Anzeige
Diesenbacher Faschingszug in den Startlöchern

Diesenbacher Faschingszug in den Startlöchern

5 Minuten Lesezeit (985 Worte)

20 Fahrzeuge und 24 Fußgruppen sind für den Diesenbacher Faschingszug gemeldet. Das mag auf den ersten Blick keine sensationelle Meldung sein. Wenn man aber bedenkt, dass ein 1400-Einwohner-Dorf 10.000 Besucher erwartet, dann wird’s interessant. Der traditionelle Gaudiwurm setzt sich am Faschingssonntag (07.02.16) um 14 Uhr in Bewegung.


In vielen Garagen wird derzeit noch geschraubt und lackiert. Kostüme werden liebevoll genäht und zusammengestellt. Denn in wenigen Tagen ist es soweit, wenn sich am Faschingssonntag (07.02.16) rund 700 Teilnehmer zum alljährlichen Faschingszug im Regenstaufer Ortsteil Diesenbach formieren. Der Startschuss für den Gaudiwurm fällt um 14 Uhr, wobei es bei guter Witterung bereits ab 13 Uhr ein Unterhaltungsprogramm auf der Bühne vor dem Schulhaus gibt.

Bislang haben sich 15 Motivwägen, fünf kleinere Fahrzeuge und 24 Fußgruppen für den Faschingszug bei Jörg Gabes, dem Präsidenten der Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach, angemeldet. Für den 40-Jährigen ist es der zwanzigste Faschingszug den er federführend mitorganisiert. „Für mich persönlich ist der Faschingszug immer der Höhepunkt des Jahres, weil viel Energie in die Vorbereitungen gesteckt wird. Das macht mir und vielen Faschingsbegeisterten aus der Region sehr viel Spaß. Belohnt werden die Mühen vom Faschingswagenbau und Kostümenähen dann immer von tausenden von Besuchern, die nach Diesenbach zum Feiern kommen.“ Im letzten Jahr waren es rund 10.000, die in den beschaulichen 1400 Einwohner-Ort zum Gaudiwurm kamen. Gabes scherzt: „Wenn man es pro Einwohner im Verhältnis sieht, dann würden das für die Stadt Regensburg rund eine Million Besucher beim Faschingszug bedeuten.“

Viele Ehrenamtliche sind im Einsatz

Trotz seiner Größe wird der Diesenbacher Faschingszug immer noch rein ehrenamtlich organisiert und aus finanziellen Mitteln der Faschingsgesellschaft Lari-Fari finanziert. „Leider haben wir nicht den Luxus, wie zum Beispiel in Hemau, dass ein Verwaltungsbeamter die Verantwortung trägt und sich um die Geldmittel kümmert“, so Gabes. Hier sieht er mittlerweile auch den einzigen Wermutstropfen: „Wenn ich mir jedes Jahr den Erlaubinsbescheid ansehe, wofür ich an diesen Tag eigentlich alles persönlich verantwortlich und haftbar bin, dann könnte es einem einfach vergehen. Aber irgendwer muss es ja machen, damit es mit den Faschingszügen weiter geht.“

Zu seiner Freude stehen ihm am großen Tag aber über 100 Helferinnen und Helfer zur Seite, die sich überwiegend aus der Freiwilligen Feuerwehr und der Faschingsgesellschaft zusammensetzen. Sie übernehmen Ordnungsdienste, Verpflegung und Organisation entlang der Zugstrecke. Auch werde es immer schwieriger, Unternehmen zu finden, die den Faschingszug sponsern. „Fasching passt bei vielen nicht ins Konzept, obwohl es ein wahrer Publikumsmagnet ist. Das sehen wir sowohl bei den Besucherzahlen, als auch bei den Klicks im Internet“, erklärt Gabes.

Juryentscheid wird mit Spannung erwartet

Mit Spannung erwartet wird am Faschingssonntag auch wieder der Juryentscheid um den besten Faschingswagen und die besten Fußgruppen. Gegen 16 Uhr findet in der Sportgaststätte Diesenbach die Pokalverleihung statt. „Wenn man bedenkt, wie viele Menschen gerade ehrenamtlich hämmern und werken, nähen und malen. Da hätte bestimmt jeder einzelne einen Preis verdient“, so Gabes, „aber gewinnen kann halt immer nur eine Gruppe. Im Vorjahr holte beispielsweise der Burschenverein Immergrün mit einem überdimensionalen Wikingerschiff den begehrten Pokal für den besten Wagen.“ Auch wird es wieder einen Pokal für die Gruppe mit der weitesten Anreise geben.

