Anzeige
Das Glück dieser Erde...

Das Glück dieser Erde...

2 Minuten Lesezeit (334 Worte)

Die erste Pferde-Comedy mit Pferdetherapeut Wolfgang Gnesner hatte am Samstag abend im „Antik“ etwa 80 Zuschauer. „Gestörtes Verhältnis“ heißt das Programm, mit dem der Reitlehrer das Verhältnis zwischen Reiter und Pferd Der Pferdetherapeut und Reitlehrer analysierte. Eine Umfrage ergab, dass etwa zwei Drittel des meist weiblichen Publikums selbst reiten und/oder Pferdebesitzer sind.

Viele Frauen sähen ihr Pferd als „Liebesersatz“ und verwöhnten es. „Die Durchnittsreiterin, nennen wir sie mal Helga, ist um die Dreißig und hat mit Männern eher schlechte Erfahrungen gemacht. Das Pferd ist nun der Partnerersatz und sie würde alles dafür tun.“ Das Pferd interpretiere das nachsichtige Verhalten der Besitzerin aber nicht als Liebe, sondern meint, dass es der Ranghöhere ist und möchte seinen Willen durchsetzen.

Anzeige

Weil Pferde dem Menschen körperlich überlegen sind, käme es deshalb zu gefährlichen Situationen wie Herumzerren beim Führen oder ähnlichem. „Das Pferd muss einen respektieren und freiwillig mitmachen, man muss ihm den Willen des Besitzers als seine Idee verkaufen“, formulierte Gnesner das Ziel. „Komische Verhaltensweisen“ wie der Versuch, mit dem Pferd zu tanzen würden nicht zum Respekt des Pferdes beitragen. „Das denkt sich nur, der spinnt“. Die Kommunikation mit dem Pferd müsse klar und deutlich sein, denn: „Pferde verstehen nur klare und deutliche Botschaften“.

Dass er selbst aber auch ähnlich ahnungslos wie „Helga“ zum Reiten kam, erzählte Gnesner nach der Pause. Er kaufte er sich nach ein paar Ausritten mit seinem Bruder ein Pferd „ohne es probegeritten zu haben, eigentlich ein Wahnsinn“. Um dann richtig reiten zu lernen, nahm er Privatstunden bei einer Pferdewirtin: „das Mädel hat mir jeden Abend reiten beigebracht“, formulierte er zweideutig seinen Einstieg in die Reiterei nach seiner Speedwaykarriere. Mit einigen Erzählungen aus seinen eigenen Erlebnissen lockerte er die Stimmung und gab Denkansätze für die Anwesenden. Das Publikum ging auch gut mit und brachte sich ein.

Während der Pause durften die Zuschauer Fragen aufschreiben, die dann auch beantwortet wurden. Vom Umgang mit „hengstigen Wallachen“ bis zum Springreiten war alles dabei.

Die Kernaussage des Abends war: „behandelt sie wie Pferde, es sind keine Menschen“.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. Juli 2021
Burglengenfeld. Lesen was geht!" ist im Jahr 2021 erneut Motto des Sommerferien-Leseclubs der Stadtbibliothek. Ab Montag, 2. August bis Samstag, 25. September, können Kinder und Jugendliche aus den Klassenstufen eins bis acht teilnehmen, exklusi...
23. Juli 2021
Mit den Bundestagskandidaten ins Gespräch kommen: Dies gelang ganz zwanglos bei einem zweistündigen Beerpong-Spielen, das der Podiumsdiskussion vorausging, ein Spiel mit Bechern und Bällen, bei der Zielgenauigkeit gefragt war. Spannung bei der sportl...
23. Juli 2021
Schwandorf. Mit neun Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 8.410 und die Sieben-Tage-Inzidenz auf 12,2. Die Inzidenz ist damit erstmals seit dem 14. Juni wieder zweistellig. Damals lag sie bei 11,5. Von heute auf morgen wird ...
23. Juli 2021
Nittenau. Museumsbesucher finden ab sofort im Stadtmuseum Nittenau ein ganz besonderes Ausstellungsstück. Eine Puppe mit Biskuitkurbelkopf und Schlafaugen aus den 1920er Jahren lässt das Herz vieler Spielzeugliebhaber höherschlagen. ...
23. Juli 2021

Schwandorf. Der Bauingenieur Gerhardt Heller ist im Schwandorfer Rathaus anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt worden.

23. Juli 2021
Burglengenfeld. Seit einigen Jahren schon hat sich die Fokusgruppe Jugend unter der Leitung von Merlin Bloch der Präventionsarbeit unter dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche" verschrieben. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt