Anzeige
Die Porta Praetoria kann wieder bestaunt werden

Die Porta Praetoria kann wieder bestaunt werden

2 Minuten Lesezeit (358 Worte)

Touristen und Gästeführer können sich freuen: Die Außensanierung der Porta Praetoria ist abgeschlossen. Das Gerüst wurde endlich entfernt. Die komplette Baumaßnahme mit Innensanierung und Neugestaltung der Umgebung soll zum Bürgerfest 2017 vollendet sein.

„Das ist ein Glücksmoment für die Stadt Regensburg“, sagte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bei der Vorstellung der abgeschlossenen Außensanierung der Porta Praetoria, während die Arbeiter der Gerüstbaufirma dabei waren das fertige Werk Stück für Stück freizulegen. „Endlich können unsere Gäste die Porta Praetoria wieder sehen, lang genug war sie hinter Planen versteckt.“

Clemens Unger, der Vorsitzende des Vereins „Welterbe Kulturfonds Regensburg - Die Förderer“, zeigte sich erleichtert: „Es war schwierig. Es war ein Mammut-Lauf, aber wir sind glücklich, dass die Arbeiten bisher problemlos abgelaufen sind und der Zeit- und Kostenrahmen eingehalten werden konnte.“ Der Verein hatte die Initiative zur Sanierung der Porta Praetoria ins Rollen gebracht. „Unser Ziel ist es, dass die Porta Praetoria bis zum nächsten Bürgerfest 2017 fertig ist“, so Unger weiter.

Die komplette Sanierung der Porta Praetoria kostet drei Millionen Euro und der Verein hat sich kräftig um Fördermittel bemüht. Zwei Millionen kommen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Die Stadt Regensburg beteiligt sich mit 300.000 Euro. Die fehlenden 700.000 Euro wird der Verein aufbringen, wobei die Bischöfliche Knabenseminar-Stiftung, die Brauerei Bischofshof und die Krones AG den Verein mit großzügigen Spenden unterstützen.

Die Planung und Durchführung der Gesamtmaßnahme erfolgen in enger Zusammenarbeit zwischen dem „Welterbeverein“, der Stadt Regensburg und dem Eigentümer des Denkmals. Derzeit sind Gestaltung und Ausbau des „document Porta Praetoria“ und die Gestaltung des Umfelds in der Planung. Allerdings sind die Vorschläge noch nicht so konkret, dass sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden können. So viel sei verraten: Für Touristen und auch Regensburger sollen einige Sitzgelegenheiten geschaffen werden, damit sie den Anblick der Porta Praetoria in Ruhe genießen können.

Die Porta Praetoria gilt als eines der ältesten noch erhaltenen Bauwerke in Regensburg. Zu Zeiten der Römer bildete es als sogenanntes „Ausfalltor das Nordportal des römischen Legionärslagers Castra Regina und lässt sich daher auf ein Alter von knapp 2000 Jahren schätzen. Damit ist die Porta Praetoria, neben der größeren Porta Nigra in Trier, die einzige erhaltene römische Toranlage nördlich der Alpen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

06. Mai 2021
Mit 36 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.931. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 100,8 lag, steigt um zwei Fälle pro 100.000 Einwohner auf 102,8. Diesen Wert geben heute sowohl das Landesamt für Gesundheit u...
06. Mai 2021
Maxhütte-Haidhof. Fast vier Jahre lang war Rebecca Federer Leiterin des MehrGenerationenHauses – nun geht sie für zwei Jahre in Elternzeit und das Haus bekommt „ein neues Gesicht". ...
06. Mai 2021
Nittenau. Im Rahmen der Kunst-Kultur-Tage veranstalten das Stadtmuseum Nittenau und die Katholischen Landjugendbewegung Nittenau zwei Aktionen zum Thema „Jugend gestaltet Zukunft." ...
06. Mai 2021
Neunburg vorm Wald. Die Zukunft für die Absolventen der Neunburger Realschule wird sich verändern, denn mit dem Berufsleben und dem Älter werden erhöhen sich auch die Verantwortungen und die Gefahren. ...
06. Mai 2021
Burglengenfeld. Ferien zuhause und Langeweile? Das muss nicht sein. Jugendpflegerin Ines Wollny hat erneut ein coronageeignetes Programm für Kinder und Jugendliche auf die Beine gestellt. ...
06. Mai 2021
Schwandorf. Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) und die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) laden an drei Terminen im Mai die junge Generation ein, sich über den Prozess der Endlagersuche zu informieren und zu beteil...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt