Der Monte schaffte sieben Jugendliche

Die Ersteigung des Monte Kaolino am Montagvormittag war Bestandteil von sogenannten Teambildungsmaßnahmen im Rahmen eines Jugendcamps. An diesem Jugendcamp nahmen 80 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren aus fast ganz Bayern teil. Am Montag stand nun der weiße Berg am Hirschauer Freibad im Mittelpunkt. Etwa die Hälfte der Jugendlichen fuhr mit Bahn auf den etwa 120 Meter hohen Berg aus Quarzsand. Die andere Hälfte, etwa 40 Jungs und Mädels erklommen den Berg über die östliche Flanke bei über 30 Grad im Schatten. Doch diesen gab es bei der kräfteraubenden Aktion nicht.

Nachdem die ersten Teilnehmer auf dem Plateau angekommen waren und ihre Punkte hierfür eingeheimst hatten, hieß es den ganzen Berg durch den tiefen Sand zurück zum Fuße des Monte Kaolino hinabsteigen. Für viele Teilnehmer des Jugendcamps war diese Anstrengung zu viel und 7 Mädels unter 18 Jahren mussten mit Kreislaufproblemen durch den Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser in Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Weiden transportiert werden. Den Transport nach Weiden übernahm der Rettungshubschrauber Christoph 80, der sich zufällig im Bereich aufhielt. Nach Mitteilung durch den Rettungsdienst befindet sich glücklicherweise niemand in lebensbedrohlichem Zustand.

Inwieweit hier möglicherweise gegen die Fürsorgepflicht verstoßen wurde, bedarf der Abklärung mit der Staatsanwaltschaft.