Bcher_Kaffee_Cafe_Engin_Akyurt-pixabay Symbolbild: © Engin Akyurt, pixabay

Amberg. Nach einer langen Zeit mit vielen Einschränkungen freut sich die Stadtbibliothek Amberg, ihre Besucherinnen und Besucher nun fast schon wieder regulär begrüßen zu dürfen. So wurde die Quarantäneregelung für Medien aufgehoben und eine Selbstauskunft ist nicht mehr erforderlich. Auch hat das Lesecafé wieder geöffnet.


Wie in allen anderen Einrichtungen gilt jedoch die 3G-Regel, die besagt, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Personen Zutritt haben. Dafür ist ein entsprechender Nachweis mitzubringen. Kinder sowie Schülerinnen und Schüler bilden dabei eine Ausnahme, denn für sie ist die Einrichtung frei zugänglich. Während des Aufenthalts in der Bibliothek müssen alle Besucherinnen und Besucher ab sechs Jahren eine medizinische Maske tragen sowie den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.

Wer die Bibliothek derzeit besucht, hat zudem die Möglichkeit, eine Wanderausstellung zu den Themen Rassismus, Diskriminierung und Menschenrechte zu besichtigen. Nach einer Eröffnung durch Oberbürgermeister Michael Cerny und Kulturreferent Dr. Fabian Kern wird die Präsentation der Bildungsstätte Anne Frank bis 6. Oktober 2021 gezeigt. Unter dem Motto „Mensch, Du hast Recht(e)!" wurde ein mobiles Lernlabor eingerichtet, das dazu einlädt, selbst auf eine spannende Entdeckungsreise zu gehen. Zahlreiche interaktive Stationen fordern dabei zum Mitmachen und zum Querdenken, zum Diskutieren und zum Träumen auf.

Sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen bietet sich aber auch die Gelegenheit, an einer Führung durch die Ausstellung teilzunehmen. Anmeldungen für Gruppen nimmt die Stadtbibliothek unter der Telefonnummer 09621/10-1234 entgegen. Einzelpersonen können ohne Anmeldung zu öffentlichen Führungen kommen. Diese finden am Samstag, 25. September, um 11 Uhr, am Mittwoch, 29. September, um 16.30 Uhr und dann nochmals am Samstag, 2. Oktober, um 11 Uhr statt.

Neben einem persönlichen Besuch in der Einrichtung gibt es aber auch weiterhin zwei Möglichkeiten, das Angebot der Stadtbibliothek zu nutzen. So steht Interessierten das umfangreiche Angebot der Onleihe offen, das auf der Homepage https://www.onleihe.de/niederbayern-oberpfalz abgerufen werden kann. Alternativ gibt es nach wie vor das Servicefenster der Bibliothek in der Salzgasse, wo man Medien zurückgeben und – unter Zahlung von einem Euro pro Titel – auch vorbestellte Medien abholen kann. Das Fenster ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet.