8AB9DFBA-4D24-4553-BE91-1B102E683413

Kreis Schwandorf. Noch immer sind die Inzidenzwerte bei den Corona-Zahlen hoch im Landkreis Schwandorf, zudem gibt es auch wieder einen Todesfall zu verzeichnen. Abgesehen davon sollen auch die Planungen für den Einsatz von Saisonkräften anlaufen.


Mit 30 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Landkreis Schwandorf auf 5.012, so das Landratsamt. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und vom Robert-Koch-Institut (RKI) übereinstimmend mit 170,4 angegeben.

Verstorben ist laut Mitteilung des Landratsamts vom Montag ein 91-jähriger Mann, der zu Hause gewohnt hatte. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 115.

Verschiedene Firmen im Landkreis werden in den nächsten Wochen auch wieder Saisonarbeitskräfte aus dem Ausland beschäftigten, etwa Erntehelfer auf den Spargel- und Erdbeerfeldern.

„Um das Procedere für die Firmen und auch für uns zu erleichtern, appelliert das Landratsamt an die betroffenen Firmen, rechtzeitig mit der Behörde in Verbindung zu treten - und zwar möglichst über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.“


Ein frühzeitiger Kontakt und die Datenaufnahme helfen, das weitere Vorgehen der Beschäftigung der ausländischen Saisonkräfte rasch abklären zu können, so das Landratsamt.


Quarantäne musste für eine Gruppe des Kindergartens „Heilige Familie" in
Teunz verfügt werden, nachdem dort ein positiver Corona-Fall aufgetreten ist, dessen Kontakte auf den 23. Februar zurückverfolgt werden konnten.


Informationen zu Corona sind auf der Landkreishomepage unter dem Button „
Coronavirus" zusammengefasst.