Spielplatz-in-der-Lilienthalstrae-erneuert-Foto---Thomas-Stegerer Bürgermeister Thomas Beer, Mitarbeiter Christoph Arndt, stellvertretender Bauhofleiter Andreas Kobler und Hochbauleiter Jochen Oswald bei der Besichtigung der neuen Spielgeräte. Bild: © Thomas Stegerer, Stadt Teublitz

Das Spielniveau auf ein neues Level gehoben

2 Minuten Lesezeit (323 Worte)

Teublitz/Katzdorf. Der Spielplatz in der Lilienthalstraße, im Teublitzer Stadtteil Katzdorf, wurde erneuert und für die Kinder freigegeben. Das Highlight ist die Weltneuheit „Cliff Rider". Das Spielgerät vermittelt das Gefühl, als würde man von einer Klippe springen.


In der Zeit „zwischen den Jahren", von Dezember 2021 bis Anfang Januar 2022, waren Mitarbeiter des städtischen Bauhofs damit beschäftigt, den Spielplatz in der Lilienthalstraße zu erneuern. Mittlerweile sind die Arbeiten abgeschlossen. Damit steht dem Spielspaß ab sofort nichts mehr im Wege. Bei besserer Witterung folgt noch eine Umzäunung des Geländes zum Schutz der Kinder vor dem Straßenverkehr.

Von den Neuerungen überzeugte sich nun auch Erster Bürgermeister Thomas Beer im Beisein von Hochbauleiter Jochen Oswald, stellvertretendem Bauhofleiter Andreas Kobler und Bauhofmitarbeiter Christoph Arndt vor Ort. „Mit den Neuerungen ist es nicht nur gelungen, den Bestand zu erhalten, sondern das Spielniveau auf ein neues Level zu heben", so Beer begeistert. Die Kosten für die Neuerungen belaufen sich auf rund 20.000 Euro.

Im Vorfeld musste aus Altersgründen der Turm mit Rutsche, die bisherige Schaukel und das Drehkarussell entfernt werden. Als Ersatz wurden wesentlich hochwertigere Spielgeräte errichtet. Dazu zählt ein Tipi-Karussell, das zugleich inklusionsgerecht ist, eine Doppelschaukel und ein „Cliff Rider" mit Kunststoffrutsche. Letzterer ist das neue Highlight am Spielplatz. Damit ist es Kindern im Grundschulalter möglich, sich in einer Höhe von rund 2,5 Metern von einem Turm zum anderen auf einem Stab zu schwingen.

„Der Cliff Rider hat wirklich alles für Schulkinder, die sich sowohl Nervenkitzel als auch gemeinschaftliches Spielen wünschen. Er ist spannend, er ist etwas ganz Neues, und er animiert zu stundenlangem, aktivem Spielen", so der Gerätehersteller Kompan auf seiner Website. Die Empfehlung zur Spielgerätnutzung vom Hersteller liegt bei Kindern ab 6 Jahren. Doch auch jüngere Kinder, die selbstständig auf das Gerät klettern können, sind schon imstande, den „Cliff Rider" zu nutzen. Jegliche neue Spielgeräte sind so ausgelegt, dass sie von Kindern genutzt werden können, die das Spielgerät auch selbst und ohne Hilfe der Eltern erklimmen können.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige