/** */
Anzeige
Anzeige
Charmante Stadt mit Sucht-Potential: Bamberg

Charmante Stadt mit Sucht-Potential: Bamberg

3 Minuten Lesezeit (601 Worte)

Die Oma hätte es geliebt – und die Freundin aus England täte es auch: Kuscheln auf bequemen Sofas oder auf der Couch und eine heiße Tasse Tee in der Hand. Aber halt, damit an dieser Stelle gar keine Missverständnisse aufkommen: Ein Aufenthalt in der Weltkulturerbe-Stadt Bamberg ist nicht nur etwas für die ältere Generation oder Touristen, die ihr „Ganz Deutschland in sieben Tagen“-Programm abhaken möchten. Beileibe nicht! Bamberg ist jung, frisch, gemütlich und aufregend, wunderbar grün und ungemein gastfreundlich. Und zu sehen gibt es natürlich auch jede Menge. So viel, dass es gleich für mehrere Urlaube reicht.

Doch zunächst erst noch einmal zurück zu oben beschriebener Auszeit bei Tee, englischem Früchtebrot und Scones mit Cream und Erdbeermarmelade. Dieses ganz besonders Lebensgefühl vermittelt in der Bier-Stadt Bamberg (mit noch immer zehn Brauereien) die Teegießerei am Pfahlplätzen – unser Tipp für etwas gemütliche Entspannung beim Sightseeing. Nur ein paar Schritte von Dom, Rathaus oder Schloss Geyerswörth entfernt lassen sich hier hervorragend die vielleicht vom vielen Laufen schweren Füße ausstrecken und die nächsten Stationen des Stadtrundgang planen.

In der Teegießerei

Klar, auch Bamberg hat diese „Must-have“-Attraktionen, die man bei einem Besuch hier unbedingt gesehen und erlebt haben sollte. Der Kaiserdom, der Rosengarten oder oder die ehemalige Fischersiedlung klein Venedig an der Regnitz (unser Titelbild), gehören dazu. Wer sich all dies im Rahmen einer Stadtführung erklären lässt (von denen es in Bamberg jede Menge gibt), bekommt zu den unvergesslichen Eindrücken auch die eine oder andere ungewöhnliche, amüsante und nachdenkenswerte Geschichte gleich mitgeliefert.

A propos unvergesslich: Ein ganz besonderer Blick auf Bamberg und seine Historie erschließt sich Besuchern zwischen Mai und Oktober bei fast völliger Dunkelheit in der Katharinenkapelle der Alten Hofhaltung. „Licht und Schatten“ heißt das Schattenspiel, das an den Wochenenden von Kaiser Heinrich und seiner großen Liebe erzählt, von den Bürgern der Inselstadt und den Bamberger Gärtnern, aber auch von Hexenverfolgung und Krieg. Tickets gibt es über das Tourismusbüro.

Oase der Ruhe: der Hain-Park

Wer dann in Bamberg von Museen, Ausstellungen, Kirchen und Klöstern oder Shopping schon etwas erschöpft ist, braucht eindeutig etwas Natur und Abwechslung. Wie wäre es mit einer kleinen Tour hinaus zum Kloster auf dem Michaelsberg (dessen faszinierende Kirche derzeit leider aufgrund einer dringend anstehenden Sanierung leider nicht besichtigt werden kann)? Von dort aus führt mit dem Schöpfungsweg eine wunderbare Fünf-Kilometer-Rundwanderung über Wiesen und durch ruhige Laubwälder. Auf einem weiteren Berg über der Stadt thront mit der Altenburg ein ebenso besuchenswertes Ausflugsziel, das sich leicht erwandern lässt. Und wer die Stufen auf den hohen Turm hinaufgeklettert ist, wird mit einer sagenhaften Fernsicht ins fränkische Land belohnt. Etwas innenstadtnäher bietet auch der Hain mit seinen Park, Wald- und Wisenflächen sowie dem Botanischen Garten schier unerschöpfliche Möglichkeiten für stundenlange (oder bei Bedarf gerne auch kürzere) Spaziergänge.

Bamberg ohne geht nicht: ein Seidla Rauchbier

Wer die Entspannung eher am Wirtshaustisch als auf Waldwegen findet, der ist in Bamberg natürlich ebenfalls bestens bedient. Zumindest einmal versucht haben muss man da natürlich das berühmte Bamberger Rauchbier – idealerweise in Kombination mit einer schönen, deftigen Brotzeit. Mancher liebt es sofort, vorbehaltslos und vollumfänglich. Und so mancher, der zu Anfang angesichts des kräftigen Raucharomas noch etwas skeptisch an seinem Seidla nippt, gewöhnt sich nach dem zweiten oder dritten Krug dann doch recht gerne daran...

Während der warmen Monate empfiehlt sich übrigens der Genuss des Bieres „auf dem Keller“. Für Nicht-Bamberger: Das sind die am Stadtrand gelegenen Biergärten - angesiedelt dort, wo früher das Bier in Kellern kühl behalten wurde. Und wenn‘s draußen kalt ist? Dann bietet eine Gaststube mit Kachelofen doch eine hervorragende Alternative. Und wiederkommen für einen Besuch „auf dem Keller“ kann man ja im nächsten Frühjahr.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...