Cham: Riesenandrang bei verkaufsoffenem Sonntag und ein High-Heel-Rennen

Mode, Autos und mehr lautete das Motto des ersten diesjährigen verkaufsoffenen Sonntags in der Kreis- und Einkaufsstadt Cham. Trotz ständiger Regenschauer verwandelte sich die Innenstadt zu einer großen Showbühne. Teilweise erlag der Verkehr durch den hohen Andrang der vielen Besucher aus der Region. Egal, ob Innenstadt oder die vielen Geschäfte in Cham-Süd oder Cham Ost – Parkplätze waren Mangelware und sehr begehrt. Während in der Früh die Lage noch überschaubar war, drängten sich am Nachmittag Stoßstange an Stoßstange, immer die parkenden Autos im Blick, ob nicht doch noch eine Lücke zu ergattern war.

Am Marktplatz gab es neben vieler Leckereien abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung auf der großen Bühne. Die Innenstadt wurde gesperrt, damit die vielen Autohäuser aus Cham oder dem Landkreis ihre neuesten und aktuellsten Automodelle präsentieren konnten. Ein Besucher merkte voller Anerkennung an, dass in Cham wohl mehr Autos zu bestaunen waren, wie beim gleichzeitig stattfindenden Autofrühling in der Regensburger Innenstadt. Die kleinen Besucher kamen auch nicht zu kurz. Neben einer Hüpfburg, Schiffschaukel und einem Kinderkarussell konnten die Kids beim Bobby-Car Rennen ihre Geschicklichkeit beweisen. Besonders begehrt, eine Drehleiterfahrt mit der Feuerwehr, die auch den Vätern riesen Spaß machte.

Ein Höhepunkt war das High Heel Rennen in die Hafnerstraße. Bereits lange vor dem ersten Start drängten sich die Besucher an der Strecke, um ganz nah beim Rennen mit dabei zu sein. Um 12 Uhr war es dann so weit. Elf Teilnehmerinnen hatten für das Rennen gemeldet. Die Absätze der High Heel mussten eine Mindesthöhe von neun Zentimetern haben. Plateaus unter dem Fußballen wurden von der Absatzhöhe abgezogen. Die Absatzform war egal, Keilabsätze oder Pfennigabsätze oder Stiefel waren zugelassen. Die High Heels mussten selbst mitgebracht werden. Jeweils zwei Läufer kämpften um die beste Zeit gegeneinander.

Prominenteste Teilnehmerin war die über 50 Jahre alte Bürgermeisterin Karin Bucher, die es gegen die vielen jugendlichen Teilnehmerinnen locker aufnahm. Sie trug graue High Heels mit Filzbezug und einem Circus-Aufdruck. Die Teilnehmerinnen gingen an ihre Grenzen, Schuhe wurden beim Laufen der 30 Meter Strecke verloren, im Zieleinlauf kam es zu einem Sturz der späteren Siegerin. Trotzdem ist nichts passiert, alle kamen unbeschadet ins Ziel. Dann war es klar, die Bürgermeisterin hatte es bis ins Finale geschafft, musste jedoch dem hohen Aufwand in den Zwischenläufen Tribut zollen und sich der erst 20-jährigen Viktoria Klink aus Pemfling geschlagen geben. Dritte wurde Julia Amann aus Wörth an der Donau. Die Gewinner konnten sich über Einkaufgutscheine verschiedener Geschäfte freuen.

Karin Bucher überreichte an Michaela Mic aus Falkenstein ihren Gewinn, weil diese mit ihren Brautschuhen die schönsten High Heels trug, so die Bürgermeisterin. Vanessa Simbeck, Corinna Faltermeier, Manuela Fischer und Agnes Attenberger hatten sich im Vorfeld im Online-Voting für das Finale der Shopping-Queen-Veranstaltung qualifiziert. Alle vier Teilnehmerinnen durften sich die letzten Tage für 400 Euro ein komplettes Outfit zum Motto „Style dich für die Hochzeit Deiner besten Freundin“ zusammen stellen. Innerhalb von nur drei Stunden mussten die vier Damen ihr neues Outfit aus drei verschiedenen Läden zusammen stellen.

Die Jury um Karin Bucher, Sylwia Dyczka und Christian Schindler waren von den Modells und ihrem Auftreten begeistert. Siegerin wurde Vanessa Simbeck, die nun ein Porträt-Fotoshooting mit der regional bekannten Fotografin Ulli Frisch machen darf. Karin Bucher brachte es am späten Nachmittag auf den Punkt: „Tolle Veranstaltung mit einem hervorragendem Publikum“. Gefragt, ob es ein solches High Heel Rennen wieder geben wird, sagte Bucher, warum nicht, nur dann sollten sich auch Männer trauen, mitzulaufen.