candle-2738529_1280
Kreis Schwandorf. Die Zahl der mit oder an Corona verstorbenen Personen im Landkreis Schwandorf ist von 64 auf 67 gestiegen. Verstorben sind zum Ende des alten Jahres ein 74-jähriger Mann, der zu Hause gelebt hatte, und in den ersten Tagen des neuen Jahres ein 75-jähriger Mann und eine 91-jährige Frau, die in Heimen in Nittenau und Pfreimd gelebt hatten. 

"Damit bestätigt sich nicht nur heute, dass im Zuge der sogenannten zweiten Corona-Welle leider mehr Menschen als bei der ersten Welle sterben. Im Rahmen der ersten Welle hatten wir 20 Todesfälle, seit Beginn der zweiten Welle bis heute 47", schreibt Hans Prechtl vom Landratsamt am Sonntagabend.


Das Infektionsgeschehen verhielt sich in den Tagen des Jahreswechsels wie folgt:
am Mittwoch, 30. Dezember 56 Fälle
am Donnerstag, 31. Dezember 35 Fälle
am Freitag, 1. Januar 4 Fälle
am Samstag, 2. Januar 22 Fälle


Die Gesamtzahl der Infektionen steigt damit auf 3507. Die 7-Tage-Inzidenz liegt beim Robert Koch-Institut und beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit übereinstimmend bei 96,7 bzw. 96,71. Von den sieben Landkreisen in der Oberpfalz liegen aktuell nur die Landkreise Schwandorf und Regensburg unter Hundert.


In der Senioreneinrichtung St.-Johannis-Stift in Pfreimd wurde der Ausbruch vollständig abgearbeitet. Nachdem alle Heimbewohner aus der Quarantäne entlassen werden konnten, wurde das Infektionsgeschehen offiziell für beendet erklärt.

"Neue Fälle haben wir in zwei Heimen im Landkreis. Im Phönix Seniorenzentrum in Maxhütte-Haidhof ist ein Wohnbereich betroffen mit fünf bestätigten Fällen unter den Bewohnern und einem Fall bei einem Mitarbeiter. Im Elisabethenheim in Schwandorf, aus dem wir in den letzten Tagen bereits Fälle gemeldet hatten, ist nach je einem weiteren Fall auf zwei verschiedenen Ebenen in den kommenden Tagen eine Reihentestung geplant", so Prechtl.


Im Impfzentrum in Nabburg fanden auch über Neujahr Impfungen statt. "Wir weisen erneut darauf hin, dass ein Einlass nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist", so der Sprecher des Landratsamtes. Ausführliche Informationen sind der Landkreishomepage zu entnehmen.