Die Teilnehmer des Faschingszuges kommen nämlich längst nicht mehr ausschließlich aus der Marktgemeinde Regenstauf. „Es kommen Gruppen aus der Stadt Regensburg, den Gemeinden Zeitlarn, Lorenzen, Kallmünz und sogar aus den Landkreisen Cham und Schwandorf“, zählt Gabes auf. Etwa die Faschingsgesellschaft Lindania aus Schwandorf, die eine der zahlreichen Faschingsgarden stellt. Neu dabei sind u.a. der Spielmannszug aus Oberviechtach und das Jugendrotkreuz Regenstauf. Für die teilnehmenden Gruppen bezahlt die Faschingsgesellschaft Lari-Fari die Gema, zudem erhält jede Gruppe kostenloses Auswurfmaterial. Gabes: „Rund eine Tonne Bonbons und 17.000 Packungen Popcorn bunkern wir dafür ein, die dann am Faschingszug unters Volk gebracht werden.“

Gespannt ist man nun auf die vielen Themen, welche die Teilnehmer für ihre Gruppen ausgearbeitet haben. Auch die Faschingsgesellschaft hat getreu dem diesjährigen Motto „Do samma Dahoam“ einen passenden Wagen aufgebaut. „Die meisten halten aber ihre Themen bis zum Ende geheim, so ist es auch für uns immer wieder eine schöne Überraschung, was wir beim Faschingszug zu sehen bekommen“, freut sich Gabes. Für den Faschingssonntag hat er eigentlich nur zwei Wünsche: „Dass – wie auch bei den letzten 27 Diesenbacher Faschingszügen – nichts passiert und das Wetter mitspielt, für den Rest ist bereits gesorgt.“ Die Zugaufstellung wird in den kommenden Tagen auf www.diesenbach.de bekanntgegeben.

Infos zum Faschingszug



Zugstrecke:

Sandstraße - Diesenbacher Str. - Birkenweg - Ahornweg – Regendorfer Str. - Diesenbacher Str. – Sandstraße.
Hinweis: Ende des Faschingszuges ist in diesem Jahr erstmals beim Rückweg in der Sandstraße bei der Bühne (Schulhaus), nachdem der gesamte Zug nicht mehr in die Ringstraße passt und es daher im Vorjahr zu großen Verzögerungen kam. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis. Die Ringstraße wird jedoch noch als „Auslaufzone“ für Faschingswägen genutzt.

Programm:

Vor und während des Faschingszuges gibt es Grill- und Getränkestände beim Schulhaus und in der Diesenbacher Straße. Aufstellung der Teilnehmenden Gruppen ist ab 12 Uhr möglich. Die Anfahrt der Faschingswägen hat über die Diesenbacher Straße in die Ludwigstraße zu erfolgen.
Ab 13.00 Uhr Buntes Faschingstreiben mit Freilicht-Bühne beim Schulhaus (bei guter Witterung Auftritte der Garden)
14.00 Uhr Abmarsch des Gaudiwurms
Nach dem Faschingszug Faschingspartys in der Sportgaststätte, im Feuerwehrhaus und im Almenrausch-Schützenheim.

Helfer als Wagenbegleiter gesucht:

Per Auflage müssen jedem Faschingswagen pro Achse zwei Achsbegleiter als Ordner zugeteilt werden. Für den Diesenbacher Faschingszug bedeutet dies, dass über 100 zusätzliche Ordner benötigt werden. Die Gruppen suchen noch freiwillige Helferinnen und Helfer, die sich als Achsbegleiter zur Verfügung stellen. Achsbegleiter müssen volljährig sein. Interessenten bitte per E-Mail melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Infos:

Aktuelle Infos zum Faschingszug gibt es auf www.diesenbach.de und auf www.facebook.de/faschingszug.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

30. Juli 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf schreibt: Einen Schnaps trinken wir nicht, dafür ist die Lage zu ernst. Aber mit der 444. Pressemitteilung zu Corona haben wir heute dennoch eine Schnapszahl erreicht. Am Mittwoch hatten wir zum Stand 17.30 Uhr ...
30. Juli 2021
Burglengenfeld. „Ihr habt euren Abschluss unter wirklich außergewöhnlichen Bedingungen gemeistert, Respekt", so die Worte von Bürgermeister Thomas Gesche zur Abschlussfeier der Sophie-Scholl-Mittelschule am Mittwochabend in der Stadthalle. Rund 100 S...
30. Juli 2021
Neunburg vorm Wald. „Corona ausradieren!" Mit einem Schmunzeln verrät Realschuldirektorin Diana Schmidberger, welcher Gedanke ihr und der Sekretärin Melanie Wagner in den Sinn kam, als sie sich fragten, wofür sie eine Vielzahl an Radiergummis verwend...
29. Juli 2021
Nabburg. Im Dienstbereich der PI Nabburg war eine größere Suchaktion nach einem vermissten Mann angelaufen. Der 65-jährige Mann aus dem östlichen Dienstbereich wurde von einer Polizeistreife wohlbehalten aufgefunden. ...
29. Juli 2021
Burglengenfeld. Wie herrlich, im Sommer an einem Gewässer zu sein! Am Montag, 16. August, um 18.30 Uhr kann man in Burglengenfeld die Flusslandschaft gleich doppelt genießen, denn am „Irl", dem kleinen Inselbiotop wird das neue Buch aus dem Lichtung ...
29. Juli 2021
Maxhütte-Haidhof. Die drei Ersten Bürgermeister im Städtedreieck, Thomas Beer (Teublitz), Thomas Gesche (Burglengenfeld) und Rudolf Seidl (Maxhütte-Haidhof) spendeten je 500 Euro an die Tafel-Ausgabestelle Städtedreieck in Maxhütte-Haidhof. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt