Dem Prinzen brach das Herz

So hatte sich Prinz Michael IV. sein Ende nicht vorgestellt: Gegen Mitternacht starb er an gebrochenem Herzen. Zum Kehraus hatten die „Rot-Weiß-Goldenen“ in den Bärenwirtssaal in Rieden eingeladen und ließen noch einmal die Puppen tanzen. Da zeigte die Prinzengarde letztmals in der Saison voller Elan ihren Gardetanz, die Jugendgarde ihren Showtanz „Klassik trifft Pop“. „Wir hatten in dieser Session ein wunderbares Prinzenpaar, auf das wir alle stolz sind“ lobte Präsident Daniel Kellner, übergab Blumen an Prinzessin Christine I. und Kinderprinzessin Lea I., bedachte Prinzenpaar, Kinderprinzenpaar und die Trainerinnen der Garden mit Gutscheinen.

Sein Dank, so der Präsident, gelte allen, die mitwirkten und die Narrhalla unterstützten. Das Prinzenpaar aber lud das närrische Volk ein, die letzten Faschingsstunden gemeinsam mit ihm zu tanzen und zu genießen. Zünftig spielte Musikus Hias Viehhauser zum Tanz auf und zum letzten Mal boten unter dem Titel „Material-Girls“ die Mädels ihren Showtanz, der das Publikum mitriss. Wehmut kam auf als die Narrhallesen sangen „… bald ist es so weit, der Fasching ist vorbei,“ und endeten „… die Zeit war schön, Fasching, du musst geh’n“. Dann wurde es ernst: Prinz Michael IV. wollte, wie in der TV-Serie „Der Bachelor“, die Frau seines Lebens finden. Mit Rosen versuchte er eine Gardistinn für sich gewinnen. Keine nahm die Rose an, und so brach Prinz Michael Punkt zwölf Uhr das Herz. Prinzessin Christine benetzte mit Tränen ihr königliches Taschentuch als sie schluchzend dem Trauerzug folgte, auch beruhigender Zuspruch konnte ihren Schmerz nicht mildern.