter-Krabbelstube „Regentalkinder", informierte Benjamin Boml bei einem kleinen Rundgang über einzelne Räumlichkeiten, die täglich Arbeit und darüber, dass die Kita sehr gut ausgelastet sei. Und Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter in Ostbayern, begrüßte den Bürgermeister recht herzlich in der Einrichtung.

Neben der Johanniter-Krabbelstube „Regentalkinder" sind die Johanniter in Nittenau auch Träger des Johanniter-Kinderhorts „Weltenbummler", der offenen Ganztagsschulen am Sonderpädagogischen Förderzentrum sowie an der Mittelschule und den Mittagsbetreuungen an den Grundschulen Nittenau und Fischbach.

Weitere Informationen zur Johanniter-Krabbelstube „Regentalkinder" in Nittenau gibt es bei Einrichtungsleitung Nadine Schmidbauer unter 09436 9037713.