Anzeige
Die Porta Praetoria kann wieder bestaunt werden

Die Porta Praetoria kann wieder bestaunt werden

2 Minuten Lesezeit (358 Worte)

Touristen und Gästeführer können sich freuen: Die Außensanierung der Porta Praetoria ist abgeschlossen. Das Gerüst wurde endlich entfernt. Die komplette Baumaßnahme mit Innensanierung und Neugestaltung der Umgebung soll zum Bürgerfest 2017 vollendet sein.

„Das ist ein Glücksmoment für die Stadt Regensburg“, sagte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bei der Vorstellung der abgeschlossenen Außensanierung der Porta Praetoria, während die Arbeiter der Gerüstbaufirma dabei waren das fertige Werk Stück für Stück freizulegen. „Endlich können unsere Gäste die Porta Praetoria wieder sehen, lang genug war sie hinter Planen versteckt.“

Clemens Unger, der Vorsitzende des Vereins „Welterbe Kulturfonds Regensburg - Die Förderer“, zeigte sich erleichtert: „Es war schwierig. Es war ein Mammut-Lauf, aber wir sind glücklich, dass die Arbeiten bisher problemlos abgelaufen sind und der Zeit- und Kostenrahmen eingehalten werden konnte.“ Der Verein hatte die Initiative zur Sanierung der Porta Praetoria ins Rollen gebracht. „Unser Ziel ist es, dass die Porta Praetoria bis zum nächsten Bürgerfest 2017 fertig ist“, so Unger weiter.

Die komplette Sanierung der Porta Praetoria kostet drei Millionen Euro und der Verein hat sich kräftig um Fördermittel bemüht. Zwei Millionen kommen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Die Stadt Regensburg beteiligt sich mit 300.000 Euro. Die fehlenden 700.000 Euro wird der Verein aufbringen, wobei die Bischöfliche Knabenseminar-Stiftung, die Brauerei Bischofshof und die Krones AG den Verein mit großzügigen Spenden unterstützen.

Die Planung und Durchführung der Gesamtmaßnahme erfolgen in enger Zusammenarbeit zwischen dem „Welterbeverein“, der Stadt Regensburg und dem Eigentümer des Denkmals. Derzeit sind Gestaltung und Ausbau des „document Porta Praetoria“ und die Gestaltung des Umfelds in der Planung. Allerdings sind die Vorschläge noch nicht so konkret, dass sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden können. So viel sei verraten: Für Touristen und auch Regensburger sollen einige Sitzgelegenheiten geschaffen werden, damit sie den Anblick der Porta Praetoria in Ruhe genießen können.

Die Porta Praetoria gilt als eines der ältesten noch erhaltenen Bauwerke in Regensburg. Zu Zeiten der Römer bildete es als sogenanntes „Ausfalltor das Nordportal des römischen Legionärslagers Castra Regina und lässt sich daher auf ein Alter von knapp 2000 Jahren schätzen. Damit ist die Porta Praetoria, neben der größeren Porta Nigra in Trier, die einzige erhaltene römische Toranlage nördlich der Alpen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juli 2021
Mit den Bundestagskandidaten ins Gespräch kommen: Dies gelang ganz zwanglos bei einem zweistündigen Beerpong-Spielen, das der Podiumsdiskussion vorausging, ein Spiel mit Bechern und Bällen, bei der Zielgenauigkeit gefragt war. Spannung bei der sportl...
23. Juli 2021
Schwandorf. Mit neun Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 8.410 und die Sieben-Tage-Inzidenz auf 12,2. Die Inzidenz ist damit erstmals seit dem 14. Juni wieder zweistellig. Damals lag sie bei 11,5. Von heute auf morgen wird ...
23. Juli 2021
Nittenau. Museumsbesucher finden ab sofort im Stadtmuseum Nittenau ein ganz besonderes Ausstellungsstück. Eine Puppe mit Biskuitkurbelkopf und Schlafaugen aus den 1920er Jahren lässt das Herz vieler Spielzeugliebhaber höherschlagen. ...
23. Juli 2021

Schwandorf. Der Bauingenieur Gerhardt Heller ist im Schwandorfer Rathaus anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt worden.

23. Juli 2021
Burglengenfeld. Seit einigen Jahren schon hat sich die Fokusgruppe Jugend unter der Leitung von Merlin Bloch der Präventionsarbeit unter dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche" verschrieben. ...
22. Juli 2021
Schwandorf. Wir hatten am Mittwoch um 16.30 Uhr von einem Fall berichtet – drei sind es geworden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) geben deshalb heute 8.401 Fälle an. Die Sieben-Tage-Inz...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt